12v Akku eines Segelflieger mittels PV über Puffer laden

  • Hallo Leute


    Ich brauche eure Hilfe bei der Planung einer Inselanlage. Ich möchte die Akkus von meinem Segelflieger über Nacht im Hänger laden.


    Aktuell lade ich die Akkus direkt über eine kleine PV und Laderegler. Das ganze funktioniert relativ gut, hat allerdings einen hacken. An schönen Tagen wird bis zum Abend geflogen. Bis der Flieger dann im Anhänger ist, ist die sonne meist schon fast weg. Wenn ich dann am nächsten Tag wieder fliegen möchte, ist der Akku leider nicht voll und führt manchmal zu Ausfällen der Elektronik.


    Meine idee wäre nun, eine pufferbatterie in den Anhänger einzubauen und diese während des Tages laden. Ein 220V Ladegeräte für die Flieger Akkus Abe ich bereits. Am einfachsten wäre wahrscheinlich einen wechselrichter einzubauen. Bei der Suche auf diversen Internetseiten habe ich allerdings sehr schnell den Überblick verloren. Es gibt verschiedenste Geräte in allen möglichen Preisklassen. Ich denke, dass wahrscheinlich ein günstiges gerät für diese Anwendung reichen müsste. Allerdings hab ich keine Ahnung.


    Vielen Dank für eure Hilfe.


    BG Andreas

  • Hallo Andi, ich gehe mal davon aus dass Du von einem RC-Segelflieger und den Empfängerakkus bzw.
    vielleicht noch von einem E-Hilfsantrieb sprichst und nicht von einem bemanntem Segelflugzeug, richtig ? :)
    Warum nimmst Du keinen Wechselakku? Wenn der Umbau zu aufwendig ist, viele Modellbaulader werden doch
    an einen normalen 12V Pb-Starterakku (Auto) angeschlossen. http://www.ebay.de/itm/2217476…geName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
    Wo liegt das Problem?
    lg,
    Philip

  • Zitat von e-zepp

    Hallo Andi, ich gehe mal davon aus dass Du von einem RC-Segelflieger und den Empfängerakkus bzw.
    vielleicht noch von einem E-Hilfsantrieb sprichst und nicht von einem bemanntem Segelflugzeug, richtig ? :)


    Das glaube ich nicht. Denke eher es geht tatsächlich um einen "richtigen" Flieger...
    Trotzdem würde ich mir überlegen, ob nicht ein Wechsel-Akku am sinnvollsten ist. Soweit ich mich erinner wird sonst eh der Akku ausgebaut zum Laden....
    So kann immer ein Akku über den ganzen Tag vollgeladen werden.
    Ein Hochkonvertieren auf 220V um dann wieder runterzuwandeln ist eher sehr Verlustbehaftet...


    Stefan

  • Hallo murray - vielen dank. Habs beim anderen Beitrag gemacht.


    Hallo e-zepp


    Es handelt sich um keinen modellflieger, sondern ein manntragendes Flugzeug. Die Akkus sind fix im Rumpf verbaut, weshalb ein Wechselakku bzw. am abend ausbauen nicht möglich ist. Deshalb der Lösungsansatz mit PV laderegler und pufferbatterie.
    Im Flieger sind 2 bleiakkus mit 12V und einer Kapazität von ca. 12Ah verbaut, wenn ich mich richtig erinnere.


    LG Andi

  • Andi, Du könntest statt den Pb-Akkus LiFePO4s verbauen, dann kommst Du mit <Gewicht übers Wochenende :)
    http://www.ebay.de/itm/Lithium…98935c:g:b4oAAOSwd4tUGVM~
    Aber Du kannst Deine Bordakkus auch mit einem stepup-Wandler von einem (deutlich größeren)12V-Akku aus laden
    http://www.ebay.de/itm/Boost-W…af8541:g:~D4AAOSw4HVWCUo~ (würde ich nie unbeaufsichtigt lassen)
    oder auch mit dem schon verlinktem Modellbaulader.
    lg,
    Philip
    Stefan, fährst Du auch T4 ? Mit langem Radstand? :mrgreen:

  • Da habt ihr recht - wir kommen vom Thema ab :lol:


    LiFePo4 Akkus wären sicherlich eine alternative. Hier gibt es allerdings ein anderes Problem. Der aktuelle laderegler ist nicht dafür geeignet und die Akkus sind fix verbaut. Also selbst nach dem WE ausbauen wäre zu aufwändig - sitzschale ausbauen und Verkabelung lösen... Außerdem besitzt der Flieger ein klapotriebwerk. Ich hab mal wo gelesen, dass die lipos zu empfindlich sind für den Starter. Ob das stimmt, weiß ich allerdings nicht.


    Ich würde eher einen Wandler einsetzen, der 220V generiert. Das nötige Ladegerät habe ich schon und hätte den Vorteil, dass bei sonnenausfall auch mal ein Verlängerungskabel Abhilfe schafft.


    LG Andi