ADAC: Das kosten E-Autos pro Kilometer

  • Hallo zusammen,


    der ADAC hat eine Übersicht der Kosten der Elektroautos pro Kilometer erstellt:


    https://adacemobility.files.wo…odelle-vergleich_2016.pdf


    Hier noch der Artikel dazu:


    https://adacemobility.wordpres…en-e-autos-pro-kilometer/


    Grüße
    Noppi

    28 kWp gesamt nach EEG 2012
    Ausrichtung Ost / Süd / West: 9,00 / 9,25 / 9,75 kWp
    Glas/Glas-Module Solarwatt 60 P 250
    Wechselrichter 1x SMA Tripower 12000 + 1x SMA Tripower 15000
    Datenlogger Powerdog LPR mit 5x geeichten Zwischenzählern an D0-Optokopplern

  • Der letzte Artikel dieser Art war der Grund warum ich nach 20 Jahren aus dem ADAC raus bin. Der Propaganda-Verein der deutschen Automobilindustrie zeigt mal wieder wem er mehr verbunden ist.


    Das fängt beim zugrundegelegten Kraftstoffpreis an und höhrt beim hochgerechneten Wertverlust der eMobile auf.


    Schau Dir mal die Kommentare an. Wundert mich, dass der ADAC sich überhaupt noch traut die Kommentarfunktion einzuschalten so wie dort der Artikel und die Berechnungen auseinandergenommen werden.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Naja, ist doch egal ob ein Auto ein oder zwei Cent /km mehr oder weniger kostet, ich habe nur wenige Menschen kennen gelernt, die mir sagen konnten was ihr Auto auf den km, im Monat oder Jahr kostet.


    Es scheint also nicht entscheidend zu sein, von daher ist das so oder so nicht so wichtig. Für den ADAC gibt es wieder was zu schreiben und alle sind glücklich :-)

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Na ja, eMobile werden mit dem grünen Gedanken beworben - das is halt ein Fehler.
    Wer Kleinwagen kauft achtet auf Preis, der Tesla läuft ja nicht so gut weil die allein erziehende Mutter mit drei Kindern da ein günstiges Familienauto gefunden hat.


    Veyron, 911 gt3, ... da Zählt Leistung und Drehmoment. Das geht mit Strom ab 0 viel geiler als mit Gas und der Preis is dann auch egal.


    Tja und gegen mein Fahrrad verliert das eMobil den grünen Vergleich so und so.
    Auch wenn es keiner glaubt eMobil ist keine Lösung weil Kohle und Atom als Kraftstoff nicht so der brüller ist.
    "ich fahre mit EE Strom", kann man stecken lassen - einfach mal die EE Erzeugung in Wh mit dem Kraftstoffverbrauch vergleichen.


    Gruß


    PS: Irgendwie verstehe ich euch aber auch nicht, auf der einen Seite wird geschriehen man braucht Förderung, kommt dann ein Verein um die Ecke und begründet "Es braucht eine Förderung weil eMobile teuerer sind" wird auch geschriehen. Mal nachdenken.

    5,5kWp Az-105° Ost & 7,5kWp Az75° West DN40° an 12.0 TL3 Kaco online seit Sep2013

  • Hallo,
    die Tabelle ist aber mal wieder sehr einfach gehalten...
    Das ist mal wieder typisch und an den meisten privaten Autonutzern vorbei gerechnet.
    Diese typischen Kostenvergleichstabellen sind eigentlich was für gewerbliche Verbraucher die nicht rechnen können oder wollen.
    Ich kenne kaum jemand der sich einen Neuwagen kauft/least und dann nach 3 Jahren gegen den nächsten tauscht, das machen idr. nur Firmen weil es sich steuerlich positiv auswirkt/wirken kann.


    Bei den privaten Neuwagenkäufern die ich kenne liegt die Haltungsdauer idr. bei 5 Jahren und mehr, da fällt dann der Posten Wertverlust gleich ganz anders aus.


    Die angesetzten Kosten für Inspektion usw. verstehe ich tlw. auch nicht.
    Bei meinem GolfPlus lagen die Inspektionskosten bei 180-280€ je 30.000km, je nachdem ob z.b. Bremsflüssigkeit, Filter und Wischer gewechselt wurden oder nicht.


    @ose,
    du hast recht, ich kann es auf Anhieb auch nicht sagen was mein Golf je km gekostet hat, aber ich könnte es zumindest ausrechnen und dabei die tatsächlichen Spritpreise der vergangenen 5,5 Jahre ansetzen.
    Wertverlust lag jedenfalls bei <8,1€ct/km, Durchschnittsverbrauch bei etwa 5,2l/100km Diesel.
    Wenn ich beim überschlagen nichts vergessen habe lagen die sonstigen Kosten, also Inspektionen, Verschleissteile, Garantieverlängerung, Steuern, Versicherung, Verbrauch usw. bei etwa 11-11,5€ct/km....
    Also in Summe unter 20€ct/km....


