Frage zur Extra Brechnung Zählerfeld in der Rechnung

  • Hallo,


    Ich hatte wie jeder ein Angebot über eine PV Anlage mit 4.6 KW/p erstellen lassen. Anlage ist nun auf dem Dach. In der Rechnung dazu sind 2 Positionen dazu gekommen, wo ich allerdings nicht verstehe warum diese Positionen nicht im Angebot drin standen. Es hat geheißen das es ein Komplett Angebot ist. Habe auch schon angerufen allerdings kann ich den Erklärungen nicht ganz folgen. Vielleicht ist ja hier jemand dabei der mir das verständlicher erklären kann.


    Zum besseren Verständnis zeige ich mal die Positionen im Angebot auf:


    004 - Dachmontage DC Seite bis Wechselrichter (Installation der Unterkonstruktion und Module, Verlegen PV kabel, Erdung der PV Anlage und Gerüst 920,-€


    005 - Montage AC Seite bis Zählerplatz inkl. Abwicklung Energieversorger (Installation des Wechselrichters, verlegen der Wechselstromkabel im Kabelkanal, Umvertraten des vorhandenen Zählerplatzes nach den entsprechnenden Tabs, inkl. Unterverteilung, Vorsicherungen, Fehlerstromschutzschalter, Klemm- und Vertratungsmaterial. 368,-€


    In der Rechnung gab es nun zusätzlich noch die Postionen:


    007 Zählerfeld inkl Vertratung, Montage und Anschlussarbeiten 250,-€


    008 Eltako Drehstromzähler, StecagridSEM Smart Energy Manager 178,20 €


    Auf Anfrage per Mail,man solle mir vor allem die Position Zählerfeld aufschlüsseln, habe ich folgendes zur Antwort bekommen:
    Das man die die PV-Anlage vorschriftsmäßig und nach bestem Wissen usw. installiert hat und alles zu einem fairen Preis angeboten wurde. Und dann noch dieses hier:


    Nach Vorschrift VDE-AR-N 4101 ist geregelt wi bei der Errichtung eines Zählerplatzes oder Erneuerung ein Zählerplatz auszusehen hat. Habe dazu ein Bild bekommen wie ein Zählerplatz nach DIN 43870 auzusehen hat


    Ist ja schön und gut das man das so anschließen muss, aber warum weiß man das nicht davor? Kann mir das einer erklären oder wird sowas nie mit aufgeführt?

  • Hier hilft wohl erst einmal nur eine Gegenfrage:
    War der Anbieter vor Angebotserstellung bei Dir im Haus und hat sich alles angeschaut oder hat er wenigstens Bilder von allem (incl. altem Zählerkasten) bekommen, bevor er besagtes Angebot erstellt hat?
    Wenn ja, solltest Du mit Ihm diskutieren, warum das erste Angebot unvollständig war.
    Sollte er zur Angebotserstellung keine entsprechenden Unterlagen zum alten Stand des Zählers gehabt haben, wirst Du die Kröte mit Sicherheit schlucken müssen und es als Lehrgeld abheften.
    So sieht es für mich so aus als dass bei Installation festgestellt wurde, dass der Zählerkasten zu aktualisieren ist und dieses dann "dynamisch" auf der Baustelle erledigt wurde (da vorgeschrieben).


    Ciao


    Retrerni

  • Position 7 hätte dann nicht extra berechnet werden dürfen, wenn es ein Komplettangebot war.


    Bei mir wurde auch einiges im Zählerschrank umgebaut, damit es den aktuellen Vorschriften entspricht, aber es wurde nichts extra berechnet.


    Bei Pos. 8 kommt es darauf an, ob die Funktionalität, die damit erreicht wird, im Angebot zugesagt war, also z.B. "weiche" Einspeisebegrenzung. War das zugesagt muss natürlich die dafür nötige Ausstattung ohne Mehrkosten geliefert und montiert werden.


    Falk

    8,1 kWp Süd-West mit großer Gaube
    30 x Trinasmart 270Wp, SMA STP 8000TL-20
    Sunny Island 4.4, Sony Fortelion 9,6 kWh