Neubau 2. Photovoltaikanlage neben 6,13 kwp Anlage

  • Hallo,


    am Wochendende war ich auf einer Regionalen Energiemesse. Dort habe ich mit 2 Anbietern gesprochen, aber jeder sagt etwas anderes (einer 4kwp Anlage ein anderer 6-8 kwp Anlage und Speicher).


    Aktueller Stromverbrauch 4500 kwh,
    4 Personen, 95% LED Beleuchtung, Pelletsheizung und Solarthermieanlage mit Heizungsunterstützung,


    Auf meinem Süddach des Wohnhauses befindet sich seit 2003 eine Photovoltaikanlage mit 6,13 kwp Leistung zur Volleinspeisung. (Ausrichtung 15° West bzw. -15° Ost, 33° Dachneigung, 5kw SMA Wechselrichter. )


    Nun überlege für den Eigenverbrauch eine 2. Photovoltaikanlage zu beschaffen.


    Freie Dachflächen:


    Auf dem Süddach ist noch ein 2,2 m breiter Streifen frei, Ausrichtung 15° West, 33° Dachneigung
    Ertragsprognose lt. PVGIS ca. 940 kwh / kwp


    Garagendach, 6,5 Meter breit:


    Südwestdach, Ausrichtung 60° West, ca. 30° Dachneigung, 4,6 Meter Dachlänge
    Dachfäche rechts unten durch Wohnhaus teilweise verschattet (Winter).
    lt. PVGIS 870 kwh / kwp



    Nordostdach, Ausrichtung ca. -120° Ost, ca. 15° Dachneigung 6,7 Meter Dachlänge
    unverschattet,
    lt. PVGIS 760 kwh / kwp



    Spätestens wenn die Altanlage ausläuft, soll ein wirtschaftlicher Stromspeicher beschafft werden,


    Ich hatte an eine kleine Anlage mit ca. 3 bis 3,8 kwp für den Eigenverbauch gedacht :idea: , sodass die beiden Anlagen unter 10 kwp liegen. Werden später beide Anlage getrennt oder gemeinsam betrachtet im Bezug auf EEG-Umlage?


    Ich möchte später mit beiden Anlagen und Eigenverbrauch keine EEG-Umlage bezahlen.


    Natürlich gibt es keine Glaskugel, in die man hineinschauen kann was noch kommt.


    Ich hoffe Ihr könnt meine Fragen beantworten, und mir bei der Entscheidung behilflich sein.


    Danke, nordostsüd

  • Hallo und Willkommen im Forum,

    Zitat von nordostwest


    Aktueller Stromverbrauch 4500 kwh,
    4 Personen, 95% LED Beleuchtung, Pelletsheizung und Solarthermieanlage mit Heizungsunterstützung,


    Warum schrieben die Leute immer, was schon abgearbeitet ist. Bei dem Verbruach ist schon noch Luft nach unten, schau dir mal die Heizungspumpen an, Effizienzpumpen sind mit rentabelste Investition, die man im Haushalt machen kann.

    Zitat


    Ich hatte an eine kleine Anlage mit ca. 3 bis 3,8 kwp für den Eigenverbauch gedacht :idea: , sodass die beiden Anlagen unter 10 kwp liegen. Werden später beide Anlage getrennt oder gemeinsam betrachtet im Bezug auf EEG-Umlage?


    Derzeit würden sie nicht zusammengefaßt und aktuell stehen da auch keien Änderungen für die nahe Zukunft an, wenn man dem glaubt, was schon durchgesickert ist.
    Die EEG-Umlage auf die Eigenversorgung wird völlig übershcätzt, davon würde ich heute keine Entscheidung abhängig machen, die erst in (gefühlt) 10 Jahren wirkt. Deine Bestandsanlage wird auch nicht ewig laufen (kannst jetzt sehen wie du willst, ist aber wohl Realität) und du hast eine Chance auf der Fläche nochmal 20 Jahre nach EEG zu kassieren, ob du sie da überhaupt weiter betreiben willst?
    Mach mindestens die Garage voll, das dürfte die größte Fläche bei noch guten Erträgen sein, mehrere Ausrichtungen erfordern halt schon wieder mehr Aufwand. Stell am besten mal ein Bild ein, damit man das beurteilen kann.

    Zitat


    Natürlich gibt es keine Glaskugel, in die man hineinschauen kann was noch kommt.


    Genau, mehr als ein oder zwei Jahre voraus ist derzeit nicht planbar, was die Punkte angeht, die dir wichtig sind.

  • Hallo alterego,


    Danke für deine Antwort.


    ich muss dir natürlich recht geben, mit deiner Aussage bzgl. den Heizungspumpen. Diese und weitere Dinge sind schon getauscht. Die Luft, den Stromverbrauch zu senken ist raus. Viel mehr kann man nicht rausholen (wirtschaftlich).


    Die Anlage soll weiterlaufen (läuft bisher sehr gut) , wie schon geschrieben soll sie dann auch dem Eigenverbrauch dienen.


    Dazu soll dann spätestens eine Batterie gekauft werden.


    Gruß nordostwest

  • Zitat von nordostwest

    Aktueller Stromverbrauch 4500 kwh


    Dein Stromverbrauch ist sehr hoch, wenn du keine besonderen Verbraucher hast, die es im 08/15-Haushalt nicht gibt. Wir liegen auch zu viert mit Kleinkind und Baby (Waschmaschine/Trockner laufen ununterbrochen) bei knapp über 2000 kWh p. a.

  • Zitat von GWeberJ


    Dein Stromverbrauch ist sehr hoch, wenn du keine besonderen Verbraucher hast, die es im 08/15-Haushalt nicht gibt. Wir liegen auch zu viert mit Kleinkind und Baby (Waschmaschine/Trockner laufen ununterbrochen) bei knapp über 2000 kWh p. a.


    Naja - 4.500 kWh sind hoch - stimmt. Sehr hoch würde ich nicht sagen, ohne die weiteren Umstände zu kennen.
    Aber Potential zum Sparen ist immer da.
    Verivox setzt bei 2 Erwachsenen, 2 Kinder in der ersten Schätzung z.B. 5000 kWh an.
    Die 2.000 sind schon ziemlich wenig.
    Von mir immer wieder gerne verlinkt zur Übersicht: http://www.photovoltaikforum.c…104545-s110.html#p1348395


    Ansonsten stimme ich den Ausführungen von alterego zu.


    Sonnige Grüße 8)

  • Hallo zusammen,


    Habe schon einiges im Forum gelesen, aber den interessanten Link von cmauch habe ich noch nicht gekannt.
    Ich denke nicht das mein Stromverbrauch zu hoch ist. Als die Kinder noch kleiner waren war der Stromverbrauch deutlich geringer,


    Wegen des aussehens des Daches mache ich mir keine gedanken.


    Gruß nordostwest