Hoher Stromverbrauch seit Eigenverbrauch

  • Hallo zusammen,


    bei Abrechnung aus letztem Jahr hat mich etwas der Schlag getroffen. Während wir in den Jahren bis einschließlich 2014 noch ca. 4400kwh im Jahr hatten, so waren es im Jahr 2015 5500kwh. Ein erhöhter Zukauf beim Stromversorger um 1100kwh.
    Interessant ist aber nun, dass wir im Februar 2015 vom Versorger auf Eigenverbrauch haben umstellen lassen. Die selbstverbrauchte Menge wurde mit 1700kwh angegeben. In Summe hätten wir also im Vergleich zum Jahr 2014 2800kwh mehr an Strom verbraucht ohne Änderungen an Geräten, zusätzlichen Bewohnern oder Ähnlichem.


    Wir haben einen Zweirichtungszähler und ich stelle mir die Frage ob es nicht hier die Möglichkeit gibt, dass dieser Falsch zählt bzw. die Installtion Fehlerhaft ist. Die letzten Tage habe ich die Zäherstände regelmäßig kontrolliert und nach meiner Rechnung würden wir aktuell 20kwh an Strom pro Tag verbrauchen. Heute als die Sonne gut schien hatten wir sogar einen Wert von 23kwh, obwohl niemand zuhause war, nicht gekocht wurde und auch keine Wasch/Spülmaschine lief.


    Danke für eure Hilfe

  • Hallo,


    wo wohnst Du bzw wer ist dein Netzbetreiber.
    Ich habe ein ähnliches Problem.
    Beimir war der Verbrauch in dem Jahr wo ich noch keinen Zweirichtungszähler hatte im normalen Bereich.
    Seit ich einen Zweirichtungszähler habe sind meine Stromverbräuche auch unverhältnismäßig gestiegen. Bei mir ist der Mehrverbrauch aber auch am separaten WP Zähler abzulesen aber auch der Hausstromverbrauch ist plötzlich um einiges höher.


    Mein Netzbetreiberr ist die ENBW.


    Gibt es unabhängige Prüfer die überprüfen können ob irgend etwas falsch angeschlossen bzw ob die Zweirichtungszähler falsch zählen?


    Django

  • Einfacher Test wäre, bei Sonnenscheinm wenn die Anlage läuft mal alle Verbrauchersicherungen rausmachen, und schauen was der Zähler macht. Geht der Verbrauch trotzdem hoch, dann ist auf alle Fälle was falsch angeschlossen...


    Stefan

  • Zitat von LumpiStefan

    Einfacher Test wäre, bei Sonnenscheinm wenn die Anlage läuft mal alle Verbrauchersicherungen rausmachen, und schauen was der Zähler macht. Geht der Verbrauch trotzdem hoch, dann ist auf alle Fälle was falsch angeschlossen...


    Stefan


    Das werde ich auf jeden Fall morgen versuchen, ich befürchte aber, dass es nicht so einfach ist :(


    Ich habe heute von zuhause gearbeitet und konnte daher regelmäßig den Zähler kontrollieren. Bei Sonnenschein hat der PV-Zähler und der Wert fürs Einspeisen hochgezählt. Der Bezug hat sich nicht verändert.
    Jetzt nachdem die PV aus ist, zeigt mir der Zähler einen Verbrauch von ca500W an, was bei laufendem TV und Computer vollkommen in Ordnung ist. Einen ähnlichen Verbrauch würde ich für den ganzen Tag schätzen. Eher etwas weniger, da ich den TV den Tag über aus hatte. Wenn ich davon aus gehe, dass ich nicht schlafe und das einfach auf den ganzen Tag hochrechne, komme ich auf 12kwh. Das aufs Jahr gesehen macht wieder die 4400kwh die ich 2014 hatte.
    Natürlich verbraucht man auch mal mehr, dafür ist man aber auch 2-3 Wochen in Urlaub und die Woche über auf der Arbeit.

