48231 | 6kWp || 1667€ | Solarworld

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. März 2006
    PLZ - Ort 48231 - Warendorf OT Freckenhorst
    Land
    Dachneigung 48 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße 0 m
    Breite: 11 m 0 m²
    Höhe der Dachunterkante 3.9 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 841
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Nur die eigene durch einen Schornstein und eine Satelitenschüssel auf der Dachseite.
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3 Angebot 4 Angebot 5
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018 29. November 2018 29. November 2018 29. November 2018
    Datum des Angebots 4.2.2016 12.2.2016 5. Februar 2006 18.2.2016 18.2.2016
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1667.5 € 1199 € 1300 € 1635 € 1783 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 877 958 889 0 0
    Anlagengröße 6 kWp 9.9 kWp 9.9 kWp 4.94 kWp 5.23 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 24 36 36 19 19
    Hersteller Solarworld Winaico SolarWorld IBC IBC
    Bezeichnung SW 250 Wp poly WST-275P6 PERC Plus SW 275 mono black PolySol 260 ZX MonoSol 275 ZX Black
    Nennleistung pro Modul 275 Wp 275 Wp 260 Wp 275 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1 1 1
    Hersteller Kostal Solar Electric GmbH Fronius Solaredge Fonius Fronius
    Bezeichnung Kostal PIKO 5.5 10A Symo 8.2-3-M SE 9 K 36 Optimierer P300 Symo 5.0 Symo 6.0
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Schletter
    Bezeichnung Montagegestell aus Aluminium Profiness
    Preis pro Montagesystem
    Typ Einlagig Einlagig Zweilagig / Kreuzschiene Zweilagig / Kreuzschiene
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt 70%-Regelung 70%-Regelung 70%-Regelung 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo zusammen,


    da auch wir uns aktuell mit dem Gedanken tragen die PV-Anlage umzusetzen haben ich schon ein erstes Angebot eingeholt. Ein weiteres Gespräch mit einem Installationsbetreib steht noch aus. Angebot folgt...


    Da ich wahrscheinlich noch nicht auf anhieb alle von mir verlangten Eingabefelder korrekt gefüllt habe hier noch in prosa ein paar Fakten zu unserem Vorhaben:




    Wir haben eine WP (Sole) die derzeit noch über einen eigenen Zähler läuft und ca. 3000 KW/h pro Jahr verbraucht.
    Der Haushaltsstrom liegt mit ca. 2800 - 3000 KW/h ebenfalls in diesem Rahmen (bei 2 Erw. und 2 Kindern).
    Mit der PV-Anlage sollen beide Verbräuche zusammgengeführt werden, wobei ich für die WP einen zusätzlichen Verbrauchszähler (Berechnung Arbeitszahl) behalten möchte (Eigenanschaffung).


    Wir liegen lt. Google ca. 22,5° nach Westen und haben außer unseren eigenen Schattenwürfen (Schornstein / Satelitenschüssel) keine Gebäude, Bäume oder sonstiges in der Nähe.
    Wir haben schon den Anspruch das die Installation optisch durchdacht ist und verzichten lieber auf etwas Leistung anstatt ein PV-Puzzle auf dem Dach zu haben.


    Das bisherige Angebot - sowie auch die noch folgenden - werden immer den kompletten Umbau des bisherigen Zählerschrankes (zwei Zähler -> zu einem zusammen fassen) umfassen sowie keine großen Eigenleistungen.
    Im aktuellen Angebot ist als evtl. Position noch eine Anlagenüberwachung aufgeführt:
    Anlagenüberwachung mit E-Manager und SO-Bus Zähler für die Erfassung vom tatsächlichen Verbrauch und der Regelung der dynamischen 70% Regelung gemäß EEG 2012 Material + Lohn für Netto 985 Euro.


    Über Rückmeldungen und Anregungen wäre ich sehr dankbar.
    Zwischenzeitlich lese ich hier fleißig weiter um für das nächste Angebotsgespräch besser vorbereitet zu sein.


    Vielen Dank im voraus,
    Stefan

  • Moin SFMagic,


    willkommen im PV-Forum :D


    Zitat

    Wir haben schon den Anspruch das die Installation optisch durchdacht ist und verzichten lieber auf etwas Leistung anstatt ein PV-Puzzle auf dem Dach zu haben.


    Sehr gut - dann musst eben die Schüssel versetzen (lassen).
    Der Preis ist der Lacher schlechthin.
    Schau mal auf den Marktplatz, damit Du ein Gefühl für gute Preise bekommst.
    24 Module an dem angebotenen WR sind nur :evil:


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Ist das noch ein alter Kostal? Der mag doch keine 12er strings oder hab ich mich jetzt bei der Stringspannung verguggt?

  • Ohne jetzt noch nähere Daten zu haben sage ich mal, der WR gegen SMA SB 5000-TL21 tauschen und dann den Preis in Richtung 1200-1250,-€ aushandeln. Habe im November für vergleichbare Anlage für nur 1200,- bekommen.

    6,25 kwp - 25x SW Poly 250 Protect - WR Kaco blueplanet 4.6 TL1 - Ost/West - Solarlog 300 PM+

  • Zitat von MBIKER_SURFER

    Ein Belegungsplan wäre nicht schlecht!


