Sunny Island 6.0 Rückspeisung

  • Hallo zusammen,


    das vergangene Jahr ist ausgewertet und nun ist es mal wieder so weit sich mit der Erweiterung der Anlage zu beschäftigen.


    Ich bin beim Sunny Island auf den Punkt der Rückspeisung gestoßen. Dieser Punkt befindet sich in der Grid Control 232.* und ist mit dem SMA Grid Guard geschützt.


    Hat Jemand diesen Punkt schon aktiviert und Erfahrungen gemacht?


    Da ich unseren Nachtverbrauch kenne würde ich gern den Strom aus der Batterie entladen der nicht benötigt wurde und in das öffentliche Netz rückspeisen. Mir ist klar das es sich nur um ein paar wenige Sommermonate im Jahr handelt aber warum sollte man das nicht auch nutzen und die Spitzen der Abregelung beim wieder Laden effektiver nutzen.


    Ich freue mich über Erfahrungsberichte.


    Grüßen aus dem flachen Norden

  • Moin


    Soweit ich informiert bin, ist das Einspeisen gespeicherter Energie ins Netz nicht zulässig.


    Gesendet von meinem SM-N915FY mit Tapatalk

    1,76KW Insel mit 8XConergy 220 an PiP 4048 + Bleigel 20kw/h brutto
    9,945 KW (24X IBC 255VL auf -70, 15X IBC 255VL auf +110) an SMA STP8000TL
    seit 02.02.2016: Sunny Island 4.4M plus LG Resu 6.4 +1 erw. Modul..gesamt 8,6 KWh netto

  • Das hatte ich mit dem 3 kW-Infini auch schon gemacht, um die Aufspeisung zu testen.
    Das Aufspeisen aus der Batteriebank ins (Haushalt)Netz ist denn auch die effizienteste Lösung, um den HH-Verbrauch
    zu kompensieren. Das kann saldierend auf Null, oder annähernd Null eingestellt werden.
    Doch die Rückspeisung aus der Batteriebank ins Netz ist vollkommen ineffizient, wegen der Batterieverluste.
    Viel einfacher ist die Einspeisung des Überschusses direkt vom Modulfeld.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Zitat von einstein0


    Doch die Rückspeisung aus der Batteriebank ins Netz ist vollkommen ineffizient, wegen der Batterieverluste.
    Viel einfacher ist die Einspeisung des Überschusses direkt vom Modulfeld.
    einstein0


    Aber doch nicht bei 70 soft?


    Gehen wir mal davon aus das die Batterie 6kwh voll ist, wobei davon schon 3 aus dem letzten Tag rüber gekommen sind.
    Dann bleibt alles was über 70% geht aufm Dach also 0 zusätzlich eingespeist.


    Hätte er aber jetzt nachts die 3kwh eingespeist und würde jetzt die Batterie wieder mit der Leistung oberhalb der 70% laden.
    Hätte er ganz 3kwh eingespeist. Und müsste evtl vom Dach wegen der Verluste ca 3,75kwh ziehen, wenn die wegen des Wetters drin sind ist es doch ein Plus für ihn


    Oder verstehe ich das falsch?


    Nachteil sehe ich nur:
    - Ladezyklen
    - alles Prognose basiert, evtl bei schlechterem Wetter wieder Zukauf aus Netz weil Batterie Leer.
    - im Winter denke ich würde das schwer möglich sein.


    Gruß

    19,8kWp - LG Mono 275 - STP20000TL-30 - Süd-West 40° - DN 30°
    5,7kWp - LG Mono 285 - STP5000TL-20 - Süd-Ost -30° - DN 11°
    Stiebel Eltron WWK300 electronic SOL
    Plugwise

    Einmal editiert, zuletzt von Shypo ()

  • Bitte löschen, Rechnung an Apple :)

    19,8kWp - LG Mono 275 - STP20000TL-30 - Süd-West 40° - DN 30°
    5,7kWp - LG Mono 285 - STP5000TL-20 - Süd-Ost -30° - DN 11°
    Stiebel Eltron WWK300 electronic SOL
    Plugwise

  • Da würde ich lieber dafür sorgen dass die Abregelung durch bestimmte Verbraucher vermieden wird, z.b. Waschmaschine, Trockner oder so... Ist auf jeden Fall effizienter


    Gruß Marcus


    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk

  • Zitat von Shypo

    Bitte löschen, Rechnung an Apple :)


    Achja, ihr kennt ja noch eine Abregelung. Sowas bescheuertes, ist ja noch dümmer als Speicher... :roll:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Zitat von einstein0


    Achja, ihr kennt ja noch eine Abregelung. Sowas bescheuertes, ist ja noch dümmer als Speicher... :roll:
    einstein0


    Ich Check jetzt nichts :) zu früh.


    Ja ich halte auch nichts von 70%, deswegen hab ich ja ein RSE.
    Im Prinzip ist es doch aber korrekt, was ich sagte, wenn man von der 70% Regelung betroffen ist und nicht die Verbraucher zur Hand hat?

    19,8kWp - LG Mono 275 - STP20000TL-30 - Süd-West 40° - DN 30°
    5,7kWp - LG Mono 285 - STP5000TL-20 - Süd-Ost -30° - DN 11°
    Stiebel Eltron WWK300 electronic SOL
    Plugwise

  • Zitat von Shypo

    Ich Check jetzt nichts :) zu früh.


    Ja ich halte auch nichts von 70%, deswegen hab ich ja ein RSE.
    Im Prinzip ist es doch aber korrekt, was ich sagte, wenn man von der 70% Regelung betroffen ist und nicht die Verbraucher zur Hand hat?


    Ich halte von Abregelung rein gar nichts und benütze RSE zum Lastmanagement. :idea:
    Ist der TS von einer Abregelung betroffen?
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo zusammen,
    ja ich bin von der 70% Regelung betroffen.


    Mein Gedanke war wie von Shypo geschrieben. Für den in Betracht kommenden Zeitraum von April-September habe ich einen nächtlichen Bedarf von 4kWh. Mein Speicher ist 30kWh (15kWh nutzbar). Zur Sicherheit sollen immer 5kWh im Speicher bleiben, so dass ich die 10kWh in das Netz abgeben kann. Sollte es nicht reichen die Batterie zu laden habe ich noch immer die Reserve.


    Mir ist klar, dass ich Speicherverluste habe, aber ob ich diese auf den Dach liegen lasse oder doch zum Umwandeln verwende spielt dann keine Rolle.


    Im Sommer lassen wir auch schon viel zeitgesteuert über die Tagesspitzen laufen. Dennoch bleibt da genug Strom übrig.


    Es ist auch eher ein spielerischer Gedanke. Wenn am Ende 100kWh im Jahr rum kommen ist das schon ganz nett.


    Gruß