Frage zu Planung PV und LWP

  • Hallo,


    Wir planen für 2016 den Bau eines EFH, ca. 145m². Von den Werten (Wände, Fenster, Dämmung) im Bereich KFW55, evtl.etwas besser. Heizlastberechnung steht noch aus.
    Vorgesehen ist auch eine kleine PV-Anlage (ca. 6 KWp?), sowie Fußbodenheizung mit Luft-Wärme-Pumpe - aber noch nicht "genauer" definiert. Erhebungsphase.
    Zum Dach: Schöne Ausrichtung nach Süden, keine Verschattung, 30°.


    Eine der in Frage kommenden Luft-Wärme-Pumpen, ist aus der Reihe "Buderus WPL AR-... AR...". Buderus wirbt mit einer Art "Lastmanagement" im Zusammenspiel mit dem WR einer PV Anlage. "...Steht ausreichend Sonneneinstrahlung zur Verfügung, kann die Regelung der WPL AR ein Signal des Wechselrichters empfangen und die Warmwasser- oder Heizungstemperatur auf das Maximum erhöhen. Die Photovoltaik-Anlage versorgt die Logatherm WPL AR mit der notwendigen Antriebsenergie und gestaltet die Eigenstromnutzung optimal aus..."
    Etwas detaillierter beschrieben in den Buderus "Planungsunterlagen" auf Seite 71: https://productsde.buderus.com…W-bis-14kW/6720811620.pdf Finde den Ansatz interessant.


    1.) Hat jemand Erfahrung mit diesem System? Funktioniert dieses Lastmanagement gut - oder nur Marketingzauber?
    2.) Mir ist die Kommunikation der WP mit dem WR nicht ganz klar. Klappt das nur mit ausgesuchten Modellen? Finde nichts zu den Anforderungen an den WR. Nicht das da irgendeine proprietäre Schnittstelle benötigt wird, über die nur eine begrenzte Anbieterauswahl auf dem hiesigen Markt verfügt (Recherchiere gerade zu Hausautomatisierung und kriegs am Kopf).


    Grüße
    V.

  • Hallo und willkommen im PV-Forum :D


    Zitat von Velas


    2.) Mir ist die Kommunikation der WP mit dem WR nicht ganz klar. Klappt das nur mit ausgesuchten Modellen? Finde nichts zu den Anforderungen an den WR.


    Steht doch deutlich in der Buderus Planungsunterlage drin:

    Zitat von Buders

    Der Wechselrichter der PV-Anlage wird über einen speziellen
    Schaltausgang (potenzialfrei) mit dem Eingang I3
    der WPL ... AR verbunden


    Es wird ein potentialfreier Schaltausgang des WR benötigt, sowas haben heute viele moderne Wechselrichter standardmäßig integriert. Wenn der dann verwendete Wechselrichter diese Funktion nicht hat kann man das notfalls auch mit externen Geräten wie z.B. einem Solarlog umsetzen.


    Du solltest das bei der Einholung von Angeboten erwähnen, ein guter Solateur wird dir den dazu passenden Wechselrichter schon raussuchen. Wenn du Angebote hast stell sie einfach hier ein:
    http://www.photovoltaikforum.com/angebote-f41/

    mit freundlichem Gruß
    smoker59