Inselanlage in Baumhausen

  • Hallo Photovoltaikfreunde,


    Mein Name ist Marco und ich lebe seit ein paar Jahren in einem Baumhaus im Pfälzer Wald. Die Hütte wird mir langsam zu klein und deshalb haben wir letztes Jahr angefangen ein Fachwerkäuschen zu bauen. Die eigenen Bäume gefällt, abgelagert und dann das meiste per and mit der Japansäge abgebunden (Bilder vom Projekt findet ihr hier https://www.wwoof.de/index.php?article_id=116&clang=0 dort einfach im suchfeld 696 eingeben und schon landet ihr bei meinem Projekt;)
    Nun zum eigentlichen Thema. Mit dem neuen Haus soll auch die Anlage wachsen. Zwei neue Module hab ich schon und zwar handelt es sich um Csun 250 -60p Module. Hier die technichen Daten: http://www.morrenhof-jansen.nl…datasheet_250-60P1%20.pdf


    Ich dachte an eine Systemspannung von 24 Volt, allerdings mit einem Verbrauchernetz von 12 Volt. Was haltet ihr vom Laderegler Steca pr2020 für diesen Anwendungsbereich?


    Verbraucher sind Ladegeräte für Laptop/Musikbox und Kopflampenbatterien. LED Lampen sowie eine Wasserpumpe die Wasser von der Quelle zum Haus befördern soll. Die Pumpe wird geschätzte 20 Minuten pro Tag laufen und falls es auf ein 24 Volt System hinausläuft würde ich gerne diese Pumpe verbauen. https://www.conrad.de/de/niede…-678-lh-24-v-1244414.html


    Ich habe zwei baugleiche Panzerplattenbatterien mit jeweils gut 100 ah. Es gäbe auch noch eine neuwertige 170 ah LKW Batterie allerdings müsste ich mit nur einer Batterie ein 12 Volt System betreiben oder? Am liebsten würde ich es mit den Panzerplattenbatterien versuchen und bei nichtgenügen, kämen auch neue Batterien in Frage.


    Ich bin ein Holzwurm und in Sachen Elektrik wirklich nicht bewandert, nach meiner mehrfachen Internetrecherche fühle ich mich eigentlich noch hilfloser als zuvor. Verzeiht mir falls irgendwelche Angaben fehlen, die ihr benötigt um meine Situation besser einschätzen zu können. Gerne liefer ich fehlende Infos nach.



    Grüße aus dem Wald

  • Hallo, für 2 Stk. 60 Zeller Paneelen am 24V Sytem brauchst du einen MPPT Regler, z.B. den Victron Blue Solar 100/30. Der Steca passt nicht zu den Paneelen und ist nur bedingt mit Verlusten geeignet.
    Als DC/DC kannst du dir aus der Liste einen geeigneten aussuchen.
    Beim Laderegler würde ich genau überlegen ob du eine Reserve für eine spätere Erweiterung einplanst sonst kaufst du 2x.
    http://www.burmeister-elektronik.com/PDF-Preise/VIC-ev.pdf
    Grüße Toni.

  • Moin vagabund und willkommen im Forum.


    Bei 12-V-Anlagen nimmt man Panele mit 18 Volt und für 24-V-Anlagen solche mit 36 Volt. Die Panele, die du dir ausgesucht hast, bringen 37,3 Volt; du wirst bei PWM leicht höhere Verluste als notwendig haben, kann man aber noch gut mit leben. Die wirst ungefähr 100 Euro für einen guten Laderegler ausgeben müssen. Wenn es ein PWM-LR ist, wirst du bei dem Preis etliche Sachen einstellen können und hast ein Display, wo man interessante Sachen ablesen kann. Die MPPT-Regler in dieser Preisklasse sind spartanischer ausgerüstet. Ein Vorschlag könnte der hier sein: http://shop.transwatt.de/solar…ar-mppt-75-10-12-24v.html


    Mit den Panzerplatten bist du gut bedient. Hier findest du weitere Info zu diesem Thema: http://wiki.polz.info/doku.php


    Die Pumpe begeistert mich nicht so sehr, allerdings wäre es interessant zu wissen, was du für eine Förderleistung brauchst. Obwohl Ausrüstung für Camping und Womo meist preislich etwas abgehoben ist, solltest du mal in dem Bereich schauen. Die einfachen Pumpen liegen dort bei rund 30 Euro, haben aber nur eine Saughöhe von einem Meter.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Zitat von vagabund

    Ich dachte an eine Systemspannung von 24 Volt, allerdings mit einem Verbrauchernetz von 12 Volt. Was haltet ihr vom Laderegler Steca pr2020 für diesen Anwendungsbereich?


    Deine Batterie hat ebenfalls 12 V? Dann ist deine Systemspannung (Verbrauchernetz) 12 V DC.
    Wie schon geschrieben, solltest du einen MPPT LR verwenden.
    Von den Modulen her kommt eine höhere Spannung, im Ausgang zur Batterie hin sind es dann bis 14.2 V (je nach Batterietyp).
    Bei den MPPT LR um die 30 Amps kann man nur raten, zB die Victrons einzusetzen, keine C.. Geräte.