Nachgeführte Solaranlage

  • Hallo,
    Ich möchte gerne eine Nachgeführte Solaranlage zum Testen konstruieren die Mechanik hab ich schon aufgebaut dazu habe ich einen alten Schrittmotor aus einem Printer ausgebaut um in zu verwenden. Probleme entstehen jedoch bei der Elektronik und bei der Programmation. Ich weiss noch nicht richtig wo ich anfangen soll, Bei der Elektronik habe ich mir vorgestellt 4LDR zubenutzen um einmal die Horizontale und für die Vertikale Ausrichtung, doch die richtige Schaltung hab ich noch nicht dazu, vieleicht kann einer Helfen für das ich es sogar verstehe. Die Programmation würde ich gerne über einen Microkontroller im Bascom machen mit einem atmega32, grosse Kenntnisse habe ich nicht darin, doch würde mich gerne darein arbeiten, wenn jemand helfen könnte das wäre sehr Nett. Ich bedanke mich im voraus.

  • Moin FranzK und willkommen hier im Forum. Ich fürchte, das Beste was ich hier für dich tun kann, ist dich weiter zu schicken. Dein Problem liegt ja weniger in der Photovoltaik selbst, sondern in der Programmierung von MCUs und der Ansteuerung von entsprechender Hardware. Es ist nicht so, dass es hier niemanden gäbe, der so etwas machen könnte, aber in anderen Foren wirst du jede Menge Spezialisten für deine Probleme finden, etwa in einem Robotikforum.


    Mein Tipp wäre: Geh' für die Nachführung nicht über Sensoren, sondern über die Mathematik der Astronomie. Wenn du einen einachsigen Tracker baust, dann ist es ganz einfach. Innerhalb von 24 Stunden bewegt sich die Sonne einmal um die Erde (ist eigentlich anders herum, macht aber keinen Unterschied für den Tracker). Wenn kein Strombezug mehr vorhanden ist, dann schwenkt man einfach auf Süd minus diesen Winkel und wartet auf den Morgen (über durchschnittliche Tageslänge mögliche Fehler abfangen!).


    Wenn du es dir für die zweite Achse einfach machen willst, dann geh' auf http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php Das ist der PV-Rechner der EU. Dort gibt man seine Standortkoordinate ein und kann den Anstellwinkel der Panele vorgeben. Such für jeden einzelnen Monat den optimalen Anstellwinkel und dazwischen kannst du linear interpolieren.


    Wenn du es in dieser Form machst, wirst du zwar nicht den mathematisch optimalen Wirkungsgrad erzielen, aber die Abweichung vom Optimum wird sich im Promillebereich bewegen.


    Finanziell lohnen wird sich der Aufwand für die Nachführung allerdings nicht. Falls du die Nachführung wirklich mathematisch exakt haben möchtest (warum auch immer), dann schicke mir eine PN.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Hi FranzK,


    jdhenning hat ganz recht. Vergiss Deinen Schrittmotor und die ganze Programmierung. Analog ist viel einfacher: Du brauchst einen Getriebemotor, der Deine Paneele in 12 Stunden um 180° schwenkt und dann wieder zurück. Den Anstellwinkel kannst Du entweder alle 14 Tage um etwa 4° von Hand nachjustieren oder mit einem Exzenter, den Du mit Getriebe zweimal pro Jahr drehen lässt. Mehr brauchst Du nicht. Besser, zwecks geringfügig höherer Ausbeute, aber aufwändiger wäre, die Module in 18 Stunden um 270° zu schwenken und dann wieder zurück ( Zwei verschiedene Schwenkgeschwindigkeiten ).
    Allerdings berücksichtigt die astronomische Steuerung nicht, dass der Ertrag höher sein kann, wenn Du die Paneele bei bedecktem Himmel flach legst. Das kann nur eine Sensorlösung. Ob das sinnvoll ist, hängt von Deiner Umgebung ( Schattenwurf ) und dem Wetter ab.


    Freundliche Grüße
    pvx

  • Ich habe mal in meinem Archiv gegraben und die gesamte Doku meiner "Solar Tracking Controller" gefunden,
    wovon ich in Australien gefühlte hundert Stück gefertigt und verkauft hatte. Einige davon laufen heute noch.
    Davon habe ich auch noch einige Hardware herumliegen, wie Prototypen, Komponenten, Gehäuse, Linearantriebe etc.
    Ich bin bereit, diese Sachen gegen einen Unkostenbeitrag abzugeben.
    Siehe auch: http://www.datacomm.ch/elabor/index.html
    mit dem Modell meines letzten Projektes: Two Axis PV-Tracker.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.