Brauche dringend Hilfe mit Stromabrechnung

  • Hallo zusammen,


    bin gerade etwas am Verzweifeln. Der Grund ist die Stromrechnung, die ich von meinem Stromanbieter bekommen habe.
    Mein Stromverbrauch der letzten Jahre lag im Schnitt bei 2200Kwh/a. Doch mit der Abrechnung für 2015 wird mir ein Stromverbrauch von über 6000 kWh/a bescheinigt, was mir eine saftige Nachzahlung von über 1000€ beschert. Ich kann mir diese Abrechnung einfach nicht erklären.
    Nach Anruf bei Rheinpower (mein Stromanbieter) verweisen diese mich an meinen VNB (Westnetz) und diese wieder zurück. Die übermittelten Zählerstände würde so stimmen und wenn ich Einwände hätte, solle ich mich doch an einen zertifizierten Fachbetrieb wenden, der sich dann meine Installation ansehen würde, und fertig...


    Ich selber kann jetzt auch nicht erkennen, wo es da zu einem Fehler gekommen sein könnte, und vor allem, bei wem. Ich würde einfach mal jemanden, der sich damit auskennt, bitten, sich meine Rechnungen mal anzusehen, ob man da was erkennen kann.


    Ich habe mal in diesem und dem folgenden Thread folgendes angehängt:


    - die Verbrauchsabrechnungen von 2013, 2014 und 2015 von meinen Stromanbieter Rheinpower
    - eine Verbrauchshistorie von Rheinpower (man beachte hierbei, dass ich z.B. zwischen dem 01.02.2015 und dem 17.02. 2015, also in 17 Tagen ca. 2000 kWh verbraucht haben soll!!
    - die letzte Abrechnung meines VNBs Westnetz für das Jahr 2015


    Meine Daten:
    1-Familienhaus mit 4 Personen, Warmwasser nicht über Strom
    9,5 kWp Anlage mit Eigenverbrauch. Die Eigenverbrauchsquote liegt bei mir so ca. bei 25%, also 2013-2014 ca. 1900kWh, 2015 gut 2000kWh.


    Ist bitte, bitte jemand so nett und guckt da mal drüber?


    Vielen Dank schon mal
    prikkelpitt

  • Keine Ahnung wie gut deine Elektrik Kenntnisse sind und ob du über irgendwelches Equipment verfügst, aber ich würde mal sagen das du jetzt erstmal eine Vergleichsmessung durcchführen solltest, so für mind. einen Monat oder so, dies kannst du dann mal vorsichtig hochskalieren auf ein Jahr...Abweichungen durch Jahreszeiten etc. kannst du dann nachträglich noch Berücksichtigen.


    Edit²:
    Und mal btw, es kommt garnicht so selten vor das der "Fehler" (ich hab die " gemacht weil...ich niemandem etwas böses unterstellen will, es aber ab und zu vermute...man könnte ja auf die Idee kommen und es ja mal hier und da versuchen, aber bestimmt purer Zufall, bin nur ein alter Verschwörungstheoretiker! ^^) garnicht auf deiner Seite ist.

    Zitat von John Perry Barlow

    I'm a free-marketeer. I believe in free markets, but... sometimes you have things that look like free markets but aren't because of artificial reasons. I'm not very happy with the current state of what calls itself free market economy in the world because you've got all these grotesque monopolies that are able to game the system in a way that's to their advantage by virtue of their power, and that's not a free market.

    2 Mal editiert, zuletzt von NoOne ()

  • Hallo Prokkelpitt,


    ich hab mal grob rübergeguckt.
    Wenn Der Zählerstand Deines Verbrauchszählers jetzt wirklich bei 15.000 ist, und vor einem Jahr stand er bei 9.000,
    dann wirst Du wohl wirklich 6.000 kWh in einem Jahr verbraucht haben.
    Dafür musst Du "nur" dauerhaft ca. 700 W irgendwo verbrauchen.
    Das könnte irgendein vergessenes Gerät tun (Elektroradiator im Keller, ...)
    Es könnte auch ein defektes Gerät sein - speziell der Wechselrichter könnte natürlich nachts Strom fressen oder die PV-Module mit Strom heizen.


    Was ich sofort tun würde:


    Schalte alle bedeutsamen Verbraucher aus, und sieh' Dir am Zähler die aktuelle Netzleistung an. Wenn das nicht so einfach geht, weil altmodischer mechanischer Zähler oder Bedienung zu schwierig, dann eben über eine Stunde den Zählerstand vergleichen.
    Dann noch mal nachts gucken, wie das aussieht.


    Wenn die aktuelle Leistung zu hoch ist: eine Sicherung nach der anderen ausschalten bis die Ursache gefunden ist.
    Wenn die aktuelle Leistung normal ist: es gab ein Problem, welches jetzt nicht mehr besteht - ärgern und Rechnung bezahlen.


    Viel Erfolg!


