Planunungshilfe für den Umbau einer Dauercamper Insellösung

  • Hallo Zusammen,
    als Neuling möchte ich Euch gerne in meine Überlegungen einbeziehen, denn meine bisherige Inselanlage hat vor kurzem den NVS gehimmelt (nach 7 Jahren und 3 Jahre Dauereinsatz hat es nicht lange gehalten) und somit nutze ich es als Anlass die Anlage komplett umzubauen.
    Ich selber bin der Elektronik nicht fremd, als gelernter Radio Fernsehtechniker und mittlerweile als IT&TK Techniker bin ich sehr bastelfreudig :D


    Was habe ich im Bestand:
    - Offgridtec Panels 1*150W https://www.offgridtec.com/off…-mono-12v-solarpanel.html nach Süden mit 45° und 2* 50W als Ost/West mit ca. 15° alle parallel mit 17,8 Vmp
    - 6 Monate alter Akku Proteus AGM 100AH/10C
    - Votronic MPP250 mit Solarcomputer
    - 350W Sinus WR mit ca. 5W Leerlauflast
    - NVR Faron US-12 umfunktioniert als WR Vorrang (2,5W)
    - Batteriewächter der einstellbar mit einem Hochleistungsrelais den WR abschaltet. (7W Leistungsaufnahme)


    Ich bin ca. 6-8 Wochen Wochen im Jahr zusammengerechnet am Platz (April - Oktober). Dabei habe ich im letzten Jahr insgesamt 120KW Landstrom und in 6 Monaten 75kw Solarstrom verbraucht. Als Tagesertrag habe ich im Sommer 500W-1,1KW erhalten. Der Solarcomputer kam im Juni erst dazu. Im ersten Jahr ohne Solar lag ich bei 250KW Landstrom (Teilweise mit Strom geheizt was nun mit Zusatzgasheizung nicht mehr vorkommt)

    Die größten Lasten sind eine Dolce Gusto mit 1200W, der Kühl/Gefrierkombi mit 85W und selten, aber vorhanden die Truma E-Heizung mit 2,5KW. Eine 1000W Microwelle (elektonisch! kein Trafo) gibt es auch. Der Leerlaufverbrauch/Grundlast liegt bei rund 30W (davon sind 12,5-17,5W der LTE Router + IP Cam + SmartHome Wlan Schalter) Die Schwerlastverbraucher sind bisher direkt über Landstrom angeschlossen. Die restlichen Verbraucher sind auf LED und Energiespaaren getrimmt. Selbst der Sauger ist ein Dyson Akkusauger bzw demnächst nur ein 800W sparsamer Sauger. Alles andere geht per Gas.


    Diese zugegebenermaßen recht zusammengewürfelten Kombination kam dadurch zustande, da die Anlage ursprünglich nur für Urlaube im Autarkbetrieb für ein paar Tage gedacht war, und da wir seit 3 Jahren Dauercamper sind nun munter als Insellösung erweitert wurde.
    Leider hat die alte Lösung einige unbefriedigende Eigenschaften, wie zum Beispiel, dass mein Kühlschrank nicht daran funktioniert (der WR schafft nur 700W Spitze) und ich keine Auswertung machen kann. Alles weitere passte eigentlich.


    Die neue Lösung soll nun also genug Leistung für meine Verbraucher bringen, besser Auswertbar sein und möglichst wenig kosten. Der Kühlschrank soll von Solar gespeist werden können, denn im Sommer habe ich bisher bei halbwegs gutem Wetter eigentlich täglich den Akku voll bekommen und die restliche Solarleistung verschenkt.
    Die Anlage hat nicht den Anspruch wirtschaftlich zu sein, es ist eine reine Spielerei mit ein wenig Stromspareffekt.
    Auch wenn der Landstrom 0,5Cent/kw kostet ist es logisch, dass sich so eine Anlage nie amortisieren kann. Ich erwarte auch nicht, den vollständigen Verbrauch über Solar abdecken zu können, weil das gerade im Winter kaum mit 100AH rechnerisch möglich sein kann.
    Aber halbwegs wirtschaftlich sollte es möglich sein meine Grundlast über den Solarertrag abdecken zu können. Dazu würde ich gerne die Verluste reduzieren.


