welches Netze BW Messkonzept

  • Hallo ich habe eine 17kwp ANlage und benötige für die Netze BW noch die Angabe des Messkonzeptes.


    Einen kleinen Teil der erzeugten Energie verbrauche ich selber und bekomme kein Geld dafür, der Rest soll als Überschusseinspeisung an den Netzbetreiber Netz BW / ENBW verkauft werden.
    https://www.netze-bw.de/media/…esen/messkonzepte-1-7.pdf


    Ich dachte an das Messkonzept 4 aber das geht nur für PV Anlagen unter 7kwp
    Muss ich jetzt das Messkonzept 2 oder 3 wählen?


    Anlage ging letzes Jahr im Juli in Betrieb.

    Anlage 1: 4,14 kWp 18x Yingli YL 230PT-29Ausrichtung 85° Neigung 28°WR: Fronius IG TL 4.0
    Anlage 2: 1,84 kWp 8x KD-P230 - Ausrichtung -6° Neigung 27°WR: SMA Sunny Boy 1700
    Anlage 3: 17,0 kWp 68 x250W - Ausrichtung 16° Neigung 19WR: Fronius Symo 20.0-3

  • Zitat

    Anlage ging letzes Jahr im Juli in Betrieb.


    Und wie wird bisher gemessen?


    Zitat

    Einen kleinen Teil der erzeugten Energie verbrauche ich selber


    Dann ist es Meßkonzept 3, Erzeugungszähler zwingend, weil du reduzierte EEG-Umalge auf die Eigenversorgung zahlen mußt.
    Teile dem VNB auch gleich mit, daß du den Strom höchstselbst nutzt und nicht an Dritte lieferst, da in dem Fall 100% EEG-Umlae fällig würde.

  • Also angeschlossen ist das System wie im Messkonzept 2 ; 3 ; 4 ; 5


    Sprich ich habe die PV Anlage als Generator dann kommen die Sicherungen dann kommt mein EHZ Erzeugungsanlagen Zähler (Eine Richtung) der Zählt was die Anlage Produziert , nach dem Zähler kommt das Hausnetz und dann der Zweirichtungszähler von Enbw und im Anschluss der SLS und dann Hausanschluss.


    Ich Produziere bei guter Leistung um die 15 kW/h Verbrauche aber ca.500W/h davon selber, der Überschuss soll dann an enbw bzw. Netze bw als Einspeisevergütung für Photovoltaik 2015 verkauft werden. (12,03 Cent je kw)


    Für Netze BW muss ich jedoch noch ein Formular ( Datenblatt für Erzeugungseinheiten EZE laut VDE-AR-N 4105) Ausfüllen in diesem wird in einem Punkt das Messkonzept für EZA verlangt. Da ich meine Vergütung erst erhalten kann wenn alle Formulare vollständig sind.


    Welches Messkonzept währe jetzt das richtige?

    Anlage 1: 4,14 kWp 18x Yingli YL 230PT-29Ausrichtung 85° Neigung 28°WR: Fronius IG TL 4.0
    Anlage 2: 1,84 kWp 8x KD-P230 - Ausrichtung -6° Neigung 27°WR: SMA Sunny Boy 1700
    Anlage 3: 17,0 kWp 68 x250W - Ausrichtung 16° Neigung 19WR: Fronius Symo 20.0-3

  • Eigentlich macht das der Elektriker bei der Anmeldung :roll:
    Ich bleibe bei 3, technisch sind die zugegeben gleich, werden aber anders abgerechnet (wenn du willst erkläre ich das noch, spare ich mir aber, eil das hier im Forum schon x-mal steht).
    Zählerstände zum Jahreswechsel hast du ja hoffentlich schon übermittelt, falls nicht ist noch Zeit bis 28.2. (nein im Schaltjahr nicht bis zum 29.).

  • Lass Mich raten : Du wohnst im PLZ 74.../75...


    Ich habe am 03.01.16 als das E-Mail System wieder ging meine Zählerdaten vom 31.12.15 nach Aufforderung übermittelt.

    Danach Schweigen im Walde.



    Heute 18.02.16 Bekomme ich erneut eine Ablesekarte mit Ablesedatum 24.02.16 wie es eigentlich die ganzen Jahre üblich war.
    Noch keine Abrechnung für den Eingespeisten Strom obwohl andere Lieferanten drei Tage nach der Jahresendmeldung ihre Abrechnung erhielten.


    Diese Firma ist echt das letzte.


    Django

  • Ja ich muss zum Monatsende meine Zählerstände mitteilen, ich Trage dann das Messkonzept 3 ein, so wurde es damals glaube auch beim Antrag gemacht. Das Geld bekomme ich nur wenn alle Unterlagen vollständig sind, uns es fehlen noch zwei Zettel ^^ :danke: für die Unterstützung

    Anlage 1: 4,14 kWp 18x Yingli YL 230PT-29Ausrichtung 85° Neigung 28°WR: Fronius IG TL 4.0
    Anlage 2: 1,84 kWp 8x KD-P230 - Ausrichtung -6° Neigung 27°WR: SMA Sunny Boy 1700
    Anlage 3: 17,0 kWp 68 x250W - Ausrichtung 16° Neigung 19WR: Fronius Symo 20.0-3