Dachpacht nach Quadratmeter im Jahre 2016

  • Hallo,


    ich überlege wieder in PV zu investieren.


    Hab folgendes zum Thema Dachpacht nach Quadratmeter gefunden:


    ###
    Pauschale pro belegten Quadratmeter


    Bei dieser Vergütungsart wird der Verpächter pro belegten Quadratmeter vergütet. Die Höhe pro qm liegt in der Regel, je nach Objektstandort und Objektbeschaffenheit, zwischen 2.- Euro und 4,40 Euro pro qm jährlich. Am Beispiel einer 10 kW Solaranlage -oder 80 qm nutzbarer Dachfläche- erhält der Verpächter bei einer vereinbarten Pacht von 3.- Euro pro qm 240.- Euro jährlich an Pachteinnahmen.


    Vergütungshäufigkeit: Jährlich
    Zahlung: Nach Abschluss des Betriebsjahres
    Vorteile: Kalkulierbare Pachteinnahmen / Systemausfälle wirken sich nicht auf die Pacht aus
    Nachteile: Keine Erhöhung der Pacht bei hoher Sonneneinstrahlung
    ###


    Was meint Ihr, sind die Preis noch aktuell mit den 2 bis 4,4 Euro pro Quadratmeter?


    Hab da kein Gefühl dafür, weil ich bisher immer eigene Dächer verwendet habe. Wäre die erste Anlage auf einem fremden Dach.


    Schon mal Danke für die "Response" im Voraus.


    Gruß

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Hallo

    Zitat

    240.- Euro jährlich an Pachteinnahmen.


    240€ Dachpacht bei 10kWp sind bei der aktuellen Einspeisevergütung schon fast 1/4 der Erträge, da brauchst du gar nicht mehr weiter machen, unrentabel.


    Selbst zahle ich 5% der Jahreserträge, bei 2007er Anlage ist das pro kWp auch gutes Geld, die Zeiten sind leider vorbei.


    5% ist sehr günstig, mehr als 10% sollte es auf keinen Fall sein, also für die 10kWp, je nach Ausrichtung, etwa 90€ bis 120€ maximal.
    Ansonsten zahlst Du drauf.


    Gruß
    Manfred

  • OK - werde wohl maximal 30 kWp bauen und wäre dann im Bereich 270 bis 360 Euro.

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Moin,


    wer um die 4 € in 2016 bekommt pro qm, ist ein Glückspilz und sollte sofort Lotto spielen - meine Meinung.
    Rechne doch selbst, was das pro kWp mit Modulen von z.B 250 W bedeutet!! Ca. 6,5 qm für 1 KwP - also bei 2 €/qm wären das 13 €/kWp - somit ca. 106 kWh Ertrag nur für die Dachmiete??
    Ich würde das %-tual vom Ertrag machen!


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • 30 kWp x 950 x 11,97 Cent


    3411,45 Euro Vergütung - 10% davon für Pacht - ist das im normalen Bereich (ich kenn die Marktpreise nicht).


    OK - die 70% Regelung ist noch nocht berücksichtigt, da geht noch was weg.

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

    Einmal editiert, zuletzt von karlh ()

  • Hallo karlh,


    überlege am besten erstmal, was eine mögliche Anlage für dich abwerfen würde.
    Ein Teil davon käme dann als Pacht infrage.
    Aber muß es überhaupt Pacht sein? Hast du schon gecheckt, ob der Verpächter vielleicht auch einen Teil deines Stroms nehmen würde?


    Gruß Voltaer