    Als neuen HybridWR habe ich vor einen MPP Solar der HS Serie (PWM) einzusetzen. Unsicher bin ich noch darin ob der 800W oder besser der 1200W gewählt werden sollte.
    Außerdem frage ich mich, wieviel verschenke ich mit dem PWM Laderegler. Mein Votronic hat als MPP selbst bei schlechtem Wetter noch 10-20W geliefert. Allerdings bei heißem Wetter kamen da auch nicht mehr als 15A bei raus,mehr war vermutlich durch die Erhitzung der Module und begrenzt vom Regler sowieso nicht drin.
    Aufgrund des begrenzten Platzes bekomme ich höchstens noch einen weiteren Akku eingebaut, Panels können durchaus noch Platz auf dem Dach finden. Fragt sich nur was eher Sinn macht. bei der geringen Last im Winter kann ich wahrscheinlich besser nur auf Akku umschalten, wenn der voll ist und ansonsten vom Landstrom die Anlage fahren lassen. Die 220€ für den Akku sind schon ein hoher Preis für vielleicht 5-10 Jahre.
    Ein Problem habe ich auch noch beim aktuellen Laderegler, ich kann im Winter den Akku nicht voll bekommen, was ja gar nicht gut ist. Das ist mir auch erst jetzt auf gefallen. Zum Glück ist die Anlage seit Oktober nicht mehr aktiv. Das sollte mit dem MPP Solar Hybrid System ja nicht passieren, wenn ich es richtig einstelle. Auch ein Grund für den Wechsel.


    Danke für Eure Ideen und Tips. Wenn noch Infos fehlen kann ich die Nachreichen. Ein paar Bilder folgen noch.

    Dauercamper Insellösung als Offgrid Hybrid System:
    - 1*150W + 2* 50W Offgridtec Mono 12 V Panels
    - Votronic MPP250 mit Solarcomputer
    - AGM 100AH/10C Proteus Akku
    - Webcam/Netatmo Wetterstation mit LTE Router, externer Portfreigabe im privaten IP Bereich

  • Bilder

    Dauercamper Insellösung als Offgrid Hybrid System:
    - 1*150W + 2* 50W Offgridtec Mono 12 V Panels
    - Votronic MPP250 mit Solarcomputer
    - AGM 100AH/10C Proteus Akku
    - Webcam/Netatmo Wetterstation mit LTE Router, externer Portfreigabe im privaten IP Bereich

  • Hallo



    Zitat

    Leider hat die alte Lösung einige unbefriedigende Eigenschaften, wie zum Beispiel, dass mein Kühlschrank nicht daran funktioniert (der WR schafft nur 700W Spitze) und ich keine Auswertung machen kann. Alles weitere passte eigentlich.


    an 150Wp kann so gut wie garnix von dem was du oben aufgezäht hast funktioniert haben ... wie sollen damit 700wh Dauerlast Kühlschrank ein Kaffee und CO funktionieren. .. da kommste geich mal >2000WH pro Tag zusammen ... Bei einem optimal Sommer wäre der Durchschnittsertrag von einem 150Wp Modul.ca 600-650wh .. das geht sich mit 700Wh dauerlast nicht mal aus


    Die vorhandene Komponenten würde ich bei den Anforderungen verkaufen, das muß neu aufgebaut werden. Da jetzt erweiteren und Stückeln wird dann unter dem Strich noch teurer. So etwas mußt du von Grund auf aufbauen mit wesentlich mehr Leistung und passenden Komponenten. Allein ein 100AH Akku.. damit fängst du garnix an, den würde es sehr schnell grillen wenn du da regelmäßig Micro und Kaffee dran hängst bzw der reicht Kapazitätsmäßig bei weitem nicht aus .. Eher 1000AH wenn es 12V wenn es ernsthaft sein. Das 150er Module ist ebenfall nicht mal ein Tropfen auf den heißen Stein. Redest am besten mal mit User Snopc der hat auch einer Dauercamping INSELLösung ... mit Micro, Kaffe und CO.. allerdings hat der 2,8kwp am Camping Dach mit 1700AH Opzs und und 2kw Xtender.... Der gibt dir hier im Bezug auf Dauercamping und PV sicher hier Tips geben


    Auch wenn es nur für Sommer April-Sept wäre ist würd ich da mal mit "mind" 1000wp als unterstes Limit. ansetzen darunter wirst Problem haben. Das ganze als 24V System mit 400Ah Speicher.


