WELT: Größtes D. Geothermie Projekt von ENEL übernommen.

  • Nun, ist auch positiv, auch wenn keiner mehr Grundlast braucht. (Nur die journalisten habend as noch nicht gemerkt). Aber mit einem Heisswasser/Dampfspeicher vor dem (vermutlich vorhandenen) ORC-Wärmetauscher könnte das Teil ja irgendwann auch Residuallast fahren - 20% der Zeit 125 MW statt 100% der Zeit 26MW, und das Teil wird so richtig sinnvoll.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Hoffentlich hast Du ein Blockbohlenhaus oder wohnst zur Miete daß du umziehen kannst wenn der Untergrund in Bewegung kommt.
    Oder Du hast Dein "Haus auf Fels" gebaut, dann ist es relativ egal.



    Django

  • Fernwärme wollen die gar nicht auskoppeln? Oder ist das so selbstverständlich, daß man es gar nicht schreibt?
    Gab es da vor Ort eine Bürgerbeteiligung oder wurde das (wie so oft) einfach genehmigt?


    Wenn man sich ältere Prognosen zu den EE ansieht, ist Geothermie das einzige, was deutlich hinterherhinkt. Dabei sind die Bedingungen doch wirklich nicht so schlecht in D. Gar nicht weit von hier wäre wohl auch günstig, aber es ist nicht sicher, ob es auch ergibig ist.