Eigenverbrauchsanlage sinvoll / Probleme

  • Hallo,


    wir haben auf den Dachflächen unseres Wohnhauses und landwirtschaftlicher Gebäude bereits zwei PV- Anlagen, Bj 2004 31 kwp und Bj 2011 29,5 kwp, die über unseren Hausanschluss laufen.
    Eine weitere Anlage, Bj 2004 34 kwp, ist auf Gebäuden die auf dem selben Flurstück stehen, läuft aber über den Anschluss eines vermieteten Wohnhauses.
    Die Anlage Bj 2011 hat eine Außentrennstelle. Einspeisemanagement ist nicht vorhanden.


    Wir haben bis jetzt noch keinen Eigenverbrauch. Über lege jetzt, ob es noch Sinn mach, eine 10 kwp Anlage mit Eigenverbrauch zu bauen. Stromverbrauch ist ca. 4500 kwh. Als mögliche Dachflächen hätten wir noch Platz für ca. 36 Module auf einer ca. 50° steilen nach Osten gerichteten Dachfläche mit leichter Verschattung. Dort sind bereits 12 kwp der Alage aus 2011. Laut wechselrichter hat diese Dachfälle im Schnitt 835 kwh / kwp im Jahr gebracht.
    Weitere ca.16 bis20 Module könnte ich auf einer ebenfalls ca. 50° steilen Dachfläche mit süd/west Ausrichtung unterbringen.


    Was muss ich bei der Planung beachten? Kann es Probleme mit den bestehenden Anlagen geben? Kann der Netzbetreiber die Nachrüstung des Einspeisemanagments fordern?

  • Hallo,


    nach meinem Erkenntnisstand kann dich der Netzbetreiber auch bei Bestandsanlagen zur Nachrüstung des Einspeisemanagement zwingen. Warum er das noch nicht gemacht hat, ist seine Sache.


    VG
    Elektron