    Ich habs mal interessenhalber durchgerechnet. für 1000WP/2kw "hybrid"/450Ah24V Trojan mit 30A mppt + Zubehör ..da kommst auf ca auf 4200€ wenn es ein Marke und Hybrid sein soll und wenn man es Marken Komponenten rechnest. Wennst deinen billig WR/LR marke China nimmst ca 3600€ aber drunter wird es nix wirklich sinnvolles werden außer du willst eine Anlage die recht selten oder schlecht funktioniert :) Nur damit du mal so eine Vorstellung von den preislichen Dimensionen hast von dem was du so vor hast... Heizungsdeckung wird damit sowieso nicht klappen .. Winter auch nicht dafür braucht du viel, viel mehr PV Leistung



    lg

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Überschlagsrechnung zur Dimensionierung für den Akku:


    1.
    - 1000 W an 12 V wären 83,33A.
    - in 1h wären dann 83,33 Ah verbraucht. :idea:


    2.
    - Verluste schätzen
    - kWp ermitteln um die Akkus zu füllen entsprechend Jahreszeit und Standort. :wink:

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Ich habe nicht 150Wp sondern 250Wp davon habe ich bisher einen Tagesertrag von 500-1,1Kw in den bisher genutzten Monaten. Und ich hatte an schönen Tagen bei Anwesenheit immer Überschuß. Das hat sich diesen Sommer laut Solarcomputer ergeben, zu sehen daran, dass Mittags der Akku bereits voll war. Und ich bin nur rund 6-8 Wochen im Jahr am Platz, danach ist der Tagesbedarf wie beschrieben nur noch Eigenverbrauch WR+ 280W (170W Winter). Wobei ich letzteres schon reduziere indem ich Nachts ich das System abschalte. Macht im Winter vor allem Sinn. Nachts wenn ich schlafe passiert eh nichts.


    Schwerlastverbraucher oder alles will ich gar nicht notwendigerweise vom Akku speisen. Logisch das ich da viel mehr Akkukapazität bräuchte. Ich habe ja Landstrom, und für wenige KW im Jahr dafür den Aufwand zu betreiben, da hört bei mir der Hobby Factor dann auch auf, ich habe da kaum finanzielle Reserven dieses Jahr. Vielleicht gerade mal der Hybrid WR von MPPSolar + Akku + 1 weiteres Panel.


    Es ist auch platz technisch kaum möglich. Ich habe nur das Dach zur Verfügung und Akkus passen im Wohnwagen nur an wenigen Stellen noch hin. Noch dazu muss der Wohnwagen noch fahr tüchtig bleiben, wenn wir den Platz in ein paar Jahren wieder vielleicht wechseln müssen.
    Eine 2. des gleichen Typs würde ich aber noch untergebracht bekommen. Dann könnte ich ein 24V System machen oder 12V.


    Der Akku den ich habe sollte keine Probleme damit haben ab und zu mal für wenige Minuten 100-120A zu stemmen. Dann muss halt Abends oder später bei zu geringer Ladung der Akku mit Landstrom nachgeladen werden.
    Meine Verbraucher haben ja im Normalfall nur 30-200W bisher und 10W werden immer vom Router und der Kamera benötigt.
    Kommt der Kühlschrank dazu erhöht sich der Tagesbedarf vielleicht von bisher 500W auf 800W. Der Rest kann ruhig über Bypass oder direkt Landstrom laufen.

    Dauercamper Insellösung als Offgrid Hybrid System:
    - 1*150W + 2* 50W Offgridtec Mono 12 V Panels
    - Votronic MPP250 mit Solarcomputer
    - AGM 100AH/10C Proteus Akku
    - Webcam/Netatmo Wetterstation mit LTE Router, externer Portfreigabe im privaten IP Bereich

  • ... in W bzw. KW wird die Leistung angegeben.
    Der Tagesbedarf bzw. Ertrag wird in kWh angegeben. :?


    Das für die Großverbraucher mehr auszubauen wäre damit liegt Du richtig!

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Zitat von TVT73


    Der Akku den ich habe sollte keine Probleme damit haben ab und zu mal für wenige Minuten 100-120A zu stemmen. Dann muss halt Abends oder später bei zu geringer Ladung der Akku mit Landstrom nachgeladen werden.
    Meine Verbraucher haben ja im Normalfall nur 30-200W bisher und 10W werden immer vom Router und der Kamera benötigt.
    Kommt der Kühlschrank dazu erhöht sich der Tagesbedarf vielleicht von bisher 500W auf 800W. Der Rest kann ruhig über Bypass oder direkt Landstrom laufen.



