99867 | 3kWp || 0€ | Hyundai

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Februar 2006
    PLZ - Ort 99867 - gotha
    Land Deutschland
    Dachneigung 39 °
    Ausrichtung Nord
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße 0 m 0 m 0 m²
    Höhe der Dachunterkante 0 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 2870
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018 29. November 2018
    Datum des Angebots 1. Januar 2006 5. Februar 2005 5. Februar 2005
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 0 € 1530 € 1400 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 2800 1008 900
    Anlagengröße 3 kWp 5.46 kWp 6 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 12 21 24
    Hersteller Hyundai Heckert Solar Q.Cells
    Bezeichnung HIS-S250RF NeMo 60P 260 3BB Q.Pro-G4 250 BFR
    Nennleistung pro Modul 250 Wp 260 Wp 250 Wp
    Preis pro Modul
    Modul 2
    Anzahl 12
    Hersteller Hyundai
    Bezeichnung HIS-S250RF
    Nennleistung pro Modul 250 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1
    Hersteller SMA Fronius Fronius
    Bezeichnung SB 3000 Symo 5.0-3-M Symo 5.0-3-M
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller SFlex Sflex nicht benannt
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ Einlagig Einlagig Einlagig
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers nicht näher benannt

    ...inkl Monatgeschienen, Verbinder, Endklemmen/Mittelklemmen, allg. Befestigungsmittel
    MC 4 Stecker + Kupplungen
    DC Kabel Huber&Suhner und Helu
    Unterverteilung und Hauptzuleitung
    An und Fertigmeldung beim EVU
    Inbetriebsetzung
    Komplette Montage


    Ich hoffe die Angaben reichen zur Bewertung von Euch.


    Das zweite Angebot besteht aus:


    12x Q.Cells Q Pro-G4 250 BFR
    Solar Edge 3500 Wechselrichter + Leistungsoptimierer P300
    Zähler zur Eigenverbrauchsüberwachung
    Montagegestell einlagig
    Elektromaterial (Solarkabel, Stecker, Buchsen, AC Kabel, Sicherungsautomaten, Lastschalter, Installationsmaterial)
    Elektromontage
    Dachmontage
    Anmeldung beim Netzbetreiber und Anlagendokumentation


    Ich danke im Voraus für die Stellungnahme.

    2 Mal editiert, zuletzt von sandt1 ()

  • Ich habe noch eine zusätzliche Frage zu o.a. Angeboten.
    Bei der Leistung der Anlage ist da ein Rundsteuerempfänger zu empfehlen oder die statische Koppelung auf 70%?
    Lieber gleich einen größeren Wechselrichter zur späteren Aufrüstung nehmen ( als Bsp SMA SB 5000 TL)?


    Danke im Voraus und Grüße


    sandt1

  • Hallo und willkommen im Forum,


    eine Anlage für €0- ist immer interessant 8)
    Zunächst solltest Du wissen, dass in der PV Süden =0° ist. Können wir deshalb von einer Südanlage, um 6° verschoben nach Westen ausgehen? Dann solltest Du Dich mit den Einheiten auseinander setzen: 2800 kWh/kWp können nicht stimmen, sicherlich sind es 2800 kWH, also bei einer 3 kWP Anlage 2800/3=933 kWh/kWp .
    Bei einer solch übersichtlichen Anlage ist i.d.R. die harte 70% Regel angesagt - alles andere dürfte nicht wirtschaftlich sein. Der RSE hat m.E. ausgedient, da dieser im Zuge der Einführung von Smart Metering ohnehin seine Berechtigung verliert. Zudem kosten die Dinger teilweise richtig Kohle, so dass Du diese Investition auch in 30 Jahren nicht reinholst. Man könnte aber evtl. über die weiche 70% Regel nachdenken, wenn Du Deinen Eigenvrebrauch visualisieren willst. Was sollen die Leistungsoptimierer? Gibt´s Schatten? Wieviel?
    Du solltest Dir aber auch erst einmal klar werden, wie das Endergebnis aussehen soll. Du schreibst etwas von späterer Aufrüstung. Auch das wird sich i.d.R. niemals lohnen, weil man Dinge doppelt macht. Also, geh´ mal in Dich, überlege und gib uns dann Infos. Wenn Du BIlder vom Dach hast und/oder auch schon einen Belegungsplan bekommen hast, dann stell das ein.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Vielen Dank für die zügige Antwort.
    Ja 0€ steht da weil ich leider keine Einzelpreise zu den Angeboten bekommen habe.
    Angebot 1 beläuft sich auf 6280€ netto und Angebot 2 auf 5925€ netto.
    Wie du schon richtig erkannt hast meinte ich natürlich Süddn mit der Verschiebung um 6 grad nach Westen.
    Auch bei den Einheiten hast du recht mit 2800kwh.
    Vielen Dank zur Aussage des RSE das deckt sich auch mit den Aussagen der Anbieter.
    Die Leistungsoptimieter sind nur bei einem Anbieter dabei.
    Beschattung gibt es garnicht!, so zumindest für Beobachtung über mehrere Wintermonate. Auch keine Bäume.
    Also zur Sinnhaftigkeit.
    Das Ganze soll letztendlich einen Zugewinn zur Haushaltslage erwirtschaften, nach der Armortisation. Sei es durch Verkauf oder Einsparung des Stromes der nicht vom EVU o.ä. Bezogen werden muss.


