Hilfe, mein Energieversorger hat zu viel Abschlag gezahlt

  • Hallo,


    wollte mal hören, ob es anderen auch so wie mir erging. Die SEW Erding hat mir in 2015 ca. 25% mehr Abschläge bezahlt als zum Vorjahr. Nun war 2015 schon ein sehr gutes Jahr, aber vom Ertrag der Anlage lag ich nur ca.3 % über dem letzten Jahr.
    Was heisst das nun? Einen riesen Batzen wieder zurückzahlen, den man natürlich auch so locker rumliegen hat.


    Die Erträge meiner Anlage passen schon genau zu den in PV-Ertraege ermittelten Werten:


    2013: 931 kWh/kWp
    2014: 996 kWh/kWp
    2015: 1066 kWh/kWp


    Meine Anlage ist eine Ost/West Anlage mit 17 kWp (50% Ost / 50% West) bei je 24 Grad Dachneigung.


    Wieso machen die sowas? Wo stehen deren Refeenzanlage, dass di soviel mehr produzieren und dann müsste das doch alle betreffen, oder?


    Tom

  • Moin Tom,


    dann bekommst in 2016 eben eine Rückforderung der zuviel gezahlten Abschläge. Das sind dann Einnahmen mit einem Minuszeichen vorne dran :oops:
    Solche hohen Zahlungen sind eher ungewöhnlich, da sich die VNB normal an den Vorjahren orientieren. Vllt. haben die was umgestellt und Deine Erträge der Vorjahre wurden ignoriert und der Durchschnit der Anlagen wurde als Maßstab bezahlt.
    Das weisst Du aber natürlich nicht erst seit gestern. Somit hättest Du ja auf den Dezemberabschlag verzichten können.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hi MBiker_Surfer,


    danke für deine schnelle Antwort. ich werde wohl mal das direkte Gespräch suchen und mir das mal erklären lassen. Seit vorhin habe ich jetzt auch eine Excel-Tabelle, in der ich die Abschlag-Entwicklung schön verfolgen kann. Und ja, die Rückforderung ist schon da. Wird genau so vom Konto wieder eingezogen, wie Abschläge draufgezahlt werden. Die letzten Jahre war das überhaupt kein Problem, ist so das erste Mal passiert.


    Gruß
    Tom

  • Zitat von tom_195

    Einen riesen Batzen wieder zurückzahlen, den man natürlich auch so locker rumliegen hat.


    Man sollte eben nicht gleich alles für Sex and Drugs and Rock 'n Roll wieder raus hauen. :D

  • bei mir wurde die der Abschag rapide erhöht, ist für 2015 blöd,
    aber für die nächsten Jahre egal da gleicht es sich dann aus.
    Ärgerlich nur das man in 2015 dann einen höhereh Gewinn hat.
    Also bei mir darf der Netzbetreiber nicht abbuchen, da schicke ich lieber selber das Geld.
    das ist auch ganz gut so 2011 hatte es über ein halbes Jahr probleme gegeben.
    Dann wäre zeitweise mein Konto bis zu 10 000 Eiro in den Miesen gewesen.

  • Bei mir das gleiche, ebenfalls SEW.
    Erträge 2014 und 2015 sind fast gleich, die Abschläge waren deutlich höher.


    Hat die SEW eine Einzugsermächtigung von Dir? Von mir nicht....
    ;-)


    Steuerlich halt Mist in 2015.

  • Abschläge sind Schätzungen!
    Warum freut Ihr Euch über hohe Abschläge die im Vergleich zu vorigen Jahren offenkundig nicht gerechtfertigt sind?
    Man könnte jetzt sagen "OK nehme ich als zinsloses Darlehen" aber dann weis man/frau doch das man mit Rückzahlung zurechnen hat und legt zurück!


    .... doch zu viel in "drugs" umgesetzt wenn man das nicht versteht? :wink:

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • Bei meinem VNB (Mitnetz) läuft das so:
    Er nimmt im Rahmen der Jahresabrechnung den Ertrag des abgelaufenen Jahres, schlägt dann noch ca. 10 Prozent drauf und bildet damit die Abschlagshöhe für das neue Jahr.
    Würde ich das so akzeptieren, käme ich nach einem schlechten Jahr schwer ins Schleudern, weil ich dann mehrere tausend Euro
    zurückzahlen müsste.
    Deshalb schicke ich dem VNB jedesmal nach der Jahresabrechnung eine Mail mit der Bitte, die Abschlagshöhe auf einen von mir vorgegebenen Betrag zu reduzieren. Damit gibt es bei Mitnetz überhaupt keine Probleme.
    Zwei Tage später liegt dann der neue Abschlagsbescheid mit der "richtigen" Abschlagshöhe im Briefkasten.


    Man kann zu hohe Abschläge natürlich auch als zinslosen Kredit betrachten, mit dem man übers Jahr arbeiten kann, falls eine hohe Rückzahlung zum Jahresende abgesichert ist.


    Muss halt jeder für sich selbst entscheiden.


    Voltaer

  • Also seid mir nicht böse, aber ich kann über diese "Luxusprobleme" wirklich nur staunen. :shock:


    Oder verprasst ihr wirklich alle Zahlungen gleich?

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II