Auf der Suche nach der geeigneten Batterie

  • Ich habe in Griechenland eine autonome 24V/Photovoltaikanlage,mit der ich im Durchschnit etwa 4 bis 5,5kw pro Tag produziere und etwa 2,5Kw verbrauche.
    Meine bisherigen Batterien(dryfit:Sonnenschein, 6x 12VBatterien à 200Ah parallel und in Reihe geschaltet) geben allmählich nach 6Jahren ihren Geist auf. Die Lebensdauer hat mich nicht gerade überzeugt, so dass ich nach Alternativen suche, wobei ich auch an OPzV/S Batterien denke. Meine alten Batterien haben eine Gesamtkapazität von 14400kwh, womit mein Bedarf üppig gedeckt wurde. Ich suche nun geeignete Batterien von einem anderen Hersteller, die etwa die selbe Kapazität haben wie meine alten.
    Hat jemand Erfahrung mit Rolls/ Batterien? Bei der 5000er-Reihe ist die Rede von 3200 Zyklen bei 50% Entladungstiefe. Hört sich ja recht eindrucksvoll an. Zwei Rolls12Cs11P-Batterien würden etwa 2200€ kosten. Mit 12kwh wäre die Kapazität ein bisschen geringer als meine alten.
    http://www.solaranlagenwelt.eu…olar-5000-serie/12-cs-11p
    Das Forum hat mich auf eine interessante Alternative gebracht: Da gebe es günstige Batterien eines griechischen Herstellers namens "Sunlight", die sogar von "Spiegelonline" als herausragend qualifiziert wurden. Ich habe die griechische Internetseite und eine Vertretung aus Österreich, doch werden keine Preise angegeben. Sie sehe zumindest interessante Angebote für OpzV-Batterien.
    http://www.systems-sunlight.com/about-us/company-profile/
    http://www.it-usv.de/OPzS_wart…ngsarm_batterie_akku.html
    Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit diesen Batterien gemacht?
    Hoppecke 12V OPzS bloc solar.power 200 12V 200Ah klingt natürlich auch gut, aber da sind wir bereits bei 600€ pro Batterie und in Griechenland wären sie sicher noch um einiges teurer.
    http://www.mercateo.com/p/1495…luessigem_Elektrolyt.html
    Da ich ein ziemliche Greenhorn im Bereich der Speichertechnik bin, wäre ich über einen Ratschlag recht dankbar.

  • Hallo und willkommen hier !

    Zitat von weweko

    Die Lebensdauer hat mich nicht gerade überzeugt


    Naja, 6 Jahre ist doch eh super für 12V-Blöcke parallel und in Reihe :( !

    Zitat von weweko


    Meine alten Batterien haben eine Gesamtkapazität von 14400kwh, womit mein Bedarf üppig gedeckt wurde.


    Das glaub ich Dir auf`s Wort :mrgreen::mrgreen:
    Also mit den Einheiten- man weiß was Du meinst, aber richtig ist was anderes :) Egal...
    Frag mal ecopowerprofi wegen Akkus aus Griechenland!
    Falls Du ein wenig Wartung machen kannst würde ich Dir eher OPzS als OPzV empfehlen.
    Wenn`s ein wenig mehr Wartung und billiger sein darf/muss auch eine normale Staplerbatterie(PzS) mit Elektrolytumwälzung.
    Jedenfalls sind einzelne 2V-Zellen in Reihe immer besser als 12V-Blöcke parallel/in Reihe.
    lg,
    Philip

  • Danke für die Antwort, den Smiley habe ich verdient. Habe mich wohl schnell als Dilettant geoutet.

  • Es sei dir dies http://wiki.polz.info/doku.php als kleine Nachtlektüre empfohlen. Dann weißt du zumindest schon mal, wie man die Bleiklötzchen zu behandeln hat. Wenn du griechisch kannst, dann solltest du dich mal erkundigen, wie teuer die Staplerbatterien dort unten sind. Solange die Stapler noch mit PzS durch die Hallen düsen ist das mit Sicherheit die preisgünstigst Möglichkeit, sogar inklusive Wartungsaufwand. Achte darauf, dass die Batterie eine Elektrolytumwälzung hat; dann die Batt so betreiben, dass sie zwischen 40% und 95% SOC arbeitet (bester Wirkungsgrad) und alle zwei Wochen einmal wirklich voll geladen wird (zur Not mit Netz oder Generator).


