Mini-PV für Heizstab Pufferspeicher

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich nun meine Heizungsanlage seit 5 Jahren auf Pellets mit Solarthermie-Unterstützung umgestellt habe, mache ich mir Gedanken um die Ergänzung einer Mini-PV-Anlage die einen Heizstab direkt speist (Pufferspeicher 2x1000l). Ich weiß, dass vieles dagegen spricht. Nachstehend warum ich so etwas doch für sinnvoll halte:


    Pellets-Vorrat von 7,5t reicht geradeso in einem normalem Winter (Fläche 275m² auf 3 Wohneinheiten) -> musste auch schon sackweise nachkaufen


    Ich plane an meiner West-Fassade ein paar Module zu installieren, damit ich in den Übergangszeiten, Spätherbst, Winter, Frühling, gerade dann den Strom für den Heizstab bekomme um weniger Pellets zu verbrauchen.


    Aufgrund der Größe der Solarthermie-Anlage (20m²) brauche ich zu 95% ab April - September keine Pellets. Danach bringt die Anlage aufgrund der Positionierung kaum mehr etwas, die Westseite an der Fassade! und nur dort bekommt auch im Winter Sonne ab.


    Wer hat da Erfahrungen? Kann der Strom der PV-Anlage im Sommer anderweitig unkompliziert genutzt werden? Oder weggeschaltet werden?


    Viele Grüße
    Thomas

  • eine Mini-PV Anlage? wo groß oder klein soll sie werden?

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Klingt schon etwas komisch. Die 20qm Thermie reichen nicht aus für WW im Winter, also soll es eine Mini PV mit Heizstab richten.


    Die 2000l sind auch nicht gerade wenig. Mit 0,5 bis 2KW Heizstab dauert das lange und bei 2KW im Winter brauchst du lockere 4-6KWp PV.
    Von Wirtschaftlichkeit sprechen wir dann besser nicht und im Sommer hast du riesen Überschüsse.
    Diese abschalten wäre glatte Geldvernichtung. Du musst im Sommer also einspeisen.


    Das ganze klingt nicht zu Ende gedacht.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Wenn ich mich recht erinnere braucht man, um 1 Liter Wasser um 1 Grad zu erwärmen 1,16 Watt.
    Um 2000 Liter um 10 Grad zu erwärmen braucht man dann 23,2 kW. Man berichtigen mich wenn das falsch ist.
    Das ist schon ganz schön viel....

  • Aufgabe einer PV Anlage ist es Strom zu produzieren. Bei Fassadenmontage Westseite sollte man ohne Sonnenschein nicht mehr als 5% Leistung erwarten. Das wären etwa 5-10Watt Ertrag je m². Eine Mini Anlage kann und sollte deinen Strom Grundverbrauch reduzieren, da rentiert sie sich auch sehr schnell.
    mit PV Wärme direkt zu erzeugen macht nur im Sommer bei dem dann vorhandenen Überangebot Sinn.
    möchtest du Pellets sparen, solltest du die Betriebsweise des Pelletskessels optimieren.
    Außerdem macht das Dämmen des Pufferspeiches Sinn. Ohne vernünftige Dämmung sind die Verluste enorm.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Servus,


    wenn ich dein Ansinnen richtig interpretiere, soll die "Mini" - PV zur Heizungsunterstützung sein. Oder geht es nur um Brauchwassererwärmung?


    Winni hat ja mal schöne Zahlen geliefert, welche Leistungen zur Wassererwärmung notwendig sind. Mit PVgis kannst du mal rechnen, welche Erträge aufgrund der Lage der Module im jeweiligen Monat zu erwarten sind.


    Ich denke, mit den Zahlen läßt sich die Idee konkretisieren. Stell doch mal die Ergebnisse hier ein, dann können die Profies mitrechnen.


    Grüße
    Allgäulix

  • die Mini-PV für den Heizstab dient nur der Verringerung des Pelletsverbrauchs. Über die Solarthermieanlage kommt im Winter nichts! Liegt an der Lage des Gebäudes, da wir Richtung Süden eine Hügelkette haben. Westlich ist das Tal offen und so könnte ich über einen Heizstab den Pelletsverbrauch verringern. Vor allem in den Monaten Oktober-November und Februar-März. In der Zeit bekomme ich übers Dach eben nicht mehr viel und zeitweise ist die Anlage auch schneebedeckt. An einer Fassade passiert so was eher selten ;)


    die Speicher sind voll gedämmt, ebenso die Verrohrung.

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasG66 ()

  • Zitat

    Über die Solarthermieanlage kommt im Winter nichts!


    Und genauso wird es mit der PV sein.Vergiss es :roll:

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Zitat von ThomasG66

    die Mini-PV für den Heizstab dient nur der Verringerung des Pelletsverbrauchs. Über die Solarthermieanlage kommt im Winter nichts!


    Über die PV-Anlage kommt in diesen Monaten bei westlicher Ausrichtung ebenfalls nichts oder zumindest nur so wenig, daß du vlt eine oder zwei Handvoll Pellets sparen könntest.


    Ich glaube kaum, daß dies den Aufwand lohnt :roll:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von ThomasG66

    die Mini-PV für den Heizstab dient nur der Verringerung des Pelletsverbrauchs. Über die Solarthermieanlage kommt im Winter nichts! Liegt an der Lage des Gebäudes, da wir Richtung Süden eine Hügelkette haben. Westlich ist das Tal offen und so könnte ich über einen Heizstab den Pelletsverbrauch verringern. Vor allem in den Monaten Oktober-November und Februar-März. In der Zeit bekomme ich übers Dach eben nicht mehr viel und zeitweise ist die Anlage auch schneebedeckt. An einer Fassade passiert so was eher selten ;)


    die Speicher sind voll gedämmt, ebenso die Verrohrung.


    Definiere doch mal "Mini PV"?
    Das über die Thermie im Winter nix kommt ist hier im Forum bekannt, vermutlich beheizt Du mit der Thermie im Winter sogar den Himmel.


    Mit 1-2 KWp ist da jedenfalls kein Blumentopf zu gewinnen.
    Ich würde vorschlagen entweder deutlich mehr PV zu bauen und dann den Heizstab evtl. auch gleich gegen eine BWWP zu tauschen oder es einfach bleiben zu lassen.


    Was machst du eigentlich mit 2*1000L Speicher?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5