Rangliste Module

  • Hallo zusammen,


    auf der Suche nach einer Photovoltaikanlage, habe ich mich hier informiert und auch mit vielen Anbietern gesprochen. Und was muss ich feststellen, jeder Anbieter schwört auf sein Modul und ich, ich bin genauso schlau wie vorher. :juggle:
    Gibt es denn nicht "das Modul?" Habt ihr eure Rangfolge? Spielt das Thema Wechselrichter hier ein Thema, oder hat die Auswahl des Wechselrichter nur etwas mit der Anlagengröße zu tun? Folgende Module sind mir bis jetzt angeboten worden: WINAICO, Solarworld, Heckert, Amerisolar, Aleo. Wie wäre hier eure Reihenfolge?


    Bin gespannt auf eure Meinungen.


    Gruß Markus

  • Ok wer frägt:


    Ich schmeiße mal SUNOWE in den Ring


    Warum? Na weil ich sie auf dem Dach habe und NUll= 0 Probleme. Ich stehe zwar vermutlich rel. alleine mit der Meinung da weil sie sonst keiner hat, aber bei mir laufen die echt super und würde beim nächsten mal wieder welche holen. Also 100% Top Module.


    Was ist nun meine Aussage für dich wert?


    :mrgreen::mrgreen::mrgreen::mrgreen:


    Ich hoffe du weißt was ich meine



    DAS MODUL gibts nicht!

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Hallo Sommer78,
    es gibt zum Glück viele gute Module, die den Zweck sehr gut erfüllen.


    Dazu ist zunächst wichtig, dass man den Zweck gut definiert. Was ist gerade wichtig und was am wichtigsten? Max. Leistung pro m2, Preis/Leistungsverhältnis, billig, schön, aus D, Format, Spannung, etc.?


    Wenn man keine Probleme zu einem Modul(-Hersteller) findet ist das ein Plus. Wenn der Hersteller viel im Markt hat, ist es ein dickeres Plus. Wenn es einen Serienfehler bei einem Hersteller gäbe, der 3 GWp/a auf den Markt bringt, kann man ziemlich sicher sein, dass man davon gehört hätte. Die Info "keine Probleme bekannt" erhält dann mehr Gewicht, als wenn man einen Nischenhersteller mit 10 MWp/a hat (könnte eher sein, dass die Probleme einfach nicht weit genug bekannt geworden sind).


    Herkunft nach Land lässt mMn keine definitiven Schlüsse zu. Es gibt (fast) überall auch gute Firmen.


    Echte Qualität lässt sich durch "Handauflegen" nur sehr beschränkt einschätzen. Ein sich sehr gut anfassender Rahmen und gerade ausgerichtete Zellen mit sauber verlötet Busbars kann, muss aber nicht für eine insgesamt sehr gute Qualität sprechen. Da muss man dann schon tiefer graben und QC Prozesse, Zertifizierungen, etc. genauer anschauen. Das kann der Endkunde praktisch nicht, und auch für Solateure wird es hier schwierig (ein Besuch in der Fertigung mit Spaziergang durch die Hallen reicht dafür nicht).


    Dann gibt es den Stand der Technologie. Will man die letzte Entwicklung oder lieber robust Bewährtes? Die letzte Entwicklung zeugt von technischen Fähigkeiten beim Hersteller (z.B. PERC), hat aber auch das Risiko von Kinderkrankheiten (LID). Ein Zeichen für bessere Qualität ist es nicht.


    Zum Schluss noch die Garantien, wobei ich die Leistungsgarantie eher für einen Marketinggimmick halte. Wichtig auch Servicegeber (Konzern oder reiner Solarspieler, finanziell solide?), Service- und Gerichtsstand.


    Wie Du siehst, viele Aspekte. Das perfekte Modul gibt es nicht. Aber es gibt vele die den Job gut bis sehr gut machen, und einige wenige, die man nicht mit der Beisszange anfassen möchte.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Hallo Jochen,


    wenn du folgende Mofule zud Auswahl hättest, wie wäre deine Reihenfolge.
    WINAICO, Solarworld, Heckert, Amerisolar, Aleo.


    Gruß Markus

  • Bei gleichem Preis?
    Gruß Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • und welcher Modultypen von jedem Hersteller?

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Ihr wisst doch eigentlich genau, das es bei der Frage "gibt es das eine Modul ?" auch eine Antwort mit Hersteller gibt und einen anderen Konzern, der diese Zellen ebenfalls verbauen darf.
    Das war jetzt eine Beantwortung der direkten Frage, ohne Beimischung von anderen Eigenschaften, wie Kosten, Wirtschaftlichkeit, etc.

    Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
    Ust.IdNr.: DE 157 507 696
    Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
    3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp in 2016

    3,30 kWp in 2019, 1,83 kWp auf dem Gartenhaus 2019

    Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017, 5,0 kWh in 2018, 7,5 kWh in 2019