    Paul

    8 kW: 33 x Isofoton ISF-245 black (Ost, 23°), KACO 10.0 TL3

  • Nachtrag: auf meinem Avatar-Bild-Messgerät würde ich sowas sofort sehen - kann ich nur empfehlen!
    (ist aber Eigenbau - Einzelstück)

    8 kW: 33 x Isofoton ISF-245 black (Ost, 23°), KACO 10.0 TL3

  • Für längere Messungen würde ich ja einen Arduino nehmen und den mit nem Sensor ausstatten und loggen lassen, ist imo bequemer als immer ein Display zu kontrollieren.

    Zitat von John Perry Barlow

    I'm a free-marketeer. I believe in free markets, but... sometimes you have things that look like free markets but aren't because of artificial reasons. I'm not very happy with the current state of what calls itself free market economy in the world because you've got all these grotesque monopolies that are able to game the system in a way that's to their advantage by virtue of their power, and that's not a free market.

  • Die Abrechungen scheinen soweit korrekt.
    Am 17.2.14 und 17.2.15 wurde durch das EVU abgelesen, in der Zeit wurden 4215 kWh verbraucht.
    Der "Fehler" liegt darin, daß die Rechung am 1.2.2015, also schon vor der Ablesung, erstellt wurde (warum auch immer) und daher zum 31.1.2015 mit den alten Verbrauchsdaten geschätzt wurde. So gesehen ist das jetzt eine Nachzahlung für 2014 und 15 zusammen.
    Die Ablesung von diesem Jahr war von dir, und das waren (terminbereinigt) auch um die 4000kWh/a. Irgendwas scheint bei euch den Verbrauch seit Ende 2013/Anfang 2014 deutlich erhöht zu haben. Wenn dir da nichts einfällt, hilft nur selbst zu suchen, wo der ganze Strom hingeht, zusammen mit dem Eigenverbrauch 6000kWh sind schon einiges für einen Haushalt. edit: uups, das habe andere auch schon geschrieben, ist halt die Standardantwort in solchen Fällen
    OT: ich glaube die Verbruacherzentrale nehmen für so eine Analyse ein paar Euro, kanst von mir aus einem gemeinnützigen Zweck deiner Wahl oder dem Forum spenden ;)

  • ICh glaube das die abgelesenen Werte alle passen.
    Die Schätzwerte sind natürlich eine Katastrophe! Wenn ich den Verbrauch 2014 am 1.2.2015 abschätze aufgrund eines niedrigen Verbrauches des Vorjahres (eventuell auch Schätzwerte) kommt halt nur Mist bei raus.


    In den letzten 3 3/4 Jahren seit deiner PV hast du etwa 15000 kWh Strom bezogen (etwa 4000 pro Jahr)
    und 7367 kWh Strom selbstverbraucht (etwa 2000 pro Jahr)
    ergibt eine jährlichen Stromverbrauch von etwa 6000 kWh
    bei Betrachtung nur der abgelesen Werte (keine Schätzungen!) passen alle Werte.


    die Schätzungen ergeben dann ein Jahr zuviel und im nächsten Jahr zu wenig, langfristig pendelt sich das ein. Aber eine Abrechnung aufgrund eines geschätzten Endwertes ist schon komisch. Was machen die wenn der Verbrauch sich halbiert? 0€ für die nächste Rechnung??? Rückerstattung bei Ablesung, da der Wert deutlich niedriger liegt?

  • Zitat von prikkelpitt

    ...


    Ist bitte, bitte jemand so nett und guckt da mal drüber?


    Ich hatte mal die Situation, dass mein Stromanbieter die ihm vom VNB mitgeteilten Zählerwerte nicht verstanden hat. Oder eventuell hat der VNB ihm auch die Werte mißverständlich mitgeteilt. Jedenfalls führte das dazu, dass ich eine deutlich zu niedrige Stromrechnung vom Stromanbieter bekommen habe. Ich habe dann versucht dem Stromanbieter die Zählerwerte zu erklären, da ich nicht später eine Nachzahlung riskieren wollte. Da er mich aber auch nicht verstehen wollte oder mir nicht glaubte, habe ich es dann aufgegeben und freue mich noch heute über die niedrige Stromrechnung damals. :D


    Hintergrund: mein Haus hat zwei Strom-Zähler:
    Z1: zählt die Stromerzeugung der PV-Anlage
    Z2: zählt den Strombezug und die Stromeinspeisung jeweils zu HT und NT


    Kurz, es gibt 5 Ablesewerte durch den VNB und in denen hatte sich mein Stromanbieter, der nur mit einem Zahlenwert zurechtkommt, verirrt. Eventuell ist es ja bei Dir ähnlich! Das könntest Du ja mal prüfen. Verdächtig ist zumindest, dass die Werte Deiner Stromerzeugung und Deines Stromverbrauches mit ca. 6 kWh etwa gleich hoch sind.

    Grüße
    pelo61