82296 | 9kWp || 1566€ | Hyundai

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. April 2006
    PLZ - Ort 82296 - Schöngeising
    Land Deutschland
    Dachneigung 40 °
    Ausrichtung Südost
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße 0 m
    0 m Fläche: 100 m²
    Höhe der Dachunterkante 3 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 1000
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 2 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Teilweise durch Nachbardach verschattet. Der Bereich kann aufgrund der großen Dachfläche jedoch weitesgehend vermieden werden, sodass nur im Winter in den frühen Morgenstunden ein Schatten ein paar wenige Module verschatten wird.
    Infotext Anlage sollte sich in den ersten 10 Jahren weitestgehend selbst tragen.
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 9. Januar 2006
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1566 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 960
    Anlagengröße 9 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 36
    Hersteller Hyundai
    Bezeichnung HiS-S250RF
    Nennleistung pro Modul 250 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller SMA
    Bezeichnung STP-9000TL
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Schletter
    Bezeichnung Rapid 2+
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers SMA Sunny Portal

    Hallo,


    ich würde gerne in eine Photovoltaikanlage investieren. Wir haben einen aktuellen Stromverbrauch von knapp 10.000kWh/Jahr bedingt durch eine Wärmepumpe die auch zur WW Bereitung genutzt wird. Die Anlage soll zu 100 % fremdfinanziert werden.


    Ein Problem könnte die Kabelverlegung stellen. Die Kabel müssen durch einen Schornstein ins EG (Technikraum / WP) und von dort durch zwei Wände und eine Decke irgendwie in den Keller zum Sicherungskasten. d.h. 2 Wanddurchbrüche und ein Deckendurchbruch sind notwendig, die ich jedoch vorbereiten könnte. Ich hätte den WR gerne im Keller da es dort deutlich kälter (16°-18°) ist und die nähe zum Stromzähler gegeben (für evtl. 70% weich). Im Technikraum hat es immer ca. 20-22°


    Für 70% Weich sieht das Angebot rund 900€ zusätzlich für SMA Energy Meter (300€) und Sunny Home manager (300€) und Einrichtung (300€) vor. Ich bin von dem Gedanken begeistert, die 30% an guten tagen selbst nutzen zu können, allerdings muss man die 900€ auch erstmal wieder reinholen.


    Eigenverbrauch ist im Angebot mit 40% vorgesehen. Das sind ca. 3300kWh im Jahr. Ich kann mir vorstellen das man 2200kWh durch WW und Grundlast rechnen könnte. Die restlichen 1100 müssten dann aus dem Haushalt kommen und wären ca. 30% des Haushaltsstrombedarf von ca. 3700kWh. Ist das realisitsch ? Wir sind ab der Inbetriebnahme der Anlage zu dritt.


    Vielen Dank und Grüße
    Sebastian

  • Hallo Sebastian,


    grundsätzlich würde ich bei dem Verbrauch versuchen die 10 KWp voll zu machen. Wenn es in 70% weich ausgelegt werden soll empfiehlt sich dann der 8er Fronius Symo, es kann der S0- Zähler ohne weiteres Zubehör eingebunden werden (Datenlogger/ Wlan etc. ist dabei). Allerdings wird bei der Ausrichtung/DN nicht allzu oft Leistung jenseits der 70% anliegen.


    Bei möglichen EV liegt die Quote in der eigenen Hand, bedeutet einfach ein gewisses Maß an Umstellung der Gewohnheiten // alle Verbraucher in den Tag zu legen.
    Der beschriebene Kabelweg ist nichts besonders, rechtfertig jedenfalls nicht den aufgerufenen Preis.....


    Sonnige Grüße

    Clen-Solar GbR - schlüsselfertige Montage von PV Anlagen --Bundesweit--
    -Vertrieb NRW- Kontakt: nrw(at)clen-solar.de


    Die Richtung der Rentabilität gibt der Solarteur mit seinem Maß an Entbehrung vor!

  • Wenn Du wirklich 100qm Dach hast, dann leg da 40 Stück mit 250Wp für glatte 10KWp drauf.