    Und dann am besten eine Bemaßung, wo der Kamin und das Fenster sitzen, sowie die Angabe der Dachlänge. Wenn durch die PV alles über einen Zähler laufen soll, wäre es sicherlich sinnvoll, das Dach voll zu machen.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Zitat von hgause


    Und dann am besten eine Bemaßung, wo der Kamin und das Fenster sitzen, sowie die Angabe der Dachlänge. Wenn durch die PV alles über einen Zähler laufen soll, wäre es sicherlich sinnvoll, das Dach voll zu machen.


    Aber er will doch kein Puzzle. :mrgreen:


    Ich würde die SAT vor das Fenster neben den Kamin setzen und dann das Dach füllen.
    Das geht sicherlich auch in schön.


    Im ersten Schritt würde ich etwas in Richtung 23*290Wp oder 2*14*250Wp am Fronius Symo mit 6KVA in 70-weich legen.


    Wenn dann noch Platz auf dem Dach ist sollte man 9-10KWp anpeilen.
    Sofern der Verbrauch im normalen Winter eher regelmäßig >6000KWh liegt wären auch Zwischengrößen mit 8-9KWp kein Beinbruch ... die Mehrkosten aus drohendem SmartMetering hättest Du dann aufgrund des Verbrauchs über 6000KWh im Jahr so oder so an der Backe.


    Was ist hiermit gemeint?

    Zitat

    Das bisherige Angebot - sowie auch die noch folgenden - werden immer den kompletten Umbau des bisherigen Zählerschrankes (zwei Zähler -> zu einem zusammen fassen) umfassen sowie keine großen Eigenleistungen.


    Kommt da ein neuer Zählerschrank hin oder meint das nur die Zusammenlegung auf einen Zähler plus Sicherung für WR setzen und fertig? Ersteres würde den etwas hohen Preis erklären, letzteres wäre nah am Standard ... bzw. wird das eh vom VNB und nicht vom Anbieter gemacht.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • WoW - von den vielen Rückmeldungen bin ich überwältigt. Dabei war ich nur ein paar Stunden mal nicht on...


    Bitte nehmt mir meine unbedachten - weil unwissend - Aussagen nicht übel und legt nicht alles auf die Goldwaage. Hier gibt es in der Gegend leider viel zu viele Anlagen die wirklich nur gepuzzelt aufs Dach geschmissen wurden (hoch neben quer usw.). Sowas sollte es auf keinen Fall werden. Die erste Idee war nur die linke Hälfte des Daches (bis zum Schornstein) zu belegen und auf einen Hohen Eigenverbrauch zu setzen.


    Einen ersten Belegungsplan habe ich auch schon erhalten:




    Die Maße sind jedoch nicht vor Ort genommen worden, sondern anhand des Fotos (siehe meine erstes Post) durch das auszählen der Dachpfannen ermittelt worden. Die Breite des Daches konnte ich aus den Bauplänen ableiten. Für die Tiefe muß ich noch etwas in den Plänen suchen.


    Da das Haus bereits einige Jahre schon steht und der Spitzboden ebenfalls ausgebaut wurde ist eine verlegung der Antenne nur schwer - nicht (un) - möglich. Wenn es sich nur dann wirklich rechnet, wenn soviel Dachfläche wie möglich bereit gestellt wird ist es sicherlich eine Option.


    Ein neuer Zählerschrank wird nicht benötigt. Wir haben derzeit einen Schrank mit zwei Zählern und noch genügend Platz. Der Arbeitsaufwand umfasst grob ausgedrückt: Rückbau eines geliehenen Zählers und Austausch eines Zählers in einen Zwei-Richtungs-Zähler. Zusätzlicher Einbau eines privaten Zählers für die erfassung der WP-Verbrauchszahlen. Der WR soll ebenfalls im Keller direkt neben den Zählerschrank installiert werden. Bis zum Spitzboden (kurz unter dem Kamin) gibt es einen Versorgungsschacht mit DN110 KG Rohr welches vom Dach aus sicherlich "gut" zu erreichen ist.
    Die Durchdringung der Luftdichten Schicht ist ohnehin ein Thema was mich lange Zeit von der Idee PV abgehalten hat. (jetzt aber wild entschlossen das auch zu meistern ;-))


    Aber mal ehrlich ... ist es überhaupt realistisch ein solches Angebot um ca. 30 % zu drücken?


    So - jetzt werde ich erstmal noch weitere fehlende Daten zusammentragen und nachreichen.
    Zu einem zweiten Angebotstermin gehts die nächsten Tage.


    Vielen Dank schon mal für die vielen Antworten...
    einen schönen Abend noch...
    gruß,
    Stefan

  • Zitat von SFMagic

    Aber mal ehrlich ... ist es überhaupt realistisch ein solches Angebot um ca. 30 % zu drücken?
    gruß,
    Stefan


    Natürlich nicht bei diesem Anbieter. Der lebt in der 'Goldgräberzeit der PV'. Musst Du mit diesem Anbieter bauen?


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Nein - wir haben natürlich freie Auswahl.
    Unser Hausbau-Elektriker macht leider keine PV-Anlagen und hatte uns diesen Kollegen empfohlen.
    Er hat einen guten Ruf und die Beratung war nicht schlecht (auch für mich als Laie) Keine reine Verkaufsveranstaltung.


    Ich hatte eher bedenken/sorgen an irgendeinen windigen Vertreter der Zunft zu gelangen und dann im Nachgang teuer zu bezahlen. Dennoch muß ein Angebot realistisch bleiben (leben und leben lassen). Auf den aller letzten Euro kommt es dann auch nicht an, wenn ich mich zukünftig auf guten und prompten Support verlassen kann.