EON schlägt wieder richtig zu

  • Hallo Fangemeinde,
    EON schlägt wieder richtig zu. Der Preis für Grundpreis/Zähler erhöht sich um 36,5%. Wenn EON schon auf Grund überhöhter Strompreise weniger Strom verkauft, muss man richtig beim Zähler zuschlagen.
    Das ist schon eine Frechheit was EON da macht.


    Sonnige Grüße


    braunerbaer

  • In welche Richtung sich das Thema pricing entwickelt, wurde zum Jahreswechsel von meinem EVU hier in Österreich eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Riesenwerbekampagne mit schriftlicher Aussendung an alle Kunden. Der Energiepreis sinkt um 0,3 ct/kWh. Im Gegenzug und ohne jegliche Aussendung wurde gleichzeitig das Netzbezugsentgelt um ein Mehrfaches der Einsparung erhöht. Das haben sie sich wohl von den Telekom Firmen abgeschaut. Der Energiemarkt wurde liberalisiert, damit wir, hurra, uns endlich einen günstigeren Stromlieferanten suchen können. Da wir den Netzanbieter aber nicht wechseln können, wird halt hier ordentlich zugelangt. Aus dieser Spirale gibts nur einen Ausweg, Strom selbst erzeugen und auch selbst verbrauchen, Bezug auf ein Minimum verringern.


    Beim Gaspreis übrigens 1:1 dasselbe Spiel zum Jahreswechsel.


    SGR

  • Zitat von braunerbaer

    Hallo Fangemeinde,
    EON schlägt wieder richtig zu. Der Preis für Grundpreis/Zähler erhöht sich um 36,5%. Wenn EON schon auf Grund überhöhter Strompreise weniger Strom verkauft, muss man richtig beim Zähler zuschlagen.
    Das ist schon eine Frechheit was EON da macht.


    Sonnige Grüße


    braunerbaer


    Wechsel doch!


    Beta

  • Falsches Unterforum, hier ist VNB nicht EVU ;)
    Das geht doch schon viele Jahre bei imo allen Anbietern so (spätestens im zweiten Jahr, wenn man durch ein "Lockangebot" mit niedriger GG gewechselt hat, wird die drastisch erhöht).
    Und mal ehrlich, am Strom selbst ist doch nichts mehr zu verdienen und von irgendwas müssen die ihre Miete und Leute (und natürlich die Dividende/Gewinnausschüttung) auch zahlen.