    Na wenn du immer alles Mit Landstrom auch im Sommer nachladen willst hat das aber nichts mit einer Offgrid Insellösung zu tun.. Ein Offgrid Hybrid System schließt sich vom Wort aus .. Offgrid ist Offgrid .. da gibt es kein Netz . Das ist eine Kunstwort "Halbinsel" auf Netzbasis mit PV Unterstützung oder umgekehrt.. je nachdem was vorangiger ist.


    Ein Kühlschrank erhöht den Eigenverbrauch in einem warmen Camping Aufstellungsorten um Erfahrugsgemäß +700WH.. und da sprech ich aus Erfahrung(das wäre schon ein guter, vergiss die Normwertangaben) .. + die 700Wh normal Eigenverbrauch von denen denen du geschrieben hattest.. + 25W*24h>= 600Wh vom WR= > 2000Wh... so dann kommen noch die Großverbraucher dazu wie Cafe und Mikro.. ich mein wenn die zusammen du nur eine halbe Stunde am Tag laufen noch mal +500Wh.... wenn du meinst du kannst das auch nur ansatzweise mit 250WP Stemmen .. keine Chance, auch mit +250Wh wird dir täglich der Strom ausgehen.. in der Regel legt man ein Sommer "Insel" besser mit mit Faktor 2 aus => 2500Wh Verbrauch /2 => 1250wp... Wenn es wirklich eine Insel werden soll alles andere ist extrem Akkulastig und erfordert sehr häufigen Akkutausch, das dich auf Dauer sehr teuer kommen wird.. .und erfordert sehr sehr Große Akkukapazitäten..


    Wenn den faktor 4 den du hier als "durchschnittliche" Berechnungsgrudlagen nimmst kannst schon nehmen den gibt es ja aber nur wenn der Akku auch dementsprechend für den "Durchschnitt" ausgelegt ist .. für Sommer würd ich hier mindesten Tagesverbrauch * 4 als Netto Nutzungskapazität => 10KWH Nutzbar => Brutto ~ 1600Ah/12V Ansonsten wird das viel zu Akkulastig was sich in erhöhtem Akkuverschleiß bemerkbar macht und an wesentlich verringerter Autarkität.. die 100Ah sind aber in jeglicher Konfiguration bei dem Verbrauch viel zu klein dimensioniert.


    wenn du sagst du brauchst da sowieso nur für 8Wochen im Jahr ..( auch bei nur 0.5kwh Stromkosten).. bei sagen wir mal 2kwh Durchschnittlich hast du selber schon erkannt bei 56€ für 8 Wochen .. da kannst mit einer Insel sowieso niemals mithalten.. deswegen die Frage nach Wirtschaftlichkeit nicht gegeben, das weißt du ja.. Sogesehen wenn du nicht sagst dir geht es um komplette Unabhängigkeit wohin soll die Reise dann gehen?


    lg

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Zitat von didimausi

    ... in W bzw. KW wird die Leistung angegeben.
    Der Tagesbedarf bzw. Ertrag wird in kWh angegeben. :?
    ...


    Damit das nicht falsch verstanden wird, der Tagesertrag war im letzten Jahr vom Juni bis Oktober zwischen 0,5-1,1KW. Der Votronic Solarcomputer misst aber nur die Erträge und ich habe die wenn ich da war, abends täglich abgeschrieben. Ist eine ziemlich umständliche Lösung. Ich weiß nicht wieviel mehr möglich gewesen wäre, denn wenn der Akku voll war und ich nichts mehr zum Laden hatte (habe das versucht zu steuern), wurden nur noch 10W abgenommen.

    Dauercamper Insellösung als Offgrid Hybrid System:
    - 1*150W + 2* 50W Offgridtec Mono 12 V Panels
    - Votronic MPP250 mit Solarcomputer
    - AGM 100AH/10C Proteus Akku
    - Webcam/Netatmo Wetterstation mit LTE Router, externer Portfreigabe im privaten IP Bereich


  • Bin ich den mit der Halbinsel hier dann falsch im Forum? Ich ändere mal den Topic, Du hast vollkommen Recht eine reine Offgrid Lösung ist das nicht und sollte es auch nie werden.


