Ein Volks-Tesla für Opel

  • Zitat von seppelpeter

    Ok, da fehlte wohl Ironie, logo kostet der Akku keine T€30.


    Was dann?


    Heute Abend in einem YT Video hat ein Teslaseinen Tesla von der Reparatur geholt und hat gefragt, was das ganze außerhalb der Garantie gekostet hätte. Da war dann die rede von der vorderen Antriebseinheit die erneuert wurde von 5,7 k € und von einem Accupreis von anfangs 30 K der inzwischen auf 20 k gesunken ist. Modell ist glaube ich ein S 85 D.


    Die Frage ist ob bei Tesla schon die Accu Produktion angelaufen ist oder ob die zugekauften auch so einen Preisverfall erleben.


    Django

  • Zitat von django65


    ...hat ein Teslaseinen Tesla von der Reparatur geholt und hat gefragt...


    Moin.
    Wow, ist das Autonomielevel 6? :mrgreen::ironie:


    Grobe Akkupreise sieht man bei Renault, zumindest mal die Richtung.

    Grüße,
    Klaus


    9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symio 7.0.3M O/W 39°, 4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symio Hybrid 4.0-3 s O 39°
    20,18m²/135VR SunExtreme HD SteamBack an 1500L W 39°
    Seit 05/16 Twizy, 2016er Zoe R210, 2019er Kona Trend 64

    Verbrennerfrei... bis auf die Fichtenmoppeds :mrgreen:

  • Das Wort Verlust bedeutet nicht, dass die Herstellungskosten über dem Verkaufspreis liegen. Nur haben so aufgeblasene Konzerne eine gravierendes Problem: Sie generieren 'Artfremde Kosten' in absurder Höhe und benötigen deshalb rund 50% des Ladenverkaufspreises, um überhaupt in die Nähe einer schwarzen Null zu kommen.


    Dass dies bei e-Mobilien so heute noch nicht funktionieren kann, stellen selbst hier einige fest. Dabei ist es relativ egal, ob man den Akkupreis mit etwas über 200 $ oder mit 120 $ ansetzt.


    Die Autobranche ist der mit Abstand größte Geldgeber für den gigantischen Bereich der Medien (Spiegel, RTL & Co.) und nur das Geld, macht Bayern München & Co. überhaupt möglich.


    Ein Golf 7 baut VW für weniger als 7.000 € zusammen. Und trotzdem verdienen sie keine 500,- € an dem.
    Eine Alu Felge kauf VW für weniger als 35,- € Netto.


    Ähnlich ist es auch bei Tesla, wenn auch noch nicht ganz so brutal, deshalb ist das ja auch eine Wette in die Zukunft. 30% Rohmarge reicht eben nicht mal bis zum Pförtner.


    *Dank Trump, kann jetzt GM den 'Quatsch' e-Mobil beenden, denn neue scharfe Gesetze werden nun kaum noch kommen. Und GM kann sich darauf konzentrieren, das einstmals größte Unternehmen dieses Planenten endgültig zu vernichten oder für die KP 'reif' zu machen.

  • Dem Elektroauto Opel Ampera-e droht das Aus, noch bevor er richtig Fuß fassen konnte: Der als elektromobiler Heilsbringer der Rüsselsheimer angekündigte Stromer soll Medienberichten zufolge Sparmaßnahmen zum Opfer fallen.


    „Der Ampera ist ein gutes Auto. Aber er macht Verlust. Das könnten wir nur hinnehmen, wenn er auf die Firma abstrahlte und dadurch andere Autos verkauft würden“, sagte PSA-Konzernchef Carlos Tavares der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.


    Aus Opel-Aufsichtsratskreisen heiße es ergänzend: PSA wolle „runter von allen GM-Lizenzen“. Der französische PSA-Konzern, zu dem neben dem Neuerwerb Opel auch Peugeot, Citroën und DS gehören, will demnach ab 2019 eigene Elektroautos anbieten und – um Synergieeffekte optimal nutzen zu können – möglichst viele Autos auf dieselbe Plattform stellen. Die Fahrzeugarchitektur des Ampera-e stammt noch von General-Motors-Tochter Chevrolet.


    https://ecomento.de/2017/09/28…pel-ampera-e-vor-dem-aus/

  • Schon Lustig, vom 'Volksauto' zum oberpeinlichen Fiasko.


    Ford, VW und Toyota haben mit ihren Volksauto nicht nur vielen die Mobilität möglich gemacht, sondern vor allem das eigene Unternehmen brutal stark gemacht. GM meldet dazu nur eines: Verluste . Verluste, Verluste


    Noch nicht mal 30.000 EH p.A..

  • 9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“