  • Oft ist es einfach falsch abgelesen bzw. die Zahlen falsch ins Formular übertragen, aber nach dem letzten Beitrag scheinst du zu wissen, wie das geht.
    Wurden der Anfangszählerstand und der Endstand des alten Zählers korrekt berücksichtigt? Zahlendreher?
    Sonst würde mir noch einfallen mal die PV abzuschalten (SLS oder was du da hast rausnehmen) und schauen, ob ich der Verbrauch ändert. Kann ja auch was kaputt sein.
    Sonst mal wirklich alle Sicherungen rausnehmen und nur eine einschalten und da einen Verbruacher mit bekanntem Verbruach anschließen (Glühbirne, Fön - auf die Spannung achten, nur bei 230V stimmen die Werte sonst umrechnen oder hier fragen)


    edit: welchen Zähler und welchen WR hast du? Es gibt vereinzelt Berichte, daß manche Kombinationen nciht so recht wollen

  • Zitat von alterego

    Oft ist es einfach falsch abgelesen bzw. die Zahlen falsch ins Formular übertragen, aber nach dem letzten Beitrag scheinst du zu wissen, wie das geht.
    Wurden der Anfangszählerstand und der Endstand des alten Zählers korrekt berücksichtigt? Zahlendreher?
    Sonst würde mir noch einfallen mal die PV abzuschalten (SLS oder was du da hast rausnehmen) und schauen, ob ich der Verbrauch ändert. Kann ja auch was kaputt sein.
    Sonst mal wirklich alle Sicherungen rausnehmen und nur eine einschalten und da einen Verbruacher mit bekanntem Verbruach anschließen (Glühbirne, Fön - auf die Spannung achten, nur bei 230V stimmen die Werte sonst umrechnen oder hier fragen)


    edit: welchen Zähler und welchen WR hast du? Es gibt vereinzelt Berichte, daß manche Kombinationen nciht so recht wollen


    Den Zählerstand des alten Zählers kann ich nicht mehr prüfen. Die Stände des neuen Zählers sind korrekt, dieser wurde komplett neu eingebaut (5300 entnahme und 1800 Einspeisung)
    Der Zweirichtungszähler ist von hager (Eigentum der Stadtweke Sulzbach Saar)
    Der Wechselrichter ist ein Gerät von SMA Sunnyboy. (genaues Gerät konnte ich von außen nicht erkennen, da müsste ich die Rechnung suchen.)

  • Zitat von arumakan

    Die selbstverbrauchte Menge wurde mit 1700kwh angegeben.


    Woher hast du diesen Wert :?:


    Da gäbe es ja mehrere Möglichkeiten:
    - PV-Erzeugung vom Wechselrichter abgelesen und dann ausgerechnet, also ohne extra Erzeugungszähler
    - eigener PV-Erzeugungszähler
    - PV-Erzeugungszähler vom VNB geliefert und installiert


    Je nach vorhandener Konstellation ergeben sich verschiedene Möglichkeiten der "Fehlerquellen".


    EDIT: Achso und ein paar Angaben zur PV Anlage wären nicht schlecht um einschätzen zu können ob die Werte für die Erzeugung realistisch sind.
    Also PV-Generatorgröße in kWp und welcher Wechselrichter genau verbaut ist.



    EDIT 2: Das Thema hatten wir hier im Forum schonmal.
    http://www.photovoltaikforum.c…aehlt-falsch--t74417.html

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • wie hoch ist denn nun der tägliche Strombezug vom Energieversorger? einfach mal den Verbrauch jeden Tag um die gleiche zeit am Zweirichtungszähler ablesen und aufschreiben. nicht schätzen oder hochrechnen...

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

    Einmal editiert, zuletzt von machtnix ()


  • Es gibt natürlich einen Erzeugerzähler der von der Stadtwerke installiert wurde und der dementsprechend auch abgelesen wird.
    Die Anlage hat 3,7kwp.
    Laut Abrechnung haben wir letztes Jahr 3680kwh Gesamterzeugung gehabt. (Habe mir die Zählerstände nie notiert da bisher zu wenig Interesse)

  • Zitat von machtnix

    wie hoch ist denn nun der tägliche Strombezug vom Energieversorger? einfach mal den Verbrauch jeden Tag um die gleiche zeit ablesen und aufschreiben. nicht schätzen oder hochrechnen...


    Der tatsächliche Bezug vom Energieversorger ist laut Zähler zwischen 12 und 13kwh pro Tag.(letzten Tage gemessen)
    Wenn ich hier noch den Eigenverbrauch dazu rechne, habe ich einen viel zu hohen Gesamtverbrauch und das deckt sich nicht mit den vergangenen Jahren. Das ist ja das, was mich hier skeptisch macht.