Gebrauchte Module Leistungstest

  • Hallo liebes Forum....


    ich habe seit Ende 2011 eine 11,52 kWp PV-Anlage (SW 240 an nem 10000-er SMA Tripower)....
    über nen Bekannten könnte ich nun für "fast" umsonst gebrauchte PV-Module bekommen....
    27 x SHARP NU S5E3E
    Die Module sind wohl 10 Jahre alt, haben zum Teil braune Flecken auf der Rückseite....spricht also einiges dafür dass die mal vermessen werden müssten um zu sehen wieviel Leistung die noch bringen.


    Hat jemand von Euch nen geeigneten Messaufbau? sowas schon mal gemacht?
    Ich kann natürlich bei Sonne/bewölkt mal die Leerlaufspannung messen. Aber ich hab kein Pyranometer zur Hand um die Einstrahlung auf die horizontale Fläche raus zu bekommen.....


    Macht es überhaupt Sinn, mit derartigen Modulen anzufangen? Oder gibts da evtl. (auch rechtliche) Tricks wie ich die Module an meine bereits laufende Anlage bekomme....


    Vielen Dank schon mal für Eure Antworten!


    Gruß,
    Basti

  • Ja, ich hatte mal ein Leistungstestgerät gebaut mit einer SPS, Stromsenke und X/Y-LED-Matrix.
    Doch der Testaufbau eignete sich nicht zum vergleichen von Modulen, weil die Einstrahlung (Sonnenschein) unstabil war.
    Ich beschränkte mich dann auf einen blossen Funktionstest.
    Bei sovielen Modulen würde ich einen Modul-WR ausleihen und die MPP-Messung über ein Energiemeter
    am Netz vornehmen.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • für eine grobe Messung genügt es die Leerlaufspannung und den Kurzschlußstrom zu messen.
    Um ein Vergleich mit einem Refernzmodul zu erleichtern kann man sich die Stromwerte in 5% Schritten vorher ausrechnen.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Gebrauchte Module sind i.d.R. Schon mal in Betrieb gegangen. Hier müsstest du rein rechtlich gesehen erstmal Klarheit schaffen. Wenn die aus einer EEG Anlage wegen Repower oder Versicherungsfall stammen, dürfen die nur noch EEG-frei betrieben werden. Es wird wohl schon seinen Grund haben, dass du sie für fast umme bekommen hast


    PS lebst du in Deutschland?

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

    Einmal editiert, zuletzt von PV-Express ()

  • Über das Alter würde ich hinwegsehen. Ich habe 20 j alte Solarex-Module, welche sowohl mechanisch
    wie elektrisch noch wie neu aussehen -und funktionieren. Möglich, dass die heutige Qualität schlechter geworden ist. :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Das war die Schrottserie von Sharp. Lass die Finger davon. Alternativ stell doch mal Bilder der Flecken ein und hör dir das Echo im Forum an - dann kannst du dir die Messung sparen.
    Da brauchst auch kein Messgerät - da nimmst du eine Thermokamera.....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • ein Foto von den Modulen wäre nicht schlecht. Möglicherweise ist es nur eine optische Verfärbung einer nicht UV-stabilen Laminierfolie. Das hätte dann keine Auswirkung auf die Funktion des Modules.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • machtnix: er schreibt auf der Rückseite.....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Vielen Dank für Eure Antworten!
    mittlerweile bin ich soweit, aufgrund der rechtlichen Situation (Gebrauchtmodule bekommen keine EEG-Vergütung mehr) die Module vielleicht zur Warmwasserbereitung zu nutzen....
    Dabei sind mir momentan nur die Systeme Refusol sowie ELWA bekannt....
    Die sind, finde ich, preislich schon noch etwas teuer.....
    Gibt es denn dafür günstigere Lösungen?


    Gruß,
    Basti