Umbau auf Eigenverbrauch, 2x Messeinrichtung zahlen?

  • Jetzt kommt es noch besser. Der Einfachheit halber erstelle ich einen neuen Beitrag. Dezember 2012 erteilte ich den Auftrag, meine PV-Anlage auf teilweisen Eigenverbrauch umstellen zu lassen. Die Vorbereitung dazu machte ein Elektriker, den ich selbst bezahlte. Nur noch den Zähler mußte die ENSO einsetzen/ austauschen.
    Der 2 Jahre alte Zweirichtungszähler PV wurde ausgebaut und durch einen einfachen Zähler ersetzt. Entgegen meinem Protest wurde dann mein Hauszähler ausgebaut und durch einen neuen! Zweirichtungszähler ersetzt. Man hätte ja den baugleichen von der PV-Anlage verwenden können und den (älteren) Hauszähler dann für die PV.
    Hatte nun zum Jahreswechsel von der ENSO eine Rechnung über "Inbetriebnahme" in Höhe von 53 Euro + MwSt. und Messstellenbetrieb des Generatorzählers für die PV erhalten und bezahlt. Nun stellte ich fest, dass ich Anfang 2013 ebenfalls schon einmal 53 Euro + MwSt. für "Messeinrichtung" bezahlt hatte.
    Also legte ich Widerspruch ein. Nein, das sei so richtig. Einmal 53 Euro Einbau für den Hauszähler (Zweirichtungszähler) und einmal 53 Euro für den Einbau des Generatorzählers! Auch ohne neue Zähler bei Verwendung der alten Zähler hätte ich 2x zahlen müssen. Hallo? Hat man mich jetzt über den Tisch gezogen? Als ich androhte, mich im PV-Forum zu informieren meinte der Angestellte: teilen Sie uns dann bitte das Ergebnis mit. Ganz sicher war er sich wohl auch nicht mehr...


    Lt. Preisliste gibt es "Preise für Inbetriebnahmeleistungen (Einbau und Inbetriebnahme der Messeinrichtung)", Niederspannungsmessungen, Arbeitsmessung ohne Wandleranschluss: 53 Euro + MwSt.

  • Der war bestimmt schwer beeindruckt von deiner Drohung dich in einem Forum zu informieren......


    Und ich weiß garnicht worüber du dich aufregst. Der VNB hat 2 Zähler ein-/umgebaut also 2x Arbeit. Wenn du deine Winterreifen aufsetzen lässt zahlst du doch auch die Montagezeit, oder? Auch wenn's deine sind, der Monteur arbeitet.

    Luschenpraktikant L:5--D:1--T:1

  • In einem Forum gibt es manchmal auch Anlagenbesitzer oder Installateure, die mehr spezialisiertes Wissen über die oft sehr komplizierte Rechtslage haben als beispielsweise Energieversorger und Finanzamt. Habe hier schon zahlreiche wertvolle Tips erhalten, mit denen ich erfolgreich Einspruch einlegen konnte.


    Vielleicht baut ja der Energieversorger das nächste Mal 3 oder 4x Zähler um? Dann muß man eben bei Umbau auf Eigenverbrauch 3 oder 4 Mal zahlen. Wäre nur gut, vorher zu wissen, daß EIN Umbau mehrfach zu zahlen ist.
    Vielleicht funktioniert die Anlage ja noch ein paar Jahre, so daß ich bei dem gigantischen Eigenverbrauchsvorteil wenigstens noch die Umbaukosten hereinbekomme.


    Winterreifen wechsle ich einfach selbst, kostet gar nichts. Und die Kollegen , die das in der Werkstatt machen lassen, zahlen EINEN Gesamtpreis für alle 4 Räder.

  • So gut kenne ich mich auch nicht aus, aber wie will man denn ohne Generatorzähler den Anteil des Eigenverbrauchs feststellen? Der wird ja bei Inbetriebnahme Anfang 2010 mit 22,76 Cent je kWh vergütet.


    Erzeugter Strom (Erzeugerzähler) - eingespeister Strom = Eigenverbrauchsanteil. Was genau damals im Auftrag stand, muß ich noch heraussuchen. Ich vermute jetzt mal Umstellung der Anlage auf teilweisen Eigenverbrauch.


    Viele Grüße
    Schattenparker

  • Ok falsch gelesen, dachte die Anlage ist von Ende 2012 und du hast zwei Jahre später umstellen lassen. bei einer Anlage aus 2010 brauchst du natürlich den Erzeugungszähler.
    Die Rechnung für die Arbeiten in 2012 hast du jetzt erst erhalten? Da könntest du über die Einrede der Verjährung nachdenken ;)


    Der Zähler an sich kostet dich ja nichts, den bezahlst du ja über die Stromrechnung, daher bin ich auch der Meinung, daß es egal ist,ob du neue bekommen hast oder die alten nur umgesteckt worden wären (ich denke das machen die grundsätzlich nicht weil sich sonst z.B. ja die Eichgültigkeit verkürzt, sie also früher wieder getauscht werden müßten). Gewechselt und in Betrieb genommen wurden sie ja und das wurde in Rechnung gestellt. BTW: der Ausbau ist bei den meisten VNB kostenlos, den bezahlst man quasi schon beim Einbau mit

  • Habe letztes Jahr ebenfalls eine Anlage aus 2010 auf Eigenverbrauch umgestellt und auch einen Generatorzähler erhalten.
    Mein Einspeisevertrag enthält einen Passus der das regelt:
    Zitat:
    "Die Messeinrichtung wird vom Netzbetreiber gestellt, eingebaut und unterhalten."


    Damit wird klar definiert wer die Kosten hierfür zu tragen hat.
    Der Messstellenbetrieb ist freilich in der Gebühr für die Abrechnung enthalten.

  • Zitat von hildefeuer


    Zitat:
    "Die Messeinrichtung wird vom Netzbetreiber gestellt, eingebaut und unterhalten."


    Damit wird klar definiert wer die Kosten hierfür zu tragen hat.


    Warum? Bei mir (ich habe keine PV) macht das der Netzbetreiber auch, bezahlen tue ich (genauer mein Versorger, der es aber von mir holt) trotzdem.
    Merke - nichts reininterpretieren, was da nicht steht. Davon leben gefühlt Millionen Juristen solche Sachen zu formulieren und die verstehen in der Regel ihr Handwerk besser als jeder Laie.