Anlagenumsetzung auf Fahrsilo Güllegrube

  • Hallo Zusammen,
    Ausgangs Zustand.
    Ich hab eine Anlage auf dem Dach eines landwirtschaftlichen Wohnhauses seit 4 Jahren.
    Dieses soll jetzt abgebrochen werden. Mir ist bekannt, dass ich mit meiner Anlage umziehen kann d.h. ich bekomme die ursprüngliche Förderung weiter wenn meine Anlage wieder auf einem Dach montiert wird.


    Meine Frage: Kann ich will Nachbars Fahrsilo oder den Güllebehälter nachträglich mit einem Dach versehen und meine Anlage dort wieder montieren


    Ist ein Fahrsilo mit Dach, dito Güllebehälter, ein Gebäude welches die Voraussetzungen für Dach- Eínspeisevergütung erfüllt ???

    Doni

  • Nein. Es ist ein Bauwerk im Aussenbereich. Da bekommst du die damalige Vergütung von Freiflächenanlagen.

    2010: 134 kwp CSI,SMA | 2011: 5,00 kwp CSI,SMA | 2012: 54,5 kwp Eging,SMA | 2012: 30,0 kwp CSI,SMA | 2014: 60,0 kwp Schott,Fronius | 2014: 7,65 kwp Eging,SMA | 2016: 88kwp Qcells,SMA | 2017: 12 kwp SW,SMA | 2018: 9.8 kwp LG,SMA/ Tesla Powerwall 2 | 2019: 750 kwp JA Solar, Huawei | 2019: 29,9 kwp Longi,SMA | 2020: 750 kwp Longi Solar, Huawei 2021: 750kwp Longi Huawei, 2021:478kwp Talesun Huawei

  • Nur mal so am Rande,
    ob es nun legitim und möglich ist ? keine Ahnung.
    Aber ein Dach über einer Güllegrube ?
    Evtl. aufsteigendes Methan unter einem Dach ist nicht zu unterschätzen.
    Hier wurde sogar die Aufstellung von kleinen Bierzelten über einer ehemaligen Deponie untersagt,
    eben wegen einer möglichen Methanansammlung darunter.
    Also Vorsicht bei der Umsetzung.
    Sonnige Grüße

    28 EGING 190W, WR SMA 5000TL20
    Ausrichtung -36°, DN 42°
    I.B.N. 6/2011

  • @ Anion
    Jeder Stall hat ein Dach über der Güllegrube !

    2010: 134 kwp CSI,SMA | 2011: 5,00 kwp CSI,SMA | 2012: 54,5 kwp Eging,SMA | 2012: 30,0 kwp CSI,SMA | 2014: 60,0 kwp Schott,Fronius | 2014: 7,65 kwp Eging,SMA | 2016: 88kwp Qcells,SMA | 2017: 12 kwp SW,SMA | 2018: 9.8 kwp LG,SMA/ Tesla Powerwall 2 | 2019: 750 kwp JA Solar, Huawei | 2019: 29,9 kwp Longi,SMA | 2020: 750 kwp Longi Solar, Huawei 2021: 750kwp Longi Huawei, 2021:478kwp Talesun Huawei

  • Zitat von Anion

    Evtl. aufsteigendes Methan unter einem Dach ist nicht zu unterschätzen.


    Woher weisst Du daß die Güllegrube/Fahrsilo noch in Betrieb sind?


    Ich würde vermuten, daß bei8des leer steht.


    Aber es ist auf Nachbars Grundstück und da wird es wohl nicht so einfach werden oder irre ich mich da?


    Django

  • Zitat

    17. „Gebäude“ jede selbständig benutzbare, überdeckte bauliche Anlage, die von
    Menschen betreten werden kann und vorrangig dazu bestimmt ist, dem Schutz
    von Menschen, Tieren oder Sachen zu dienen,


    Da läßt sich trefflich streiten, ob die Dächer in dem Fall wirklich dem Schutz der Silage oder der Gülle dienen. Die Praxis zeigt, daß es auch ohne Dach geht, das dürfte die große Mehrheit sein.


    Im Außenbereich wäre es auch noch wichtig, wann die Gebäude errichtet wurden und ggf. auch wann die Hofstelle begründet wurde. Jetzt erst schnell bauen scheidet aus.

  • Danke für die vielen guten Beiträge.
    Ich sehe es sind diverse gute Meinungen im Raum, deshalb beschreibe ich mein Vorhaben näher.
    Ich habe mich auch umgehört.
    1. das EEG will keine Bauten mehr die nur zum Zwecke der solaren Stromerzeugung in die Landschaft gestellt werden.
    Das haben die Bauern übertrieben mit den sogenannten "Giraffenställen " ohne Giraffen, auf vier Stützen und dem alten Pflug welcher noch nicht im Schrott ist.


    Deshalb mein Gedanke, ein ungenütztes Fahrsilo oder eine Güllegrube wurde vor ca. 15 Jahren eben nicht zur solaren Stromerzeugung gebaut. Es steht dem Landwirt auch frei ob er seine betonierten Mauer mit einem Dach versieht. Ist das Gebäude größer als 100 qm reicht man einen Plan ein , der wird genehmigt, der Zimmermann mach Statik und baut das Dach.
    Somit habe ich Pkt. 1. umgangen, hab ein Dach, und der Bauer kann Stroh oder Wohnwagen einstellen.
    Ich bekomm damit meine alte Förderung Ja/ Nein. ??? Ich denke schon.
    Mein bezeichneter Nachbar ist Teil eines Weilers d.h. es stehen mehrere Gehöfte seit 100 Jahren beieinander im Außenbereich mit 20 Einwohnern, somit kein neuer Bauernhof seit 3 Jahren allein auf der grünen Wiese.
    Es ist richtig heute gilt, der neue Hof muß ein Dach vorweisen wo Menschen oder Tiere Schutz finden. Die Zeiten des "Alten Pfluges " sind vorbei . Gibs nochmal frei zur Disskusion. Ich meine mir beleibt die alte Vergütung 43 Ct. für 30 KW erhalten.


    Mitte um Meinungen aber ohne Beleidigungen der Teilnehmer sonst erfüllt das Forum nicht seinen Zweck. Danke !

    Doni

  • Oben schreibst du seit 4 Jahren, 43,01ct/kWh gab es aber in 2009, das ist schon etwas länger her, aber wichtig um herauszufinden welche Version des EEG damals gerade galt und welche Übergangsvorschriften es gibt.
    In der Zeit hat sich das EEG auch geändert, die Definition, was ein Gebäude ist, war aber schon immer so wie ich es oben zitiert habe (wenn ich nichts übersehen habe, EEG2009 war vor der Zeit, da ich mich intensiver damit beschäftigt habe).


    Du hast in meinen Augen bauliche Anlagen, aber keine Gebäude, da gab es 2009 31,94ct/kWh.

  • Hallo,
    ich hab Anlagen von 2009,2010,2011 und die letzten 2 gingen noch am 30. Juni.12 ans Netz.
    Dann war Ende mit der Hektik.

    Doni