Vorstellung meiner Anlage mit 9,95 kWp

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich bei euch so gut beraten wurde und dadurch einiges gelernt und vor allem einiges gespart habe, möchte ich euch das Endergebnis vorstellen, welches aus diesem Faden hervor gegangen ist. http://www.photovoltaikforum.c…5eur-heckert-t107798.html


    Verbaut wurden letztendlich 39 x 255 Watt Module der Marke Heckert und der Fronius Symo 8.2 (dynamische 70% Regelung). Ich musste meinem Solarteur einige Male auf die Füße treten aber zum Ende hin hat alles geklappt auch wenn es etwas länger gedauert hat. Seit Anfang Februar ist die Anlage in Betrieb und hat die ersten 200 kWh produziert.
    Zwei Sachen stören mich jedoch:
    1. Die Anlage verschattet sich zum Teil selbst. Zumindest am 23.12. um 12:55 Uhr war es so.
    [Blockierte Grafik: https://www.dropbox.com/s/41px8gojbzx4alu/IMG_20151223_112342_088.jpg?dl=1]
    Und das obwohl das Dach vor der Anlage 1,5m und dahinter noch ca. 1m Platz hergibt, sodass man die Reihen noch etwas weiter auseinander setzen hätte können. Ich habe meinen Solarteur darauf angesprochen und er meinte nur, dass es nicht anders geht und er es genau so gebaut hat, wie IBC es vorgegeben hat. Bei allem anderen würde es dann wohl Probleme mit der Gewährleistung geben. Zugegeben, die Selbstverschattung gibt es wahrscheinlich nur an wenigen Tagen im Jahr. Ist trotzdem ärgerlich, da ja noch ein bisschen Platz da gewesen wäre.
    2. Anscheinend wurde der S0-Zähler am Einspeisepunkt installiert, wodurch sich der eigene Verbrauch nur korrekt ablesen lässt, wenn mehr PV-Leistung anliegt als verbraucht wird. Ansonsten zeigt der WR genau die produzierte PV-Leistung als Hausverbrauch an. Der Netzbezug wird demnach nicht visualisiert. :/
    Es war schon ein Akt den Zähler richtig einzustellen, da es sich um einen Zweirichtungszähler handelt (diesen hier: http://www.energie-zaehler.com…/Products/ALE3B5F10KC3A00) und dieser anfangs S0 Impulse für Bezug und Einspeisung geliefert hat.
    Ich habe hier im Forum (im Nachhinein) gelesen, dass Fronius empfiehlt den Zähler im Verbrauchszweig zu installieren. Kann man das irgendwo offiziell nachlesen? Dann würde ich nämlich darauf drängen den Zähler dort zu installieren damit es mit der korrekten Visualisierung von Produktion, Bezug und Einspeisung klappt.


    Hier noch ein paar Bilder der Anlage:


    [Blockierte Grafik: https://www.dropbox.com/s/uy9fu43jlfmbxj4/CIMG5299.JPG?dl=1]
    [Blockierte Grafik: https://www.dropbox.com/s/ymqo8msdk9gid0j/CIMG5303.JPG?dl=1]
    [Blockierte Grafik: https://www.dropbox.com/s/n9ero671rkaqhn3/CIMG5304.JPG?dl=1]


    Also vielen Dank nochmal für eure tolle Unterstützung
    :danke:
    Grüße


    Flo

  • Zitat von floriw2000


    2. Anscheinend wurde der S0-Zähler am Einspeisepunkt installiert, wodurch sich der eigene Verbrauch nur korrekt ablesen lässt, wenn mehr PV-Leistung anliegt als verbraucht wird.


    Dann ist der falsch installiert, für die weiche 70% Regelung mit Fronius Symo muss der S0-Zähler zwingend in den Verbrauchszweig :!:
    Zur Messung im Einspeisepunkt bräuchtest du den Fronius SmartMeter, der kann auch im Einspeisepunkt installiert werden.
    So wie das jetzt verbaut ist wird weder dynamisch begrenzt noch werden die richtigen Werte angezeigt :juggle:


    EDIT:

    Zitat von floriw2000

    Es war schon ein Akt den Zähler richtig einzustellen, da es sich um einen Zweirichtungszähler handelt


    Warum lässt du dir so einen Mist andrehen, ein einfacher S0-Zähler für 70€ hätte es auch getan :roll:
    Hier die Fronius Planungshilfe:
    https://www.fronius.com/cps/rd…ng_DE_388456_snapshot.pdf


    Da steht folgendes drin:

    Zitat

    Installation am Einspeisepunkt :
    Da diverse Zähler in beide Richtungen zählen, die Energie aber nur in Impulse ohne Vorzeichen umwandeln, muss
    der Zähler am Einspeisepunkt so konfiguriert sein, dass nur in eine Richtung gezählt wird (nur die eingespeiste Energie)


    So wie du es beschreibst kann dein Zähler das nicht oder er ist nicht richtig konfiguriert.


    Wenn ich dann auch noch lese, daß dein Solateur trotz reichlich Platz auf dem Dach es nicht hinbekommt, daß die Module sich nicht gegenseitig verschatten vermute ich mal der hat keine Ahnung :roll:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

    Einmal editiert, zuletzt von smoker59 ()

  • habe ich das richtig verstanden, der Installateur hat dir 2 Zweirichtungszähler hintereinander installiert? Wie blöd ist das denn ? Fordere ihn auf, diesen Fehler umgehend zu beseitigen und den Zähler in den Verbrauchszweig ( nach Einspeisung PV-Anlage Richtung Haus ) zu setzen.