    Danke für die Erfahrungswerte vom Kühlschrank. Ich hatte den letztes Jahr leider nicht gemessen. Aber Du hast vollkommen Recht, der Energieverbrauch im Vorzelt ist deutlich höher, da dort Temperaturen im Sommer von schnell 40-50° sind. Immerhin hat er es überhaupt im letzten Sommer bei den Rekordtemperaturen geschafft, da waren wir am Platz und konnten nur alles offen lassen. Empfindliche Sachen sind zu der Zeit eh in den Gaskühlschrank im WW gekommen. Denn der schafft jede Außentemperatur. Und das ist ein 200l Kühl Gefrierkombi A+, aber nur Klimaklasse SN (-32°C). Und er ist nicht die ganze Zeit durchgelaufen, Insbesondere Nachts springt der kaum an.


    Wohin die Reise gehen soll? Nun das ist halt gewachsen wies Geld reichte. Und einfach Just for Fun. Zuhause gibt es erst mal so bald keine Solaranlage, aber im Wohnwagen kann man mal ein paar Erfahrungen sammeln, was so von den Erträgen wirklich zu halten ist. Ich versuche den Mittelweg zu finden, mit so wenig Investition wie möglich das Maximum an Ersparniss herauszuholen. Ursprünglich sollte es eigentlich nur für die Stromversorgung der Webcam dienen. Das ist auch weiterhin der primäre Zweck. Alles was mehr anliegt nutze ich, wenn ich am Platz bin zur Eigenversorgung.
    Sehr gut möglich, dass ich dieses Mal noch ein Modul mehr und oder einen weiteren Akku mir zulege, zusätzlich zum Hybrid WR. Allerdings sollte der Akku wenn dann schnellstens dazu, wegen der Alterung des 1.
    Die Strategie wird vermutlich mit den MPPSolar Hybrid dann so sein, dass erst wenn der Akku fast voll ist, der Wechselrichter für die Versorgung genutzt wird. Im Sommer kann der Akku dann auch ruhig auf 50% runter gehen, Im Winter macht das aber weniger Sinn, weil es dann schnell mehr als eine Woche dauern kann bis der wieder voll ist. Oder?


    Und ich habe einfach Spass am Statistiken erstellen. Noch dazu aus der Ferne, was bei einem LTE Anschluß ohne öffentlicher ipv4 Adresse nornmalerweise gar nicht geht. Aber das habe ich schon vor einiger Zeit gelöst bekommen. Deswegen wäre es schön, wenn ich den Hybrid WR über meinen VPN Tunnel umgesetzt bekomme, ohne vor Ort einen Strom fressenden Rechner laufen zu lassen. Zuhause kann das eine VM auf meinem Server übernehmen.


    Deswegen frage ich mich, wovon habe ich mehr, ein weiters Solarpanel mit 150 oder mehr Watt oder erst der Akku. Um den Akku zu entlasten, am ehesten beides, wenn ich das richtig sehe.
    Und beim Panel fahre ich vielleicht mit Ost/West besser, der Winkel kann flach bleiben und ich habe gleichmäßigere Erträge.
    Bei den kleinen PIP - MS mit MPPT habe ich dann noch die Grenze mit nur 25A. Das sind nur 10A mehr als ich jetzt bereits schaffe. Damit wäre ich mit 2 weiteren Panels je 100W schon drüber.


    Die Versorgung war bisher so gemacht, dass der Wohnwagen vollständig am WR läuft, im Vorzelt gibt es Landstrom für die Küche und Licht + 1 Stecksdose über WR um den Staubsauger zu laden. Die Truma E-Heizung war separat abgesichert und nur am Landstrom.

    Dauercamper Insellösung als Offgrid Hybrid System:
    - 1*150W + 2* 50W Offgridtec Mono 12 V Panels
    - Votronic MPP250 mit Solarcomputer
    - AGM 100AH/10C Proteus Akku
    - Webcam/Netatmo Wetterstation mit LTE Router, externer Portfreigabe im privaten IP Bereich

  • Du vergisst den Strombedarf der WR Lösung bei so wenig PV Leistung würd ich dir von jeglichem Hybrid mit WR, bzw auch normalen WR dauernd an generell abraten und Dir empfehlen ausschließlich die 12V Versorgung ohne WR zu decken.. bzw einen WR nur für kurzfristige Laste einzuschalten .. Davon wirst du unterm Strich mehr haben.. "Nur" Kühlschranksystem an einem WR im Dauerbetrieb unter 500Wp würd ich nie anfangen...da frist dir einfach der WR durch den permanenten Eigenbedarf zuviel unnötig weg. Das ich von kleinen HF InselWR ohne Ringkern alles andere als begeistert bin bei Peaklasten wie Kühlschrank usw ist kein Geheimniss,


    lg

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh