Hager eHZ mit RWE SmartHome auslesen

  • Hallo Forum,


    nachdem ich nun schon eine ganze Weile (erfolglos) versuche meinen Hager eHZ 363W5 auszulesen, muss ich jetzt mal die Profis hier fragen wo das Problem denn liegen könnte.
    Bisher veruscht habe ich den Hager eHZ mittels

    • der BKE-Datenschnittstelle von Hager (EHZ001) auf der Front aufgeklebt


    • der RWE SmartHome Lösung (Ausleseeinheit + Empfangseinheit + SmartHome Zentrale)


    auszulesen.


    Alles erfolglos!


    Jetzt zu meinen Fragen:
    Könnte es sein, dass der montierte Hager eHZ die Datenschnittstelle deaktiviert hat? Laut der Hager Dokumentationen sollte das eigentlich nicht der Fall sein. Oder hat evtl. mein Netzbetreiber die Funktion deaktiviert?
    Kann man bei diesem Zähler mit bloßem Auge einen Sendevorgang über die Datenschnittstelle erkennen? Laut Dokumentation sollte etwa alle 1-4 Sekunden eine Sendevorgang erfolgen. Bei meinem Hager eHZ ist die rechte IR-Diode nämlich immer inkativ. Ich habe da noch nie ein blinkendes Signal erkennen können.


    Könnte Ihr mir diesbezüglich weiterhelfen? Danke

  • Da ich davon ausgehe, dass du keine Katze bist, wirst du die IR-Signale nicht mit bloßen Auge sehen können.
    Du kannst aber versuchen mit einer billigen Handy-Kamera das Leuchten der IR-Sendediode an der IR-Schnittstelle oben rechts sichtbar zu machen.
    Der Hager 363W5 sendet im binären SML-Protokol seine Daten. Um das zu decodieren brauchst du einen Parser.
    vzlogger kann das zum Beispiel ---> volkszaehler.org


    Gruß
    Udo

  • Hallo Udo,


    danke für deinen Tipp. Ich habe nun herausgefunden, dass mein Hager eHZ ca. alle 2 Sekunden ein Signal versendet. Die Handy-Kamera macht das IR-Signal tatsächlich sichtbar (siehe Foto).


    Das ich einen Parser, der SML encodiert benötige war mir bereits klar. Aber selbstverständlich, danke ich dir für deinen Hinweis darauf.
    Ich versuche aktuell, meinen bisherigen Hager eHZ auszulesen um damit meine zukünftige PV-gestützte Elektroautladestation zu steuern. Mit der Steuerung der Ladestation bin ich auch schon ziemlich weit. Ein Ein-/Ausschalten anhand er Sonnnenaufgangs bzw. Untergangszeiten habe ich z.B. bereits realisieren können. Nur die eHZ Zählerdaten fehlen mir noch um die Sache abzurunden. Meine neue PV-Anlage wird aber noch etwas auf sich warten lassen. Daher habe ich gedacht, ich fange bereits mit der Auslesung des Hager eHZ an. Mein Netzversorger wird wohl auch für meine neue PV-Anlage einen Zweirichtungszähler der Marke Hager einsetzen. Da sollte der Aufwand auch gerechtfertigt sein.


    Jedoch bekomme ich einfach keine Signale von meinem Zähler übertragen.
    Geplant war jetzt mal, die Übermittlung der SML-Daten über das RWE SmartHome Zeugs zu realisieren. Damit habe ich wenigsten die Hoffnung meine Signale aus dem Keller zum Computer (per Funk) übertragen zu können. LAN habe ich am Zählerschrank nicht zur Verfügung. Lediglich meine Telefonleitung verläuft in der Nähe des Zählerschranks. Damit wollte ich ursprünglich das Signal per serieller Schnittstelle mit dem BKE-EHZ001 auslesen. Aber das hatte auch nicht funktioniert. Meine Testinstallation direkt am Zählerschrank hat einfach kein Signal auf der seriellen Schnittstelle ausgegeben. Ob das jedoch aufgrund der Leitunslänge (ca. 20m) funktioniert hätte, wäre wohl eher ein Glücksfall gewesen.


    Daher bin ich dann auf die RWE SmartHome Lösung umgeschwenkt. Jedoch funktioniert dies auch nicht! Daher erwäge ich nun, dass ich wohl grundsätzlich etwas falsch mache. Die steuerbare Steckdose (SmartHome) kann ich am Zählerschrank auch steuern. Dies habe ich bereits getestet. Nur der kleine Auslesekopf der (SmartHome Lösung) wird einfach nicht von der SmartHome Zentrale erkannt.


    Hat noch jedmand ne Idee? So langsam gehen die mir nämlich aus... :?

  • Darf ich allgemein Fragen warum es RWE SmartHome geworden ist? Soweit ich weiss ist RWE SmartHome nur die noch etwas proprietäre Version des des Homematic-Systems von 3EQ.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Hallo Dringi,


    klar darfst du fragen. Vorher ne längere Geschichte und letztendlich habe ich mit einem Hersteller von so nem optischen Auslesekopf telefoniert. Dieser meinte dann (unabhängig von deren eigener Lösung) mit der RWE Lösung und deren Auslesekopf (iM871A-ir) plus deren Empfangseinheit (Wireless Solutions by IMST GmbH - iM871A-USB) sollte meine Anforderungen realisierbar sein.


    Bin jedoch für weitere Vorschläge offen? Es wäre jedoch auch schön, wenn ich das mit der bereits vorhanden Hardwäre lösen könnte... zumal die RWE SoHo Lösung ja zumindest mal einige Daten übermitteln und darstellbar machen sollte.


    Dazu auch der Eintrag auf der VZ-Dev Mailingliste: http://volkszaehler.org/piperm…ev/2013-March/002447.html

  • Ist ein Argument. Sorry, weiter kann ich Dir auch nicht helfen.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Hallo Nico,


    sorry, aber mit dem RWE-Zeugs kenne ich mich auch nicht aus. Aber soviel ich weiß unterstützt das kein SML. IMST arbeitet doch mehr mit m-Bus-Systemen. Da kannst du doch gar nichts mit anfangen.


    Meine Lösungsansätze wären:
    Einen USB-IR-Kopf an einen YPORT+ zu hängen und per WLan die Daten an deinen Server zu senden. (beides volkszaehler.org)
    Auf dem YPORT+ läuft vzlogger, der die SML-Daten decodiert und per httpd bereit stellt.
    Statt des YPORT+ kannst du auch einen RPi mit WLan-Stick nehmen.


    Gruß
    Udo

  • OMG,


    ich habe es jetzt geschafft! Die Daten werden übertragen. Die Ursache: Die den Geräten beiliegende Dokumentation ist Schrott! Eine google Suche brachte dann eine aktualisierte Dokumentation zum Vorschein. Darin war dann auch der 10 sekündige Tastendruck des Auslesekopfs zur initialen Verbindungsaufnahme beschrieben. In der mitglieferten Dokumentation fehlte der Abschnitt einfach!


    Jetzt werde ich mal versuchen die Daten am seriellen Port abzugreifen...