    Mal zum Verbrauch, gibt es einen extra WP Zähler/-Tarif und ist geplant HH und WP Strom über einen Zähler laufen zu lassen, um PV Strom für die WP verwenen zu können?


    Bei 3700KWh HH Strom sollten mehr als 1100KWh davon PV Strom sein.
    Wir verbrauchen 2400KWh im Jahr und davon 1000KWh aus der PV.


    Du solltest aber an den 6300KWh WP Strom arbeiten!
    Wie groß ist die beheizte Fläche? Frei stehendes Haus? Schlechte Dämmung/Fenster? WP überdimensioniert? Hohe WW Zirkulationsverluste?


    Den WR in den kühleren Keller zu setzen ist richtig und den Kabelweg erstellst Du am besten selbst.


    Mit den 30%, die Du an guten Tagen nutzen kannst, bist Du leider auf dem Holzweg.
    Du hast keine ideale Ausrichtung und 100% bringt die Anlage selbst bei idealer Ausrichtung eher nie.
    Aufs Jahr verliert man mit 70-hart vielleicht 3-5% bei perfekter Ausrichtung, bei Dir dürften es unter 3% sein.
    Aus dem Grund würde ich 70-weich nicht mit einem SMA WR umsetzen, weil es schlicht zu teuer ist.
    Ein Fronius Symo 8,2KVA wäre eine Option, ansonsten 70-hart bauen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo,


    WP und HH Strom laufen schon jetzt über einen gemeinsamen Zähler, so kann der PV Strom für beides genutzt werden.


    Die WW Zirkulation läuft nur bei Bedarf, d.h. immer nur kurz, wenn auch tatsächlich Warmwasser entnommen wird. Umgesetzt über einen Temperaturfühler am Warmwasserrohr, dieser erkennt den Temperaturgradient und schaltet dann die Zirkulation zu.


    Das Haus ist freistehend und hat ca. 150m^2 Wohnfläche und ist 13 Jahre alt. Ansonsten ist der Keller aus WU Beton und steht ca. 1,5m im Grundwasser. Die Fenster könnten besser isoliert sein. Ansonsten braucht die WP im Betrieb ca. 4KW inkl. Brunnenpumpe und HZ Pumpe. Die Arbeitszahl habe ich leider nicht, allerdings ist das Grundwasser ganzjährig bei ca. 10-12°. Somit sollte diese eigentich nicht so schlecht sein.


    Grüße
    Sebastian

  • Ich finde den Preis ehrlich gesagt zu hoch. 8,4 kWp habe ich mit 240er Hyndai-Module (allerdings mit SolarMax-WR) habe ich 2012 schon für ca. 1600 Euro angeboten bekommen.
    Trotz Hyndai-Modulen (die scheinbar nie besonders günstig sind) würde ich hier max. 1400 Euro/kWp ansetzen.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Ich würde auch sagen, daß du mit einen Fronius -WR ( 8.2-3) und für die 70%weich-Regelung notwendigen S0-Zähler etwa 1000,-€ sparen könntest unabhängig von den Modulen.

    6,25 kwp - 25x SW Poly 250 Protect - WR Kaco blueplanet 4.6 TL1 - Ost/West - Solarlog 300 PM+

  • Du hast Potential zur Verbesserung des Energieverbrauchs der WP ... irgendwo ist da der Wurm drin.
    Selbst bei einer schwachen JAZ von nur 3 sind das fast 20.000KWh für Heizung und WW.


    Wir haben ein Reiheneckhaus, 10 Jahre und der Verbrauch auf 170m² beheizter Fläche und mit 4 Köpfen liegt bei rund 10.000KWh ... das ist die Hälfte!
    Unser Haus ist gedämmt, aber nicht perfekt (8cm Steinwolle und 10cm Klinkermauerwerk) und wir haben definitiv schlechte Fenster drin.


    Zum Angebot an sich ist alles gesagt.
    2*20*250Wp am Fronius Symo mit 8,2KVA wären mein Favorit und die Module müssen nicht von Hyundai sein, wenn die so teuer sind.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5