    Für die PzS gibt es Diagramme, aus denen hervor geht, wie viele Zyklen sie bei welcher Entladetiefe mitmachen (dann sind sie auf 80% der Nennkapazität, aber immer noch zu gebrauchen). Aufgrund der (hoffentlich bekannten) durchschnittlichen Zyklentiefe kann man dann für verschiedene Kapazitäten die Lebensdauer in Jahren berechnen. Wenn nicht aus anderen Gründen die Kapazität größer oder kleiner sein muss, dann sollte man die Lebensdauer auf 8-12 Jahre einstellen. Es zählt also nicht die Anzahl der kalendarischen Jahre sondern der Durchsatz durch die Batterie in kWh und jede dieser kWh kommt dich gleich teuer (je nach Preis und Eigenleistung liegt der Preis pro kWh zwischen 8 und 15 Cent). Eine Batterie kann also nach 4 Jahren oder auch erst nach 16 Jahren ihr Geld wieder eingespielt haben.


    Apropos Geld. Ich hatte gerade noch mal geschaut und festgestellt, dass Strom in Griechenland so preiswert ist, dass sich eine Inselanlage nicht lohnt, wenn man eine Verbindung zum Netz haben kann. Du bist also weit ab vom Schuß?

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Hallo,


    meine Insel in Spanien betreibe ich mit Enersys/Hawker 24V OPzS 900Ah Batt. Die Enersys/Hawker OPzS
    sind in Spanien ziemlich verbreitet.
    Im März werden sie 5 Jahre alt und zeigen keine Schwächen. (SD 1,24)


    Meine englischen Nachbarn haben die gleichen Batt., allerdings mit 48V. Die sind 8 Jahre alt und wie sie mir
    versicherten, zeigen auch ihre keine schwächen.


    Meine Batt. hat im im Laden 3700€ ohne MWSt. (hab sie ohne MWSt. bekommen) gekostet.
    Ich bekam auch Hoppecke angeboten, die wären aber um ca. 30% teurer gewesen, ob sie auch länger halten
    würden........keine Ahnung.


    Vor kurzer Zeit habe ich im Internet in Spanien meine Batt. für 3200€ inkl. MWSt. und Transport
    gesehen :(


    Für mich kommen nur OPzS in frage.
    Außer beim Tausch, ich hoffe, erst in 8-9 Jahren, Lipos, wenn erschwinglich und ausgiebig getestet. :D


    Gruß Franz

  • Hallo Franz,
    vielen Dank,dass du auf mein Anliegen eigegangen bist.
    Das Angebot, das du im Internet gefunden hast, klingt ja wirklich verlockend. Verstehe ich richtig, es handelt sich um 2V-Zellen, was da heißt, dass du 12 Batterien hast?
    Könntest du mir vielleicht einen Link von der Firma geben, die die günstigen Batterien vertreibt? Auch müsste ich feststellen, ob sie auch nach Griechenland liefern würden.
    Gruß Werner

  • Vielen Dank für deine wertvollen Hinweise. Mit dem von dir angegebenen Link bekommt man eine gute Vorstellung von den Preisen, da es sich aber nur um einen online-versand handelt, fehlt mir eine fachmännische Beratung, die ich als Laie doch nötig habe. Da ich einigermaßen ordentlich griechisch spreche, werde ich mal Kontakt mit der Firma mit Sitz bei Athen aufnehmen.

  • Zitat von weweko

    Dank eines Forumsmitglied habe ich mitgekriegt, dass "Sunshinegr." nicht nur Staplerbatterien herstellt. Hier der Link:
    http://www.sunlight-batteries.…t/category&path=1269_1272
    http://www.sunlight-batteries.corp.gr/download/OPzS.pdf
    Nun ist mir nur nicht klar, welche von diesen Batterien (stationär-geschlossen) für mich geeignet wären, um meinen Kapazitätsbedarf von etwa 15kwh zu decken.


    Die Batterien sind mit C10 angegeben, also bräuchtest du für dein 24V System 12x "Sunlight OPzS 2V 600Ah" Zellen um die selbe Kapazität wie bisher zu haben. Nachdem die letzten Batterien 6 Jahre gehalten haben, sollte das ausreichend dimensioniert sein, wenn du am Verbrauchsverhalten nichts änderst. Beachte, dass OPzS-Zellen in keinem luftdichten Raum betrieben werden dürfen und ab und an mal der Säurestand kontrolliert werden sollte.


    Zitat

    Ich habe in Griechenland eine autonome 24V/Photovoltaikanlage,mit der ich im Durchschnit etwa 4 bis 5,5kw pro Tag produziere und etwa 2,5Kw verbrauche.


    Meinst du produzieren könntest? Wenn man bei einem Inselsystem das doppelte produziert als man verbraucht, dann sollte man sich fragen wohin die restliche Energie verschwindet :D