    Bilder vom Dach anbei:

  • Ist das Dach mit den 12 Modulen voll? Welche Maße hat das Dach?
    Stell doch mal einen Belegungsplan zum einem der Angebote ein.


    Wie hoch ist der Jahresstromverbrauch?
    Bei so einer kleinen Anlage dürfen das ruhig etwas stärkere aber noch bezahlbare Module mit 280-290Wp werden.
    Mit 12 Stück und rund 3,5KWp könnte man dann sehr gut 70-hart an einen SMA SB2.5 gehen.


    Preislich wage ich mal die These, sollte man um 1500,- pro KWp raus kommen, sonst lässt man es besser bleiben.


    Es sei denn es gibt Mehraufwand.
    Wie ist das hier zu verstehen "Unterverteilung und Hauptzuleitung"?
    Wird da noch eine neue UV z.B. in der Garage für die PV aufgebaut?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Also ca. 2000€ pro kWp? Respekt. Das amortisiert sich nie.... :idea:
    Ich würde die Anlage größer machen wenn es da Dach hergibt, so Richtung 7kWp und mir noch vernünftige Anbieter suchen. Oder ist die Dachunterkante so hoch, dass man ein riesiges Gerüst benötigt? Oder sind die Angebote von einem Elektriker?

    "Meine Mama hat gesagt, dumm ist der der Dummes tut" F.G.

  • Aufteilung Angebot 1:



    Aufteilung Angebot 2:
    bei der Aufteilung ist entweder von den linken 12 auszugehen oder rechts auf der "Garage"



    Angebot sind von PV-Anbietern direkt.
    Das Dach gibt sicher eine größere Anlage her, jedoch möchte ich im Moment keine größere Summe EK investieren als angegeben (deswegen der Gedanke mit der späteren Nachrüstung und evtl. jetzt gleich einen größeren Wechselrichter nehmen)und FK fällt aus.
    Dachunterkante ist sehr niedrig schätze um die 2,30m.
    Was meinst du mit vernünftige Anbieter?
    Der erste schwört halt auf seine Hersteller (SMA, SFlex usw).


  • Bilder habe ich dir angehangen.
    Dach ist bei weitem nicht voll und wird auch auf der Gesamtenfläche nicht verschattet.
    Maße muss ich passen sollte sich aber Anhand der Belegungspläne doch schätzen lassen.
    Bein Angebot 1 haben die Module die Maße 998mm x 1480mm
    Also Wechselrichter wie gesagt wollte ich evtl größer Wähler, dass ich bei einem Modulzukauf dort nicht nochmal wechseln muss (Wäre möglich sagte man mir).
    Mehraufwand gibt es im Prinzip keinen. Ich habe einen Belüftungsschacht für die Toiletten. Dieser ist auf den Bilder im rechten Bereich des Daches (in der Nähe der Sat Schüssel) ersichtlich. dieser geht vom DG bis in den Keller. Von dort aus muss man durch zwei Räume (Aufputz in den HWR wo die Verteilung sitzt), das einzige was nicht vorhanden ist, aber durch meinen Elketriker sicher zu machen ist ist ein I-Net Anschluss neben der Verteilung. Den brauchen wohl beide (oder D-Lan).

  • 2000€/kWp ist einfach zu teuer, vor allem bei dem Dach. Das war mit vernünftige Anbieter gemeint, bei den Preisen wirst du über den Tisch gezogen. Schau auch mal hier in den Marktplatz und du kriegst ein Gespür dafür, was ein realistischer Preis sein könnte.
    Module aufstocken ist theoretisch natürlich möglich, aber das wird ein Geraffel mit den unterschiedlichen Einspeisevergütungen! :idea:

    "Meine Mama hat gesagt, dumm ist der der Dummes tut" F.G.

  • Richtig! Bei den Preisen braucht man erst gar nicht weiter zu machen. Auch scheinst Du noch nicht verstanden zu haben, dass man PV eigentlich nur einmal anpackt, d.h. werde Dir endlich klar, wie groß die Anlage im Endstadium werden soll und bau diese in einem Rutsch.
    Ist die Belegung (Bild vor Deiner Tastatur) mit den Hyundai- (54-Zeller) oder den QCell-Modulen (60-Zeller)? Standardmäßig verwendet man heute 60-Zeller, da wäre es im Falle eines Defektes einfacher, Ersatz zu erhalten.
    Module bis 295W sollten im Verhältnis preiswerter sein, als Module größer gleich 300W. Bei einerm 1000V WR passen 22-23 Module in einen String und Du bewegst Dich bei 5-6,5 kWp. Abhängig von Eurem Strombedarf könntest Du auch größer bauen (Garagennutzung), solltest aber dann unter 10 kWp bauen. Für eine gute Auslegung wären dann mindestens 30 Module zu empfehlen

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal