Würth Elektronik WE 104 aus 2000

  • Hi,


    Bei einem Kunden bin ich auf eine "antike" Würth Anlage gestoßen. Ich finde keine Daten über diese Module. Es sind 24 Module auf drei Wechselrichter a 500 W laut Deckel auch von Würth. Einer der Wechselrichter steht auf Störung und ich kann deutliche Schmorspuren am Trafo sehen. Ich habe dem Kunden empfohlen statt der drei Wechselrichter einen modernen einzusetzen. Die Anlage ist von 2000 und bekommt damit noch fast 5 Jahre super Einspeisevergütung. Ich würde die Module dann neu verstringen (aufgeständert, daher einfach) und dann z.B. SMA 2.5 einsetzen.


    Jetzt meine Frage: Haben die Module überhaupt Bypassdioden? Bisher waren ja alle Module parallel geschaltet und brauchten nach meinem Verständnis keine Dioden. Die Module sind mit speziellen Kabeln (zweiadrig) und zweipoligen Steckern speziell für Würth ausgestattet also eventuell auch ohne Dioden?


    Die Werte vom Typenschild:
    P 103 W
    UMPP 34,5 V
    Uoc 42,0
    IMpp 3 A
    Isc 3,3 A


    Kennt jemand diese Module oder hat schon mal so eine Anlage umgebaut?


    Danke
    Kurt

    160 IBC 120S Megaline, 8 SWR2000 TL in 2000,
    56 IBC 120S Megaline, 1 SB 5000 TL in 2004: Sunny Portal
    156 STP185, 3 SMC 9000 in 2010
    118 IBC Monosol 245 ET, STP 12.000 + STP 17.000 in 2012: Sunny Portal
    7,5 m2 Kollektor 1995

  • Zitat von Modulschrauber

    Jetzt meine Frage: Haben die Module überhaupt Bypassdioden?


    die Bypassdioden sind in der Regel in der Anschlußdose. Also einfach mal nachschauen.
    Wenn keine vorhanden sind kannst du sie ja auch nachträglich einlöten.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Da musst du mal schauen, ob due einen WR mit so niedriger Eingangsspannung findest....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Zitat von letsdoit

    Da musst du mal schauen, ob due einen WR mit so niedriger Eingangsspannung findest....


    MPP wäre schon über 800V :juggle:
    Also, geht doch super.
    2 Strings a 12 Module paralell an einem SMA 2000 oder 2500

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Hi,


    Noch mal einige Bilder der Anlage:








    Soweit ich weiß gibt es keinen Wechselrichter mit so niedriger Eingangspannung mehr. Deshalb will ich die Module ja neu verschalten. Dann werden die Dioden nötig.


    Ich komme allerdings bei zwei Strings a. 12 Module auf ca. 480V. Soweit ich weiß gibt es bei SMA die Wechselrichter SB2000 und auch den SB2500 nicht mehr. Darum denke ich an die oben angegebenen Modelle
    Kurt

  • Hallo Modulschrauber,
    wenn´s keine SB 2500 oder Sb 2000 mehr gibt, gebrauchte für wenige Euronen gibt´s in der Bucht genug!
    Gruß
    Solarkatsche

    >100kWp,
    Sharp 165Wp, Isofoton I 150, ASE 283Wp,Kyocera KC120, BP 75, TE 2000, MHI 165, Multisol 150 S,
    A2Peak, Sharp NT-175, Yingli 235, JA 180,
    SMA 700, 1100,1700,2100, 2500, 3000, 4200 TLMC, STP8000, 17000, Steca 3600,3010, PSM 2500