Blackout-Abwehr kostete 2015 eine Milliarde Euro

  • Stromnetz-Stabilisierung: Blackout-Abwehr kostete 2015 eine Milliarde Euro -> Spiegel online


    Zitat von Spiegel online

    Eingriffe in die Netze zur Abwehr eines größeren Stromausfalls haben im vergangenen Jahr zu Rekordkosten von etwa einer Milliarde Euro geführt. Bezahlen müssen das die Verbraucher über steigende Netzentgelte, die Teil der Stromrechnung sind.

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Naja, nur weil die EE transparent sind und vieles der Kosten offensichtlicher machen als die alten Stromerzeuger bedeutet das nicht das EE teurer ist, bei den anderen fehlen die externen Kosten z.B. ja auch komplett.


    Edit: Folgender Kommentar unter dem Artikel trifft es imo ganz gut...


    Zitat

    Das sind für jeden Bundesbürger 3 Cent pro Tag! Weiter ist zu berücksichtigen, dass es extrem verzerrte Kosten sind, weil auch zu Zeiten der Kernkraftwerke ohne Ende Backup-Leistung verfügbar sein musste, und weiter darf nicht vergessen werden, dass wir von fossilen Energien unabhängiger werden, die Luft reiner wird und die Flüsse viel weniger Aufwärmung durch thermische Kraftwerke bekommen. Für den Leistungsumfang ist es ein geringes Entgeld, wir reden über 3 lächerliche Cent am Tag.


    ...ok, es sind etwas über 3 Cent (3,4...), aber trotzdem, für die meisten sind das etwa 10% des Preises den sie für eine Kilowattstunde zahlen...bzw sind es 100 Wattstunde, wieviel Anteil am Stromverbrauch eines jeden Haushalt ist das bitte...lächerlich!

    Zitat von John Perry Barlow

    I'm a free-marketeer. I believe in free markets, but... sometimes you have things that look like free markets but aren't because of artificial reasons. I'm not very happy with the current state of what calls itself free market economy in the world because you've got all these grotesque monopolies that are able to game the system in a way that's to their advantage by virtue of their power, and that's not a free market.

  • Elektron : Das ist (D)ein Forum nicht #Twitter. :mrgreen:
    Aber ansonsten volle Zustimmung.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    Twitter & Sonnenertrag


    L:70
    D:4
    T:1
    GroßMeisterLusche

  • Wenn Tennet udn 50Hertz schon zusammen 1Mrd ausgeben, fehlen da noch 2 ÜNB (ok, das wird keien zweite Mrd aber ein paar hundert Millionen schon), hat mal wieder keiner bemerkt, der Autor schon gar nicht ;)
    Ist schon geschickt gemacht, der Löwenanteil davon dürfte doch an die G4 gehen, habe noch gar nicht gehört, daß die sich über den Geldfluß beklagt hätten.

    Zitat

    und das schneller als erwartet


    Endlich geben sie mal zu jahrelang zugeschaut zu haben und jetzt wollen sie das Netz von jetzt auf gleich ausbauen (weil sie gerade Geld hätten, das Rendite sucht, könnte man behaupten, wenn man böse wäre).

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

    Rechtschreibhilfe besser ausschalten statt unlesbare Texte zu produzieren.

  • Zitat von Kollektor

    Stromnetz-Stabilisierung: Blackout-Abwehr kostete 2015 eine Milliarde Euro


    "Blackout-Abwehr" kann man auch objektiv bezeichnen als Betrieb der Übertragungsnetze.
    Nämlich das was die Aufgabe der Betreiber ist.
    Klar, durch den höheren Anteil an EE ist das jetzt nicht mehr gar so einfach wie früher, als die in den Leitstellen ihre Schicht durchschlafen konnten.


    Aber die Meldung ist in etwa so als würde man schreiben "Bäckerinnung : Hunger-Abwehr kostete 2015 eine Milliarde Euro"

  • Pinatz,


    die Rettung der skrupellosen Banker hat viel mehr gekostet und das hat nur ein paar wenigen die Taschen gefüllt.


    Die Kosten für die ach so tollen Waffenexporte wegen der Arbeitsplätze die uns jetzt einholen, werden auch mehr sein. hoffentlich haben die genügend Steuern bezahlt :-)


    Django

  • Hallo Leute,


    und bei der Milliarde sind meine jährlichen anteiligen Blackout-Vorsorge-Kosten für die 600 kg Blei im Keller noch garnicht mitgerechnet, weil wegen der Meldefreiheit der Anlage Tennet garnichts davon weiß!!!! :D:D:D


    Übrigens: Wenn die 3,4 ct/Tag stimmen, dann wären das nur ca. 1€ im Monat oder 12€ im Jahr. Und deswegen so ein Buhei!!


    Gruß Euer Solar-User

    3,9 kWp Inselanlage, 15 SI Module a 260W, 2x Victron Laderegler MPPT 150/70,
    WR Victron Multiplus 24/5000VA, Speicher mit 24V/750Ah OPZV Hoppecke-Akkus

  • Wenn das aber Ottonormal-Leute lesen, dann sehen sie nur die große Summe und das die EE Schuld daran sein.


    Was das am Stammtisch wieder für einen Aufschrei geben wird :twisted:

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW
    Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3
    Ausrichtung: 90°, +60° SSW

    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Mitglied im SFV


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.