Probleme mit dem Netzanbieter

  • Ich habe in diese Runde eine Frage
    Ich habe seit 2009 eine Anlage und bekomme durch den Netzanbieter monatlich eine Abschlagszahlung, dieses wird dann meistens zum Oktober abgerechnet. Ich habe bis zum diesem Jahr immer den Abschlag höher gehabt von mir aus, weil ich dann besser abrechnen konnte, wegen dem Kredit und so weiter. Im Oktober habe ich dann nach der Abrechung des Netzbetreibers das Konto ausgeglichen also den überschüssigen Betrag zurück erstattet. Jetzt sagt der Netzbetreiber, dass er nur noch den Abschlag zahlt den er aufgrund der zu erwarten Einnahmen zahlen möchte.
    Ich braucht da mal eine Rat :danke:

  • Hallo
    Meine Anlage ist von 2013. Bei wurde im ersten der Abschlag geschätz. Jahreserzeugung abzgl. Direktverbrauch. Daraus wurde der Abschlag berechnet. In den Folgejahren dann immer auf Grundlage des Vorjahres.
    Es war nie so, dass ich zurück bezahlen musste, sondern eher noch einen Nachschlag bekommen hatte.
    Ich denke, dass das aber so üblich ist, wie dein Netzbetreiber das jetzt machen will.


    Gruß
    Michael

  • der Netzbetreiber hat monatliche Abschlagszahlungen in angemessener Höhe zu leisten.
    Angemessen heißt nicht daß der Netzbetreiber regelmäßig zu viel Abschläge bezahlen muß, nur weil es dem Anlagenbetreiber in den Kram passt und er seine Finanzierung besser bedienen kann.
    Meiner Ansicht nach ist es auch angemessen, wenn die Abschlagszahlungen regelmäßig in einer solchen Höhe sind, daß mit der Jahresendabrechnung ein Rest nachgezahlt wird. Der Netzbetreiber muß dem Anlagenbetreiber keinen kostenlosen Zwischenkredit geben.
    Insoweit ist das beschriebene Vorgehen des Netzbetreibers nicht zu beanstanden.