Planung einer Neuanlage

  • Hallo zusammen,


    da mein alter Thread bezüglich Hausumbau (und damit auch Umbau der PV) etwas chaotisch geworden ist, starte ich diesen noch einmal neu, denn ins Wechselrichter Unterforum passt er auch nicht mehr. ( http://www.photovoltaikforum.c…oltaikanlage-t106607.html )


    Es geht um eine Neuerrichtung/Komplettanschaffung einer PV Anlage im Ortsbereich 64380 Roßdorf. Nach Umbau des Daches (Titanzinkblech, Dachdecker ist mit an Bord) stehen 3 Flächen potentiell zur Verfügung, 2 mit SSW und eine mit NOO Lage. Die Dachneigung ist 19.2 Grad, gewünscht sind schwarze Panele. Anbei eine Liste der Masse:


    Fläche 1: SWW 6,25 x 6,15 mtr (BxH) 38,4m2 unverschattet
    Fläche 2: SWW 3,10 x 4,60 mtr (BxH) 14,3m2 unverschattet
    Fläche 3: NOO 3,10 x 4,60 mtr (BxH) 14,3m2 ggfs. in den frühen Morgenstunden leicht verschattet (vermute die Fläche lohnt sich eh nicht)


    Das folgende Bild ist eine Photomontage, bei denen einfach mal ein paar Panele reingebastelt wurden.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/160222/temp/sckxuulf.jpg]


    Welche Art von Anlage empfiehlt sich für ein Privathaus (2-4 Personen) mit Wärmepumpe/KWL Heizung/Lüftung ?


    Gruß


    Matthias

  • Erstes Feedback gab es mittlerweile, aber da noch keine konkreten Angebote eingegangen sind, hab ich auch noch nicht im passenden Angebotsbereich eingestellt.


    Es sieht wohl so aus, dass es etwas unter 10kw werden und nur die 2 Flächen auf der SWW Seite verwendet werden. Interessant fand ich das mehr als die Hälfte der Anbieter mir beim Ortstermin einen Speicher zum EK any Herz gelegt haben. Ein anderer sagte mir dass das nur aus ideologischen Gründen sinnvoll wäre, ökonomisch derzeit noch nicht.

  • Da hatte der 'andere' recht. Wer jemandem eine Batterie für eine EEG-Anlage nahe lägt, will nur dessen Geld. Um die Förderung für die Batterie zu bekommen, muss es eine Garantie von 7 Jahren auf die Batterie geben und die lassen sich die Händler vergolden.


    Geh' mal mit "lohnt sich PV noch" in die Suchfunktion vom Forum und nimm dir zwei Tage Zeit für die Durchsicht. Achte hierbei darauf, ob der Ersteller eines Posts Händler, Betreiber, Solateur oder Interessent ist. Meine Meinung ist, dass sich PV nur wirklich bei (Halb-)Inseln lohnt und sich Batterien nur lohnen, wenn man sich selbst einen Bleiklotz bestellt und ihn selber zum Aufstellungsort schleppt; natürlich bekommt man keine Zuschüsse und die Mehrwertsteuer muss man auch zahlen, es ist aber trotzdem der einzige Weg, um wirklich Geld zu sparen und genau das ist der Trick an der Sache: Auf Einsparungen zahlt man weder Steuern noch Abgaben! Wenn dir jemand erzählt, dass sich Einspeisen lohnt, dann such mal im Internet nach den Zubaustatistiken und dann frage dich, warum der Zubau weit unter dem Korridor liegt. Alle doof, bis auf die Solateure?

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Vielen Dank für die Bestätigung, das dachte ich mir auch schon. Vermutlich macht es Sinn auf Tesla 2. Generation oder später zu warten. Nur über Innovation/Massenproduktion wird dieses Thema erschwinglich werden und ich bin mir sicher dass das Herrn Musk bewusst ist :)