Elterngeld und PV-Anlage.. Ich verstehs nicht..

  • Hallo Ihr Lieben!
    Ich habe mich gerade bei euch im Forum angemeldet, weil ich mir hier durch lesen schon viel helfen konnte.
    Allerdings bin ich jetzt an einem Punkt angelangt, bei dem ich einfach nicht weiter komme.. Ich hoffe ihr könnt mir helfen..
    Wir haben im Dezember 2014 auf unserem Neubau eine PV-Anlage in Betrieb genommen und sind mit dieser auch sehr zufrieden.
    Die Rechnungen haben wir im Dezember 14 bezahlt, die Umsatzsteuer erst im Januar 2015 zurückerstattet bekommen.
    Ausschließlich durch diesen Umstand hat die Anlage in 2015 einen Gewinn abgeworfen. Für 2016 werden wir sicherlich durch die Finanzierung usw. noch Verluste einfahren. Ist ja soweit auch in Ordnung.
    Jetzt ist es so, dass ich im Mai diesen Jahres unseren zweiten Sohn erwarte.
    Theoretisch müssten die Gewinne aus 2015 das Elterngeld doch sogar erhöhen, oder? Beantragen werde ich Lebensmonat 3-5 Elterngeld und danach Elterngeld Plus, da ich ab Oktober wieder für 10h / Woche wieder arbeiten muss. Ich bekomme dann ja eh nur das halbe Elterngeld. Mein Einkommen wird mir dabei ja angerechnet. Wird mir das negative Einkommen aus der PV-Anlage dann auch angerechnet? Als Beispiel: Ich verdiene 1000€ als AN und habe 50€ Verluste aus der PV-Beteiligung, effektiv also 950€ anrechenbares Einkommen?
    Dann wäre es doch eigentlich sogar positiv für uns, dass die PV-Anlage letztes Jahr Gewinne gefahren hat, oder?


    Ich habe auch gelesen, dass sich bei der Berechnung des Elterngeldes nach dem letzten Steuerbescheid, also als Teilzeit-Gewerbetreibender der Steuerklassenwechsel nicht auswirkt auf das Elterngeld? Das wäre dann ja eher sehr schlecht für uns?


    Entschuldigt den langen Text, aber kann vielleicht jemand Licht in mein Dunkel bringen?


    Einen schönen Abend noch!
    Andrea