    gruss
    Jörg


  • man muss halt Glück haben und die eigenen Werte müssen passen. Versicherung ist stark vom SF-Rabatt abhängig, Sprit und Reifen von der Fahrweise. Wertverlust vom Fahrzeugtyp und zukünftiger Entwicklung.
    Unser Golf Plus brauchte innerhalb der ersten 30000 km (wobei die ertsten 10000 km unbekannt sind ob da noch was war; Jahreswagen) Lichtmaschine, Klimakompressor und Kombiinstrument neu, VW beteiligt sich an solchen Kosten eines 3jährigen Fahrzeuges leider überhaupt nicht.
    (Hintere) Tür geht nicht auf (oder kurze Zeit nicht zu) --> Türschloss defekt sollte mehrere Hundert Euro kosten (Tür muss aufgebrochen werden) mit Kontaktspray eingejaucht geht jetzt seit über einem Jahr wieder anstandlos auf und zu.

  • Zitat

    Also in Summe unter 20€ct/km....


    Bei so viel Naivität kann nicht mal mehr lachen! Und weil das logisch und richtig gerechnet ist, setzt das Finanzamt seit Jahren auch 30 Cent an? Und sämtliche Apotheker(in) die ich kenne, zahlen das gerne, weil sie doof sind?


    Ein BMW 3 Diesel, mit Klima, 150 PS und etwas Luxus kostet definitiv > 50 Cent und das bei > 15.000 km p.A.


    Mein Tata liegt bei > 2,00 €! * netto
    Und das Modell X von Tesla spielt zwar nicht ganz in der Liga, wird aber auch schon massiv Schwierigkeiten haben, an der tauben und hässlichen Nuss, dem BMW X6 vorbei zu kommen! Und mit dem kann man das Modell X auf jeden Fall schon mal vergleichen (eher drüber, als gleich)


    Bei 20.000 km p.A. liegt der BMW I3 < 50 Cent! (Brutto) Und der ist wohl dreimal geiler in der Stadt, als jeder andere Kleinwagen von BMW (1 bis 3 Reihe)


    Da aber die Schere immer weiter auseinandergehen wird (Verbrenner immer aufwendiger und teurer vs E-Mobile immer besser) , muss man schon ein sehr spezielles Nutzerprofil + maximale Ignoranz pflegen, um mit einem e-Mobil + Mietwagen etc. nicht deutlich besser unterwegs zu sein und das zu normalen Kosten.


    *weil ich so geizig bin, fahre ich ja auch viel mit meinem billigem Fahrrad, das nicht mal lackiert ist!

  • Zitat von gonso93

    Veyron, 911 gt3, ... da Zählt Leistung und Drehmoment. Das geht mit Strom ab 0 viel geiler als mit Gas und der Preis is dann auch egal.


    .



    Pruuuust :D


    hahahahah :D Ja oder ne Rakete, selbst da ist Tesla schneller, ich meine was ist schon die Beschleunigung auf 400 im Vergleich zu einem Tesla, der die Vmax von 250 7 Sekunden halten kann?


  • Mag sein das das für dich lächerlich und naiv ist, aber rechne doch mal den Wertverlust eines Jahreswagen bis zum Alter von 6,5 Jahren....das ganze dann bei ~155Tkm....
    Natürlich komme ich da beim X3 nicht hin....beim blöden unspassigen Golf Plus passte es aber...wobei es beim golf5 noch besser gepasst hat!! Bei dem hatte ich nur 8500€ Wertverlust in 160Tkm!!
    Was dazu kommt, ich verkaufe nicht an VW, das kann ich mir nicht leisten, da hätte ich mind 3000€ mehr Verlust!!
    Beim Golf plus 165€ ~ 580€ Haftpflicht inkl VK ~600€ für reifen etwa 1200€ Garantieverlängerungen.
    Dazu noch SB für 2 Schäden in der Garantieverlängerung, Sprit, Inspektion und etwa 4 Liter Öl dazu....
    Bremsen mussten nicht gemacht werden!!

    Zu dem Einwand mit dem FA, ja, die rechnen 0,30€/km an, aber für mich doofen AN nur je Entfernungskilometer.... Ich muss aber nicht nur hin, sondern auch wieder zurück fahren....merkst du was?? Die 0,30€ sind trotz meiner niedrigen Kosten noch zu wenig!!


    Zudem liegt mein Steuersatz so niedrig das ich auch nicht 0,30€ bekomme sondern wesentlich weniger!!
    Als dank fahre ich etwa 22tkm/Jahr nur um meinen Job machen zu dürfen.


    Gruß
    Jörg

  • Klar bei Gebrauchtwagen die sehr lange fahren geht der Wertverlust nicht mehr so stark einher. Dafür kann man von Fall zu Fall auch mal Pech haben und eine fette Rechnung wartet auf einen.


    Dennoch hast Du wohl nicht dieses Auto gewählt und beim Kauf genau berechnet was der km kostet und dann entschieden. Im Nachhinein den Preis /km auszurechnen ist zwar recht einfach machbar aber die Frage die ich ja stellte war, ob es ein Kaufkriterium gewesen wäre wenn ein anderes Auto für 18Ct. /km wäre oder für 22Ct /km zu haben gewesen wäre ?

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014