PV anlage mit sonnen batterie und vissman wärmepumpe

  • guten morgen,


    auch ich habe eine Wärmepumpe. verbrauch ca. 3800 kwh/pa.
    auch ich bekomme nur reichlich 12 Cent vergütet. für meinen wärmepumpenstrom zahl ich jährlich 50,- euro Grundgebühr und 16,78 Cent pro kw/h verbrauch (alles Bruttopreise). ich beziehe den Strom von den Stadtwerken Magdeburg, wohne aber im tiefen Erzgebirge. auch hier bitter kalt zur zeit. bei den preisen kann ich rechnen wie ich will, da lohnt sich der zweite zähler auf jeden fall. die Differenz zwischen haushaltsstrom und wärmepumpenstrom sind bei mir reichlich 8cent. die Grundgebühr ist mit 50,- euro auch relativ günstig. ich habe mir die mühe gemacht und ein jahr den verbrauch der wp dokumentiert. im sommer kaum verbrauch und viel Strom vom dach. im winter genau umgedreht. vielleicht kannst du durch deinen speicher eine etwas bessere eigennutzung erreichen als ich ohne speicher, aber acht kw fürs haus und wp reisen im winter nicht viel.


    mfg


    der tholmer

  • Zitat von paulboth

    ok stimmt auch noch mit dem einspeisen is klar ja allerdings kann mir keiner sagen ob der Strom in den nächsten 10 jahren bei 28cent bleibt... und mein ziel ist mich so autark wie möglich zu machen


    28cent ist auch jetzt schon relativ hoch. Da gibt es ja noch Potential nach unten.


    Sicherlich ist die Rechnung besser, wenn der Preis dann bei 31-35cent liegt, aber wenn ich das letztens im Forum richtig verstanden habe, dann geht die Preisentwicklung ehr wieder in die andere Richtung, also nach unten. (ich weiß leider nicht mehr genau in welchen Thread das gewesen ist...es gibt einfach zu viele von denen :-) )


    Sollte der Preis stabil bleiben (bei mir habe ich aktuell 25cent) dann kommt bei unserer Lösung (selbst mit KFW Förderung) keine schwarze Null raus, sondern erst ab einer Verschieben zu über 30cent/kwh hin. (da ist aber nicht eingerechnet, dass nach 15 Jahren neue Akkus an den Start müssen, was auf jeden Fall wieder eine rote zahl bedeutet)


    Leider wissen wir erst in 5 Jahren wie genau sich der Preis entwickelt hat und können das dann rückwirkend bewerten.

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Hallo,


    ich habe zwar eine Wärmepumpe von Vaillant, habe aber genau das realisiert bekommen.


    Mit Hilfe eines Relais im Schaltschrank kann ich die Wärmepumpe mit auf den normalen Hausstrom-Zähler aufschalten. Ich habe dafür unter "Verbraucher" in der Sonnenbatterie einen entsprechenden Knopf. Leider momentan nur Manuel.


    Bei schönen, sonnigen Tagen schalte ich so die Wärmepumpe mit auf die PV-Anlage/ Batterie. Natürlich lohnt es sich auch im Winter, jedoch nur bei Sonne, da die Batterie alleine zu schnell geleert wäre.


    Realisiert wurde dies direkt von meiner PV-Firma.


    Mit freundlichen Grüßen
    Kiki

  • hast du dann für die zeit einen 2 Zähler wenn die sonne nicht scheint? oder läuft die Heizung dann auf dem normalen haus Zähler?

  • Ja,


    Ich habe einen Wärmepumpen-Zähler und einen Zähler für den normalen Hausstrom.


    Bei der Installation im letzten August stellte sich uns die Frage, ob wir nur eine Zähler für Wärmepumpe und Hausstrom nutzen oder zwei Zähler mit Relais, der es uns ermöglicht den Bezug der Wärmepumpe auf den Hausstrom zu legen, per Knopfdruck in der Sonnenbatterie unter Verbraucher.


    Leider funktioniert dies nur am Gerät selbst und nicht per App, daher etwas umständlich. Für mich lohnt es sich aber bei Sonne umzustellen, da wir nur 12 Cent pro KWH bekommen und der Wärmepumpenstrom teurer ist.


    Mit den 8KwH im Speicher kommt man im Winter nicht weit, daher nur eine gute Option bei Sonne.

  • das ist laut Energie Versorger aber so nicht zu lässig.
    zumindest wurde mir das von Bayernwerk so gesagt

  • Hallo paulboth,


    ich habe eine ähnliche Konstellation wie Du, Viessmann-Vitocall 200 als Erdwärme, 7kWp Anlage mit 8 kWh nutzbarer Speicher. Auch ich habe die Umschaltung, wie beschrieben. Soweit ich weiß, bietet die Sonnen-Baterie eine eigene Umschaltung (zu mindest die neueren Maschinen) und sogar das Steuersignal, diese Umschaltung automatisch vorzunehmen.


    Ich habe leider keine Sonnen-Batterie. Daher nutze ich einen potentialfreien Kontakt vom PV-Wechselrichter. An einer vorgegebenen PV-Leistung wird umgeschaltet und GUT ist.


    Der Energieversorger kann nur etwas bemängeln, wenn es keine saubere Umschaltung ist. Bei mir trennt ein Schütz den Stromkreis vom Wärmepumpenstrom. Ein zweites Schütz schließt den Stromkreis zum Hausstrom und wird somit über PV-Leistung und Akku versorgt. Wenn Sonne weg wird wieder umgeschaltet. Im letzten Winder hatte ich mehrere 100 kWh an WP Strom eingespart. Da bei mir der WP-Strom 22 Cent kostet, und auch nur 12 Cent Einspeisevergütung kommt, immer eine lohnenswerte Geschichte.


    Ich schließe mich hier der Aussage vorheriger Schreiberline an, dass sich der Verbau eines Heizstabes nicht lohnt, da die WP einen weit höheren Wirkungsgrad hat.


    Und wenn Du wissen willst, wie Du die Vitocall200 so steuers, dass Sie dann auch anspringt, wenn Strom von der PV-Anlage kommt, hätte ich auch eine einfache aber wirkungsvolle Lösung. und dabei wird nicht in die eigentliche Steuerung der Vitokall eingegriffen!


    Nah dann noch viel Spaß und ignoriere einfach die "qualifizierten" Meinungen, dass alles nicht geht, nicht lohnt und nicht rechnet.


    Gruß Maria59