Quartalszahlen 4. Quartal 2015 & Gesamtjahr 2015

  • Am 10. Februar hat Tesla seine Quartalszahlen für das 4. Quartal und die Gesamtzahlen für 2015 vorgestellt.
    Seit Januar 2016 ist die Aktie kontinuierlich im Sinkflug von über 200 Euro und hat mit dem 10. Februar ihren Tiefstand bei etwas unter 130 Euro erreicht. Seither pendelt die Aktie um 135 Euro.


    Allgemein:
    - Über 107.000 Teslas fahren auf den Straßen von 42 Ländern und über 2 Mrd. Meilen wurden zurückgelegt.


    Model S:
    - Im Q4 2015 wurden 76% mehr Model S als im Q4 2014 ausgeliefert
    - Model S-Bestellungen wuchsen in WQ4 2015 um über 35% im Vgl. zum Q4 2014.
    - Starke Nachfrage nach gebrauchten Model S
    - Im Segment der „Large Luxury Vehicles“ ist das Model S das meistverkaufte Einzelmodell in den USA und hät einen Marktanteil von 25%. Während alle anderen Anbieter Verkaufsrückgänge zw. 4,64 und 16,30% hatten konnte Tesla im Vgl. zu 2014 51% mehr Model S absetzen.


    Model X:
    - Reservierungen sind im Vergleich zum Vorjahr um 75% gestiegen obwohl kaum Werbung für das Model X gemacht wurde
    - Offizielle Werbemaßnahmen starteten Anfang Februar
    - Im Q2 2016 wird eine wöchentliche Produktionszahl von 1.000 Stück erwartet


    Gigafactory / Powerwall:
    - Powerwall und Powerpack-Produktion wurden im Q4 in die Gigafactory verlagert
    - Verlagerung dauerte länger als gedacht. Die Produktion läuft aber nun gut
    - Erste Powerwalls wurden in den USA, Australien und Deutschland installiert
    - In Deutschland und Australien haben die Powerwall-Anfragen die Anfragen für Autos überholt
    - Tesla Energy hat während des Q4 und trotz des Anfahrens der Produktion eine positive Bruttogewinnspanne erreicht.


    Ausblick auf 2016:
    - Insgesamt sollen 2016 zw. 80.000 und 90.000 neue Tesla Model X & S ausgeliefert werden
    - Im Q1 sollen es 16.000 Stück sein und damit 60% mehr als im Q1 2015
    - Die Bruttomarge des Model S soll in 2016 bei 30% liegen , die des Model X bei 25%


    Quartalszahlen & Ganzjahres-Ergebnisse (nur GAAP):
    Einnahmen:
    Q4/2015 zu Q4/2014: 1,12 Mrd USD zu 0,890 Mrd. USD = +35%
    Gesamtjahr 2015 zu 2014: 3,741 Mrd USD zu 3,01 Mrd USD = +25%


    Produktionskosten:
    Q4/2015 zu Q4/2014: 0,9 Mrd USD zu 0,64 Mrd. USD = +40%
    Gesamtjahr 2015 zu 2014: 2,8 Mrd USD zu 2,15 Mrd USD = +30%


    Betriebskosten:
    Q4/2015 zu Q4/2014: 0,48 Mrd USD zu 0,34 Mrd. USD = +41%
    Gesamtjahr 2015 zu 2014: 1,64 Mrd USD zu 1,07 Mrd USD = +53%


    Davon Forschung und Entwicklung:
    Q4/2015 zu Q4/2014: 190 Mio. USD zu 140 Mio. USD = +36%
    Gesamtjahr 2015 zu 2014: 718 Mio. USD USD zu 465 Mio. USD = +54%


    Nettoverlust:
    Q4/2015 zu Q4/2014: 0,32 Mrd USD zu 0,108 Mrd. USD = +200%
    Gesamtjahr 2015 zu 2014: 0,889 Mrd USD zu ,294 Mrd USD = +200%


