VZ parallel auf Raspi und Webhoster?

  • Hallo in die Runde,


    mal eine vielleicht sehr dumme Frage zum Thema Webhosting: Kann ich meine Daten gleichzeitig auf einem Raspi im lokalen Netzwerk sammeln und auswerten und parallel dazu an eine DB bei einem Webhoster übertragen und dort ebenfalls, dann außerhalb des Heimnetzes, ansehen und auswerten?
    Auf dem Raspi läuft bei mir alles rund, würde halt gern zu mindest einen Teil der Daten online zugänglich machen. Sozusagen ein redundantes System aufsetzen. Das ist erstmal mehr zum Testen gedacht. Geht das irgendwie halbwegs laienkompatibel?

  • Ohne deine eigentliche Frage zu beantworten.


    Du könntest in deinem Router zu Hause eine Portweiterleitung zum RasPi einrichten und dir bei einem DynDNS-Anbieter einen Hostnamen holen. Dann kannst du von überall auf deinen VZ zugreifen und musst die Daten nicht doppelt vorhalten.

  • Zitat von donnermeister1


    Du könntest in deinem Router zu Hause eine Portweiterleitung zum RasPi einrichten und dir bei einem DynDNS-Anbieter einen Hostnamen holen. Dann kannst du von überall auf deinen VZ zugreifen und musst die Daten nicht doppelt vorhalten.


    Das scheint eine gute Idee zu sein und sollte auch mit meinem Webhostingpaket klappen. Das probiere ich mal. Vielen Dank den Tipp!

  • Zitat von bluebundy

    Kann ich meine Daten gleichzeitig auf einem Raspi im lokalen Netzwerk sammeln und auswerten und parallel dazu an eine DB bei einem Webhoster übertragen und dort ebenfalls, dann außerhalb des Heimnetzes, ansehen und auswerten?


    Ja.
    Mit dbcopy kann man ein inkrementelles Backup der Datenbank ziehen. Wie oft du das machst ist deine Sache.


    Es gibt da aber einen Pferdefuß auf Seiten der Webhoster:
    Die bereitgestellte Datenbank ist in der Regel dafür vorgesehen das man sie für die Website nutzt. D.h. schreib- und Lesezugriffe erfolgen vom Server (localhost) aus. Das man Daten von woanders (vom VZ aus) direkt in die DB schreibt ist nicht vorgesehen.
    Also Vorsicht bei der Wahl von Hoster bzw. Tarif.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Zitat von JAU


    Mit dbcopy kann man ein inkrementelles Backup der Datenbank ziehen. Wie oft du das machst ist deine Sache.



    mfg JAU


    Darf ich hier nochmal einhaken. Ich habe versucht, das mit dbcopy mal aufzusetzen.


    Ich bekomme dann das:


    Was nun in die composer.json soll, ist mir trotz "Getting Started" schleierhaft. Was soll da basis der Standardinstallation auf dem raspi rein? Ich habe den Verdacht, hier ist schon was schiefgelaufen. In der dbcopy.json habe ich user und pw erstmal auf vz und demo gesetzt. Das müsste doch bei stimmen, oder?

  • Zitat von bluebundy
    Code
    Composer could not find a composer.json file in /home/pi


    Die composer.json liegt immer im jeweiligen "Projektverzeichnis". Das wäre beim VZ /var/www/volkszaehler.org/composer.json.


    Das bedeutet für dich:

    Code
    cd /var/www/volkszaehler.org


    und dann

    Code
    sudo php /home/pi/composer.phar install


    Zitat

    In der dbcopy.json habe ich user und pw erstmal auf vz und demo gesetzt. Das müsste doch bei stimmen, oder?


    Für die lokale Datenbank ja. Beim Webhoster musst du einen entsprechende Nutzer anlegen der von einem entfernten Host zugreifen und schreiben darf.
    Soweit ich mich erinnere muss man auch die Datenbank anlegen.Struktur und Daten sind glaub keine nötig, das soll das Tool erledigen.


    In der Standard-Konfig ist allerdings die aggregate-Tabellen ausgeklammert. Für eine Backup sind die Daten nicht nötig (weil redundant), auf ein Sekundärsystem würde ich die aber mit übernehmen.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Danke JAU und Udo! Ich probiere das heute Abend mal aus.
    Ich habe jetzt die Version dyndns mit Portweiterleitung genommen, daher ist das hosten nicht mehr nötig. Auch dafür Dank für den Tipp!


  • OK, gesagt, getan.


    Ich musste noch

    Code
    sudo php /home/pi/composer.phar update


    ausführen.


    Danach dann aber dies:


    Habe es auch mit sudo und anderen Verzeichnissen versucht (dabei dbcopy auch unter /home/pi installiert) aber das ist alles nichts geworden. Bin offen gesagt verwirrt, was hier noch gefragt ist, um dbcopy mal laufen zu lassen. die dbcopy.json hatte ich angepasst.

  • Composer ist ein Tool zur Paketverwaltung. Ein paar der Komoneten die der VZ verwendet werden nicht über die Distribution zur Verfügung gestellt sondern anderweitig angeschaft. Dazu ist der Composer da. Der muss auch nur einmal installiert werden (und ist mit ziemlicher Sicherheit auch schon drauf gewesen).


    Was du jetzt tun solltest: Unter /var/www/volkszaehler.org/vendor/andig/dbcopy/ nachschauen ob da eine composer.json liegt. Falls ja: in das Verzeichnis wechseln und von dort den Composer aufrufen.


    Zitat

    Could not create file /var/www/volkszaehler.org/composer.phar: fopen(/var/www/volkszaehler.org/composer.phar): failed to open stream: Permission denied


    Du solltest dich dringend mit dem Prinzip der Rechteverwaltung von Linux auseinder setzen (Stichwort: sudo). Du hast da nämlich versucht als Normal-User in einem Verzeichnis den Composer zu installieren für das du keine Schreibrechte hast.



    mfg JAU

    No Shift - No Service