Erfahrung Winston und CALB Zellen

  • Hallo zusammen,


    ich les schon ne Weile mit, aber das ist mein erster Post hier. Ich hab vor meine WoMo umzubauen, bevors im Frühling wieder losgeht :)
    Mit PV und Akkus für Licht und Musik. Wird ein kleines 12 V System, 160 Ampere Ladung werden. Ich seh im Internet jetzt verschiedene Preise für verschiedene Hersteller. Ist denn Winstons wirklich besser als Calb, oder nur teurer?
    Ich hab außerdem diesen billigen Wechselrichter hier angeschaut, hat den schonmal jemand getestet?
    http://www.faktor.de/pv-solar-…r/dc-ac-wandler-300w.html


    Liebe Grüße,
    Joachim

  • Moin Joachim,
    ist Winston und Calb, nicht da selbe ??
    Ich betreibe nun fast 2 Jahre eine 10 kwh Speicheranlage mit Winsten / Calb Akkus.
    Es sind in der Zeit nun schon von den 80 Zellen 3 ausgetauscht worden.
    Im Rahmen der Garantie, werden nun alle ausgetauscht.
    Das ganze ist von der Wirtschaftlichkeit, her eher ein großes, großes Wagnis.
    Darum meine Überlegung jetzt,wenn schon so ein Risiko, ob nicht dann lieber, gleich Samsung Akkus ?
    Gruß
    Fritz

    Fritz

  • Oha, das hätte ich nicht gedacht, dass die so empfindlich sind. Weisst Du woran die kaputt gegangen sind? Ist das eigenbau oder von der Stange?
    Ich hab bis jetzt mich auf den Shop von Faktor gestürtzt, wo bekomme ich den Samsung Zellen in der Rechteckform her?

  • Moin joachimwerner, teure Li-Akkus und Wechselrichterschrott! Wie passt das denn zusammen? Such mal im Internet nach Energy Bull Batterien (die neuen haben einen integrierten Anschluss für die Zentralentgasung, machen also keine Probleme beim Verbauen im Womo). Und damit du weißt, wie man damit richtig umgeht, solltest du dir mal das hier http://wiki.polz.info/doku.php durchlesen. Gute Fahrt & Tschüß

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Zitat von jdhenning

    Moin joachimwerner, teure Li-Akkus und Wechselrichterschrott! Wie passt das denn zusammen? Such mal im Internet nach Energy Bull Batterien (die neuen haben einen integrierten Anschluss für die Zentralentgasung, machen also keine Probleme beim Verbauen im Womo). Und damit du weißt, wie man damit richtig umgeht, solltest du dir mal das hier http://wiki.polz.info/doku.php durchlesen. Gute Fahrt & Tschüß


    Hallo Joachimwerner.
    es gab Probleme mit dem LMU`s
    das sind so eine Art Beipässe die, die Ladung, und Enladung regelten und überwachen.
    Der Sevices war relativ weit entfernt.
    Und der" Möchegern Services" vor Ort, hatte auch nicht viel mehr Ahnung, als ich.
    Leider meinten diese Fachmänner daß, das nicht so eilte.
    Ob wohl ich immer wieder auf Schadensbegrenzung, gedrängt habe, wurde Schaden, dann durch die unnötige Verzögerungen immer größer !
    Das gesamte Batteriemanagment, ist eine sehr sehr komplexe Angelegenheit, ( reine IT Technik),die auch
    Leute mit elektronischer Vorbildung, nicht so ohne weiteres folgen können !
    Trotz Fehrnüberwachung, musste ich immer wieder auf Defiziete, hinweisen .


    Gruß
    Fritz
    Gruß
    Fritz

    Fritz

  • Zitat von Fritz49


    Ich betreibe nun fast 2 Jahre eine 10 kwh Speicheranlage mit Winsten / Calb Akkus.
    Es sind in der Zeit nun schon von den 80 Zellen 3 ausgetauscht worden.
    Im Rahmen der Garantie, werden nun alle ausgetauscht.


    Krass.
    nach 2 Jahren :shock:
    Warum das denn?

  • joachimwerner, mußt Dich mal an User Sonnentau wenden, der hat sein WoMo vor 2-3 Jahren auf
    160Ah Winston Zellen umgebaut und hat darüber ausführlich berichtet.


    Sonnentau hat auch vor ca. einem Jahr einen kurzen Bericht hier gepostet, mit
    einem Video vom Batteriemonitor beim Rasen mähen, mit einem Entladestrom von über 100A, faszinierend, aber
    meiner Meinung nach viel (oder noch) zu teuer.


    Findest vielleicht auch mit der Suchfunktion.

  • Winston und Calb sind garantiert nicht das Gleiche!


    Winston Zellen gelten als Referenz unter den Selbstbauern von Lithiumspeichern. Sie haben bei der Auslieferung meist mehr Kapazität als angegeben und laut Spezifikation eine höhere Zykluszahl. Bei gleichem und leicht höherem Preis würde ich immer zu den Winston Zellen greifen.


    Wenn Zellen nach kurzer Zeit kaputt gehen dann waren sie entweder vor geschädigt, oder sie werden mit zu hoher Spannung geladen oder tief entladen.


    Wenn man nicht extrem hohe Ströme braucht dann tut es statt der komplizierten computer-gesteuerten Elektronik mit viel Pling-Pling auch ein geeignetes Single-Board BMS verbunden mit Ladetechnik bei der man die Ladespannung einstellen kann. Diese sollte dann auf nicht mehr als 3,5 V pro Zelle, also 14,0 V eingestellt werden und es sollte möglich sein die Absorptionszeit stark zu verkürzen, am besten auf 0 zu setzen.


    Wenn man dann noch mehr für das Balancing tun will dann setzt man noch einen activen Balancer, statt den passiven Balancer boards ein, die es nötig machen die Zellen lange auf hoher Spannung zu halten, und so die Lebensdauer verkürzen.


    Ich bin gerade dabei auch für mein Wohnmobil weitere 4x 100Ah/25,6 V Blöcke mit Winston 100Ah Zellen zu bauen, die völlig eigenständig sind, und die man einfach ohne weitere Vorkehrungen an das Bordnetz anschließen kann. Diese werden wie oben beschrieben mit je Singleboard-BMS für bis zu 100A Dauerstrom ausgerüstet und haben auch je ein actives Balancer Board für 8 Zellen.


    Die Technik ist mittlerweile seit fast 2 Jahren mit meinen EBike-Modulen aus China erprobt.


    Das System sollte man dann noch durch einen Batteriecomputer ergänzt werden damit man jederzeit weiß wie viel Energie noch in den Akkus steckt.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III