PV Anlage im Neubau

  • Hallo zusammen,


    wir werden in den kommenden Monaten mit dem Neubau unseres EFH beginnen und überlegen derzeit, ob wir nicht gleich eine PV Anlage verbauen (lassen?) sollen.


    Das Haus bekommt zwei Vollgeschosse, Außenmaße 11,5x9,75m, Satteldach und 24° Dachneigung in Nord-Süd Ausrichtung (Südansicht und Dachansicht siehe Anhang).


    Nun stellt sich allerdings die Frage, wie wir das Thema am besten angehen sollten. Sollten wir vom Dachdecker, der auch unser Hausdacht eindeckt, gleich die Modulhalter montieren lassen und dann in Eigenregie die Module montieren (ggf. kann das Gerüst noch mit genutzt werden)? Oder sollte man die komplette PV Anlage von einer anderen Firma montieren lassen?


    Wegen der Dichtigkeit des Dachs bzw. der Gewährleistung durch den Dachdecker, bin ich mir im Moment noch sehr unschlüssig, wie man die Anlage am besten montiert bzw. montieren lässt...


    Wir haben von vorn herein schon Leerrohre vom Dachboden bis in den Keller/Technikraum geplant, um eine PV Anlage nachrüsten zu können. Welche Rohrquerschnitte sollte man hier wählen?


    Macht es Sinn, den WR im Heizraum im Keller zu verbauen (Heizung ist eine Luft-Wasser-Wärmepumpe), oder sollte man den WR eher in der Doppelgarage montieren, deren Satteldach direkt an das Haus angrenzt (und die Kabelführung in die Garage daher generell möglich wäre)?


    Gibt es ggf. weitere PV-relevante Punkte, die man während der Planung des Hauses beachten sollte (die Werkplanung findet erst in zwei Wochen statt)?


    Danke und Gruß,
    Thomas

  • Zitat von TomS85

    Macht es Sinn, den WR im Heizraum im Keller zu verbauen (Heizung ist eine Luft-Wasser-Wärmepumpe), oder sollte man den WR eher in der Doppelgarage montieren, deren Satteldach direkt an das Haus angrenzt (und die Kabelführung in die Garage daher generell möglich wäre)?


    Bei uns vertragen sich Wärmepumpe und zwei Sunny Boys im Keller. Ich denke, in der Garage wird es im Sommer wärmer sein als im Keller...

  • Eventuell hilft dir dieser OnlineRechner: http://www..com um zu berechnen, welchen Ertrag deine Anlage haben wird!


    Einfach die Heizungsart wählen und dann die PV Anlage durch die Leistung dimensionieren!


    Hoffe das hilft dir auch weiter!

    Einmal editiert, zuletzt von Elektron () aus folgendem Grund: Werbelink entfernt

  • Danke für die Tipps! Die Montage im Keller wird sicher auch einfacher sein, wegen der Nähe zum Hausanschluss etc.


    Ich habe mir die Dachflächen nun mal Maßstabsgetreu aufgezeichnet (12,09m in der Breite und 5,70m in der Tiefe inkl. Dachüberstände) und mal grob geschaut, wie viele PV Module überhaupt aufs Dach passen.


    Ich habe jetzt mal mit 165x100cm Modulen gerechnet und zwischen jedem Modul 5cm Luft gelassen. So würden theoretisch 28 Module drauf passen. Zu den Dachkanten hätte ich dann jeweils ~15cm Luft.


    Würde das generell so funktionieren? Ein Bekannter von mir ist Elektriker und könnte die Anlage anschließen. Die Dachhalter würde ich dann direkt vom Dachdecker montieren lassen und die Module dann mit meinem Bekannten darauf montieren.


    Welches Trägersystem würde sich hier anbieten? Sollten die Schienen eher horizontal oder vertikal montiert werden und wie viele Schienen/Dachhaken wären ca. notwendig?


    Danke und Gruß,
    Thomas