    Bilanzsumme:
    2015 zu 2014 : 8,092 Mrd. USD zu 5,849 Mrd. USD = +38%
    Davon Bargeld oder Bargeld-ähnliches: 1,197 Mrd. USD zu 1,905 Mrd. USD = -37%
    Davon Land & Ausrüstung: 3,403 Mrd. USD zu 1,829 Mrd. USD = +86%






    Quelle: Tesla (inkl. Webcast & komplettem Tesla Fourth Quarter 2015 Shareholder Letter)


    Persönliche Meinung:
    Einerseits sieht man wohin das Geld geht (man schaue nur auf Forschung & Entwicklung als ein Ausgabenpunkt bzw. Land und Betriebsmittel als ein Habenpunkt) andererseits verbrät Tesla dabei ordentlich Cash. In der Q & A-Session wurde gesagt, dass man im Gesamtjahr 2016 nach Non-GAAP profitabel sein will und nach GAAP ab dem Q4 2016. Heisst im Klartext: 3/4 des Jahres wird wieder Verlust gefahren, weil nur GAAP zählt und nichts anderes.
    Ich denke, dass Tesla aufpassen muss, weil schwierig werden könnte nochmal Geld im großen Stil einzusammeln und mit Verzögerungen beim Model 3 muss gerechnet werden, sodass der Weg dahin noch verdammt lang werden könnte.

  • Dringi, Danke für die Aufstellung.


    Zitat von Dringi

    Heisst im Klartext: 3/4 des Jahres wird wieder Verlust gefahren, weil nur GAAP zählt und nichts anderes.


    Da bin ich nicht ganz Deiner Meinung. Bei dem stark wachsenden Leasing-Geschäft halte ich Non-GAAP für die bessere Kennzahl. Von Tesla wurde das in der Vergangenheit auch immer als Begründung genannt warum überhaupt Non-GAAP veröffentlicht wird.


    Zitat von Dringi

    Ich denke, dass Tesla aufpassen muss, weil schwierig werden könnte nochmal Geld im großen Stil einzusammeln und mit Verzögerungen beim Model 3 muss gerechnet werden, sodass der Weg dahin noch verdammt lang werden könnte.


    Das hat Tesla ja auch verstanden und eindeutig angekündigt dass sie in 2016 Cashflow positiv werden wollen. Eine Kapitalmaßnahme wurde ausdrücklich als nicht notwendig genannt.


    Gruß


    Bernhard

  • Zitat von dornfelder10


    Das hat Tesla ja auch verstanden und eindeutig angekündigt dass sie in 2016 Cashflow positiv werden wollen. Eine Kapitalmaßnahme wurde ausdrücklich als nicht notwendig genannt.


    Gruß
    Bernhard


    Na ja - ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Lassen wir mal 6 Monate ins Land ziehen!


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Guten Morgen,


    hier noch mal aus meiner Sicht was ich in dem Quartalsbericht positiv / negativ empfinde.


    negativ:
    - Umsatzwachstum deutliich geringer als Absatzwachstum => durchschnittlicher Verkaufspreis ist deutlich gesunken
    - Verlust deutlich angestiegen (Bin mir nicht so sicher ob man das alles mit Investitionen begründen kann)
    - Bruttomarge nur ca. 18-20% (ohne Einmaleffekte bei ca. 25%, das wäre O.K.)
    - nur 14037 Fzg. in Q4 produziert (Prognose war 15-17 Tsd.)
    - für Tesla Energy gibt es keine konkrete Prognose



    positiv:
    - starker Cashflow (im Kerngeschäft)
    - starke Prognose (Absatz + 60-80%; Cashflow positiv, Non-GAAP positiv)
    - keine Kapitalmaßnahme nötig
    - Ordereingang für S und X wächst
    - Garantiekosten für Mängelbeseitigung im ersten Jahr haben sich von 2013 auf 2014 auf 2015 jeweils halbiert


    Mein Fazit:
    Es hängt alles am X. Wenn die Produktion kurzfristig in guter Qualität hochgefahren werden kann, halte ich die Prognose für realistisch. An Nachfrage wird es nicht mangeln. Ich fühle mich wohl mit meiner starken Teslaposition in meinem Depot.


    Gruß


    Bernhard