Planung // Eigenbau // Dortmund

  • Hallo Zusammen,


    mein Vater und ich haben und zusammen überlegt eine PV Anlage auf das Dach zu kriegen. Von der Schattenfreien Fläche haben wir genug Platz um etwa 6,5 - 7,0 kWp mit 24-28 Module auf das Dach zu bekommen. Die Solar Anlage möchten wir selbst Installieren, da mein Vater Elektriker gelernt hat, und wir alles selber machen. Die Installation des Wechselrichter, sowie den Anschluss an das Strom Netz mit allen Sicherungen macht dann jedoch ein Solar Installateur.


    Da ich Selbstständig bin, kann ich auf dem Großmarkt einkaufen und könnte Sunmodule Protect SW 250 poly Module für etwa 180-200 EUR Brutto bekommen. Ich habe bereits zwei Sunmodule Protect SW 250 poly hier stehen.


    Die Befestigung würde ich mit folgenden Komponenten durchführen.


    8x Modultragprofil 6,2m Solo05
    32x Dachhaken Rapid2+ 45
    VA Tellerkopfschrauben T40 8x100
    End- und Mittelklemmen



    Kosten:
    24x Sunmodule Protect SW 250 poly - 4560,00 EUR
    8x Modultragprofil 6,2m Solo05 - 240,00 EUR ~ +/- Versand oder Lokal hier in Dortmund
    32x Dachhaken Rapid2+ 45 - 240,00 EUR
    Schrauben + Klemmen - max. 100,00 EUR (?)
    2x 4 mm 26m (Rot und Blau) - Bereits gekauft (inkl. H4 Steckern)
    1x Steca 8000+ 3ph - 1400,00 EUR


    --------------------
    6540,00 EUR



    Mir wurde von von einem Solar Installateur gesagt, dass ich für 200,00 EUR den Stromzähler wechseln kann, den Antrag an die Bundesbehörde und den Stromanbieter hier vor Ort abgeben könnte. Für die Abnahme und Sicherungen kömmen ggfs. noch mal 400,00 EUR dazu.


    Gesamtkosten wären dann Großzügig Geplant etwa 7000,00 EUR für 6 kWp.


    Was haltet Ihr von dem Plan? Die Finanzierung würde ich gerne über eine Bank machen. Was für Förderungen gibt es aktuell?
    Da ich zwei Module schon habe, fallen 360-400 EUR weg. Zudem habe ich etwa 1.500 - 2.000 EUR die ich Investieren würde, falls sich das lohnt.


    Wären also bei 1.500 EUR Eigeneinlage und die eigenen Module noch 5100,00 EUR.



    Was haltet Ihr davon, habe ich was vergessen?
    Das was mich noch etwas Irritiert ist dass der Steca als Ausgang 320-480V macht. Kann ich diesen Überhaupt nutzen? Ich möchte die Möglichkeit haben einen Beschatteten Bereich nachträglich noch leicht auszubauen. Deswegen gerne einen WR bis 10 kWp.


    Zudem bräuchte ich einen Crashkurs, oder eine Anlaufstelle mit den besten Finanzierungsmöglichkeiten und welche Förderungen es gerade vom Staat gibt. So wie ich verstanden habe, würde ich dann aktuell für etwa 0,127 ct Netto einspeisen.


    Achja, Standort ist 44309 Dortmund.

  • Förderungen gibts keine.
    Du kannst mit EEG anschließen - das sollte dann eine Förderung sein. Du förderst ja deinen Eigenverbrauch bereits mit günstigem Strom und bekommst den überschüssigen zum Festpreis für 20 Jahre abgenommen.....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Ich würde einen anderen WR nehmen. Fronius Symo 6KVA oder je nach Ausrichtung bei 6,5KWp sogar ein 1-phasiger SMA SB5000TL-21.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Bei 6,5 kWp einen 5 kW Wechselrichter?


    Wie wärs denn mit einem Sunny Tripower 7000TL - 10000TL.
    Kostentechnisch natürlich schon ordentlich mehr....



    Muss die Anlage von Anfang an eine Leistung bringen oder darf bis 10 kWp erweitert werden.

  • Bei 6KWp einen 8KVA (??? ) WR macht sicher nicht mehr Sinn.
    Erweitern macht gar keinen Sinn wenn du es heute schon im Kopf hast. Alles auf einen Schlag ist viel günstiger, da Fixkosten für Gerüst IBN usw. entfallen.


    Welche Ausrichtung hat das oder die Dächer?


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Moin moin aus Kiel,


    zuwenig Dachhaken, mindestens 8 dazu. Und die Vergütung würde dann wohl 0,127 Euro pro kWh betragen. Ersatzdachpfannen vorher kaufen. 10 Stück mindestens. Je nach Alter und Zustand des Daches. Eventuell Dachsanierung vorher? Dämmung, Auflattung, neu eindecken, PV Anlage drauf? Dach vollmachen, würd ich sagen. Oder mehr Leistung pro Modul.


    Just my Gedanken ;-)


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    Tel.: +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601, Handwerkskammer zu Flensburg


    Wette: Zubau 2021


    Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung, Anlagenplanung und -Neubau

  • Hallo.
    Was noch fehlt sind Erdungsklemmen. ( ich würde auch Erdungsmittelklemmen empfehlen )
    Erdungskabel um die Modulschienen zu erden. Eventuell Schienenverbinder, es sei denn dein Dach ist genau 6 Meter breit.
    Bei den Dachhaken würde ich einen je Sparren nehmen, für gleichmäßige Flächenbelastung. Musst du nur schauen wie viele Sparren du hast.


    MfG


    gelig

  • Dach Sanieren wäre schön, finanziell jedoch aktuell außer Reichweite. Von Seiten der Träger gibt es jedoch keine Bedenken.
    Eure Einwürfe sind gut. Wie ist das denn mit der Verachattung? Ich habe einen Bereich der Morgens und Abend beschattet wäre Mittags frei wäre. Ist das Thema durch die integrierten Beipassdioden sowieso halb so Wild?


    Schatten wird durch das Nachbar Haus erzeugt, also lässt sich nicht ändern. Zwischenklemmen und Erdungsklemmen kalkuliere ich gleich mal mit oben ein. Sparren zähle ich heute.


    Wie geht's denn mit den offiziellen Themen weiter? Finde da keinen Roten Faden.