Raspi mit Volkszähler ist nicht mehr erreichbar

  • Hallo,


    nach noch nicht mal einem Monat hat sich heute mein Volkszähler verabschiedet.


    Er ist nicht mehr ping bar.


    Ich habe ihn gezwungener Maßen vom Stromnetz getrennt und neu gestartet. Auch danach war er nicht mehr erreichbar.


    Ich habe nun eine andere SD Karte gesteckt. Mit dieser bootet der RPi wieder problemlos (also kein Hardware defekt). Es scheint also die SD-Karte kaputt zu sein.


    Kann man diese eventuell wieder irgendwie retten (mein PC WIN10 kann sie noch lesen)? Um ein Backup meiner Daten habe ich mich bislang nicht gekümmert. Und wüßte auch gar nicht, wie wie ich das bei mysql machen müsste. Gibt es hier irgendwo eine Möglichkeit, die Daten regelmässig irgendwo zu sichern (z.b. auf einem nasdrive)


    Oder soll ich gleich das ganze System neu aufsetzen und versuchen es mit einer USB Platte oder USB- SSD oder USB-Stick zu betreiben, wie im Wiki beschrieben. (Ist es eigentlich ein Unterschied USB-SSD oder USB-Stick zu verwenden? Der Stick müßte in der Funktion ja der SD-Karte entsprechen und dürfte dann wieder nicht lange halten.)

  • Zitat von Contador

    Kann man diese eventuell wieder irgendwie retten (mein PC WIN10 kann sie noch lesen)?


    Die eigentlich interessanten Daten befinden sich auf dem Image auf der Karte. Da kommt man mit Windows aber nicht so einfach ran. Zudem ist die Frage offen wo es denn eigentlich genau klemmt. Von daher wärs besser den Raspi mal an einen Monitor zu hängen.


    Zitat von Contador

    Gibt es hier irgendwo eine Möglichkeit, die Daten regelmässig irgendwo zu sichern (z.b. auf einem nasdrive)


    Bei VZ ist ein Tool namens dbcopy mit dabei. Damit kann man die Datenbank auf eine andere Datenbank sichern. Wenn du auf deinem NAS auch eine laufen lassen könntest wäre das eine praktikable Lösung.


    Zitat von Contador

    Ist es eigentlich ein Unterschied USB-SSD oder USB-Stick zu verwenden?


    Ja.


    Zitat von Contador

    Der Stick müßte in der Funktion ja der SD-Karte entsprechen und dürfte dann wieder nicht lange halten.


    Auch ja.


    Der Unterschied zu einer SSD ist das diese die Hardware überwacht und defekte Speicherzellen, im laufenden Betrieb, aus einem Pool Ersatzspeicher ersetzt.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Zitat von hw81

    tatsächlich "SD" oder doch "micro-SD" ?


    Tatsächlich SDHC Card 4GB von SanDisk Class 2.



    Nicht mehr funktionieren tut SDHC 8GB Class 10 von Verbatim. (Drauf schauen per Windows geht aber nocht)

  • Ich werde nun die SDHC 4GB Karte zusammen mit einem USB 32GB Stick wie im Wiki beschrieben einrichten.


    Die Daten von meiner anderen Karte (defekte) müßte ich ja eventuell über einen anderen RPi mit USB SD Adapter lesen können. (Einen PC mit Linux Installation habe ich aktuell nicht eingerichtet.) Dann ist eventuell ein Transfer von RPi zu RPi möglich.

  • Zitat von Contador

    Ich werde nun die SDHC 4GB Karte zusammen mit einem USB 32GB Stick wie im Wiki beschrieben einrichten.


    Dann verreckt halt der USB-Stick statt der SD-Karte.


    Zitat von Contador

    Die Daten von meiner anderen Karte (defekte) müßte ich ja eventuell über einen anderen RPi mit USB SD Adapter lesen können.


    Das da müsste helfen: https://www.raspberrypi.org/fo…iewtopic.php?f=29&t=11397



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Das latest image ist jetzt wieder auf jessie Basis. Es gibt auch ein nur unwesentlich alteres auf minibian Basis.


    Welches ist eigentlich für die zukünftige Verwendung empfohlen?