    6,25 kwp - 25x SW Poly 250 Protect - WR Kaco blueplanet 4.6 TL1 - Ost/West - Solarlog 300 PM+

  • Da gebe ich meinem Vorposter 100% recht. Mir würde sowieso nur der SmartMeter ins Haus kommen.

    8,46 kWp West
    36x IBC PolySol 235DS
    1x SMA STP8000TL-10
    1x Sunny Webbox
    1x Sunny Home Manager

  • Hallo Floriw2000,


    mal eine Frage zu Deinen PV-Modulen:


    1) Kann es sein, dass die Installation auf dem Flachdach eine „durchdringungsfreie“ Dachmontage ist. Das heißt, dass alles nur auf dem Dach liebt und nicht direkt mit dem Dach verbunden wurde?
    2) Kann es sein, dass das Gefälle des Flachdaches genau Entgegengesetzt dem Gefälle der PV-Module ist?


    Zur Verschaltung Deines S0-Zählers auch offene Fragen.


    a) hast Du Netzseitig bereits einen 2-Wege-Stromzähler vom Energieversorger?
    b) So wie die Schaltbilder Deines S0-Zählers sind, eignet er sich nicht zum Zählen von Verbrauchswerten im Haus. Wenn Strom von PV kommt würde der selbst verbrauchte PV-Strom bereits hinter dem Zähler unerfasst ins Haus fließen.


    Du willst doch mit diesem „zusätzlichen“ Zähler den tatsächlichen Hausverbrauch messen. Habe ich dieses Ziel richtig verstanden? Das sollte recht einfach umsetzbar sein.
    Alles „Folgende“ vorausgesetzt, es gibt einen 2-Wege-Zähler vom Versorger!!!


    - Die Leitungen, die von PV-Inverter zur Hausversorgung führen, werden an den eingezeichneten Knotenpunkten / Klemmstellen getrennt und
    - werden an die netzseitigen Knotenpunkte vor dem S0-Zählereingang mit angeklemmt oder direkt an die ZählerEINGÄNGE (L1+L2+L3) geklemmt. Dann wird alles was ins Haus geht über den Zähler gemessen. !!!! Bitte die Phasen nicht vertauschen, sonst knallt es.


    Dazu hätte es jedoch auch ein einfacher Einwegzähler für 50€ gereicht.
    Sollte Dein Ziel ein Anderes sein, dann bitte dieses Ziel noch einmal genauer definieren.


    Ihr solltet auch mal prüfen, ob die Eingänge und Ausgänge am Zähler nicht vertauscht sind. Wenn die PV-Anlage mehr Strom erzeugt als im Haus verbraucht wird, dann sollte der Einspeisestrom gezählt werden, aber nicht der Hausverbrauch. Der Zähler muss ja zwei werte Anzeigen (rein und raus). Oder der Zähler wurde völlig anders verkabelt als die Schaltbilder zeigen.


    Nah dann viel Erfolg und gib mal eine Rückinfo welche Erkenntnisse vorliegen


    Gruß Assel+

  • Zitat von MeisterJoda

    Mir würde sowieso nur der SmartMeter ins Haus kommen.


    Schön wenn du zuviel Geld hast :mrgreen:
    Das Teil kostet um 270 € und macht auch nichts anderes als der S0-Zähler. Den FroniusSmartMeter braucht man nur bei Anlagen mit Fronius SymoHybrid-WR.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von Assel+


    Du willst doch mit diesem „zusätzlichen“ Zähler den tatsächlichen Hausverbrauch messen. Habe ich dieses Ziel richtig verstanden?


    Nein, das hast du falsch verstanden. Der S0-Zähler wird für die Umsetzung der dynamischen 70% Regelung in Verbindung mit dem Fronius-Wechselrichter gebraucht. Ausserdem wird dadurch die Anzeige des Eigenverbrauchs in der Grafik möglich.


    EDIT:

    Zitat von Assel+

    Kann es sein, dass das Gefälle des Flachdaches genau Entgegengesetzt dem Gefälle der PV-Module ist?


    Das kann durchaus sein, was aber bei einem Flachdach mit max. 2 % Neigung nicht weiter schlimm wäre :wink:
    Es kann aber sein, daß der Solateur bei der Planung diese 2 Grad nicht bedacht hat und genau deshalb die Verschattung entsteht. :idea:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Fronius SmartMeter wird aber via Modbus angeschlossen. Das heißt die Daten werden Digital übertragen. Beim S0 werden diese analog (Impulse) übertragen. Aber es ist deine Entscheidung.

    8,46 kWp West
    36x IBC PolySol 235DS
    1x SMA STP8000TL-10
    1x Sunny Webbox
    1x Sunny Home Manager

    Einmal editiert, zuletzt von MeisterJoda ()

  • Zitat von smoker59


    Nein, das hast du falsch verstanden. Der S0-Zähler wird für die Umsetzung der dynamischen 70% Regelung in Verbindung mit dem Fronius-Wechselrichter gebraucht.


    Ich glaube, ihr meint schon beide das Gleiche. :wink:

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)