Kleine PV-Anlage nur Eigenverbrauch, Planungshilfe erwünscht

  • Hallo zusammen,


    wir möchten gerne auf unserem Häuschen eine PV Anlage installieren lassen.
    Am liebsten wäre mir natürlich ein System, welches den Überschuss speichert und in der Zeit verbraucht, wo es nichts erzeugt.


    Plan:


    ca. 2 kwp (Südausrichtung)
    Sunny Boy - 3600 SMART ENERGY


    Ich will nur auf Eigenverbrauch ohne Verkauf gehen, geht das überhaupt?
    Am liebsten will ich auch nix mit dem Finanzamt zu tun haben.


    Wie wäre hier die richtige Planung?


    Grüße
    Markus

  • puhh
    Die Frage stellt sich erstmal, was du von dieser Anlage erwartest. 2kWp und eine Batterie mit nutzbaren 2kWh. Die Batterie wird dir aufs Jahr gerechnet (200-250 Volladezyklen) ca. 400-500 kWh speichern. Wert ca. 125€. Die PV wird ca. 1800kWh produzieren. Abzüglich der gespeicherten Menge also nochmals 12-1300kWh zum Direktverbrauch. Wert ca. 400€. In Summe, wenn du alles wirklich verbrauchen kannst und abzüglich Verluste durch den Wirkungsgrad des Speichers, rund 500€ p.a.
    Deine Anlage wird wohl so um die 7000-7500€ kosten. D.h. Anlagenamortisation in etwa 15 Jahre, wenn nichts kaputt geht.


    Wie hoch ist dein Jahrestromverbrauch?
    Kannst du, wenn die Batterie voll geladen ist, 1500-2000W die an Leistung gerade anstehen können auch zeitgleich verbrauchen?


    Grüße

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Zitat von PV-Express

    puhh
    Die Frage stellt sich erstmal, was du von dieser Anlage erwartest. 2kWp und eine Batterie mit nutzbaren 2kWh. Die Batterie wird dir aufs Jahr gerechnet (200-250 Volladezyklen) ca. 400-500 kWh speichern. Wert ca. 125€. Die PV wird ca. 1800kWh produzieren. Abzüglich der gespeicherten Menge also nochmals 12-1300kWh zum Direktverbrauch. Wert ca. 400€. In Summe, wenn du alles wirklich verbrauchen kannst und abzüglich Verluste durch den Wirkungsgrad des Speichers, rund 500€ p.a.
    Deine Anlage wird wohl so um die 7000-7500€ kosten. D.h. Anlagenamortisation in etwa 15 Jahre, wenn nichts kaputt geht.


    Wie hoch ist dein Jahrestromverbrauch?
    Kannst du, wenn die Batterie voll geladen ist, 1500-2000W die an Leistung gerade anstehen können auch zeitgleich verbrauchen?


    Grüße


    Kenn mich da halt nicht so aus.
    Erwartung? Glaub dafür habe ich den Sinn der Batterie noch nicht verstanden.


    Ich erzeuge ca. 1800 kWh und die sollen verbraucht werden.


    Was sind Volladezyklen? Was ist der Wirkungsgrad?


    Jahresverbrauch inkl. Wärmepumpe = ca 5000 kWh


    Was ist bezüglich des Hinweises "zeitgleiche Abnahme" gemeint?
    Die Batterie? Wenn ja, habe ich den Sinn einer solche wohl echt nicht verstanden ;)



    Ist dann evtl einfach eine Anlage mit 2-3 kWh doch besser und der Kampf mit dem FInanzamt?

  • Hi


    Dein oben genanntes System hat eine Speicherbatterie von 2kWh nutzbarer Größe. D.h. sie kann 2kWh tagsüber speichern und nachts 2 kWh abgeben pro Vollladung. Die Batterie kannst du im Jahr rund 250 mal Laden. Also kannst du da auch höchstens 2*250kWh=500kWh pro Jahr entnehmen. Zusätzlich, wenn die Batterie voll ist, musst du ja den jetzt produzierten Strom irgendwie verbrauchen können, sonst verpufft der einach. Falls du das nicht kannst bzw. nur in Teilen, produziert die Anlage weniger. Was wiederum bedeutet deine Jahresproduktion geht dementsprechend runter und deine Amortisationszeit dauert länger.


    Grüße

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Der WR, den Du da genannt hast, ist jedenfalls ein Einspeise WR und idealerweise hängt man da 4-5,2KWp PV dran.
    Alleine für die rund 4500,- die der WR inkl. SHM und EM kostet, lohnt es sich die VSt zu ziehen und danach 5 Jahre mit dem Finanzamt rum zu machen. Das sind schließlich knappe 1000,-.


    Wieviel Dachfläche steht denn zur Verfügung?
    Welches Budget steht zur Verfügung?


    Zitat von kuschelm

    Jahresverbrauch inkl. Wärmepumpe = ca 5000 kWh


    Bei dem Verbrauch und mit WP im Haus würden 5-7KWp gut passen und auch knapp an die 10KWp wären nicht verkehrt.


    Für die Steuer gibt es PV-Steuer (uneigennütziger Hinweis!) und die Klippen und Untiefen der ersten Jahressteuererklärung mit PV auf dem Dach hat bis jetzt noch jeder hier mit Unterstützung des Forums umschifft ... mich eingeschlossen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5