Gebrauchte Staplerbatterien- Lage sondieren

  • Hallo,
    heute Mittag hat sich ein Freund meine Chaosanlage im Keller angesehen und dann festgestellt "das ist doch ein Staplerakku!"
    Das habe ich bejaht, worauf er mir erzählt hat, er arbeite regelmäßig für eine große Firma, die Staplerakkus sehr früh ausmustere (Logistikbereich Lebensmittel,da geht es um Gecshwindigkeit).
    Er frage sich seit Jahren, ob man mit den Dingern nichts vernünftiges anfangen könnte. Ich wüsste da ja was 8)
    Jetzt meine Frage:
    Was/wi müsste man anbieten, dass die Zellen für euch in Frage kämen?

  • ich fange gleich mal an:
    Ich würde nicht mehr ohne Prüfprotokoll/ Kapazitätsmessung kaufen. Ansonsten wäre für meine Anlage die Kapazität gar nicht so wichtig, ich brauche halt eine 12v- Batterie damit der PIP läuft.

  • Naja,in der logistik kanns ja auch Schichtdienst geben.Da können locker dann mal per Jahr mal 3 Schichten
    1000 Zyklen zusammenkommen.Die werden zum Teil bis auf 20% Ladung heruntergeritten.
    Zum Schrottpreis oder darunter kann man ja immer Kaufen.Die bekommen beim Neukauf auch nicht mehr verechnet
    bei Rücknahme der Alten?
    Mir etwas Glück hat sie etwas mehr wie 80%/90% Kappa und lässt sich noch Jahrelang Nutzen.Wenn die Batterie bisher noch kaum Mucken gemacht hat (was ja dem Nutzer bekannt sein müsste/man erfährt es aus erster Hand) und Sd ist ok würde ich zuschlagen.
    Immer rüber mit den Angeboten... :mrgreen::danke:

  • Nahe Schrottpreis kann man mit einigem leben, sehe ich auch so. Trog gehört natürlich dazu.
    Liefermöglichkeit wäre nicht verkehrt, weil wohl die wenigsten sowas transporieren können (bzw. dürfen - die mit dem alten 3-er Führerschein auch nicht mehr).

  • ? Ist was mit meinem Lappen passiert? Hätte ich den 7,5 Tonner letztlich nicht fahren dürfen???


    Mit freundlicher Unterstützung der Autokorrektur meines schnurlosen Telephons zur automatisch initiierten Verwirrung durch Wortverwurstung.

  • Ich dachte eher an die Jüngeren, die seit 1999 nur B gemacht haben, die sind ja auch schon im Eigenheimbaualter und könnten sich über eine Insel Gedanken machen. Und bevor ich einen LKW leihe, dürfte eine Spedition auch nicht viel teurer sein, wenn es nur um eine Palette geht, nur muß das halt jemand organisieren.
    BTT pls.

  • Zitat von alterego

    Und bevor ich einen LKW leihe, dürfte eine Spedition auch nicht viel teurer sein, wenn es nur um eine Palette geht, nur muß das halt jemand organisieren.
    BTT pls.


    Also ich geb dir nur mal eine Preis den ich schon mal angefragt hab .. 1200 KG Stapler mitte DE zu mir AT .. 900km .. Preisangebote liegen aufgrund des Gefahrenguttransportes bei ca 600-900€ "netto" auf Preisbörse Shipply.. Abladung über Stapler vorort Erforderlich da Hebebühne nur bis max 1000kg :)... organisieren der ganzen Gefahrengut Begleitpapier oft nicht ganz einfach.. selbst Organiseren echt nicht einfach bei gefüllt Flüssig. Abräumen per Hand möglich allerdings alles was länger wie 15min dauert wird meist mit weiterer Standzeit verrechnet.. dann gibt es noch die ganz ominösen Angebote die dann kommen wo in kaum lesbaren Deutsch die Leute schreiben das man mit ihnen persönlich(nichterlaubt), sofort kontakt aufnimmt, denn er kennt da jemanden der nimmst es mit... bin mir mal sicher die Batterie wandert dann irgendwo hin aber nicht zum Bestimmungsort.. soetwas kenn ich nur von Batterien, das solch sehr komischen Angebote kommen... Unter dem Strich muß jeder selber wissen obs einem das wert ist ... meines Erachtens gebrauchte Stapler kaufen aus dem Schichtbetrieb, wo man sich genau wegen des frühen austausches absolut garnicht kümmert um die Batterie, nicht aufbereitet und dann noch transportieren lassen .. steht wohl ganz selten dafür.. da darf die Batterie selbst aber schon wirklich garnix mehr kosten .. sprich mehr als Schrottpreis steht meines erachtens nicht dafür.. außer die Batterie ist um die Ecke zum selber Abholen. komplettes Kapatestprüfprotokoll mit Einzelzellen messung wird man wohl kaum bekommen, weil sowas haben eigentlich nicht Prof. Batteriefirmen die Wartung und Verkauf machen selten aber die Firmen die es Nutzen

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Das geht nur im nahem Umfeld, nicht quer durch die Republik. Der Kauf meines Gabelstaplers hing auch von der Entfernung ab, ich habe erst gekauft als die Frachtkosten akzeptabel waren. Eine kleine Scherenhebebühne aus Holland dagegen war kein Problem.


    Habe neulich in Bremen 2 Staplerakkus gekauft, bin aus Hannover. Die sind dort aus einer Spedition rausgeflogen, da sie keine Schicht mehr halten.
    Hoppecke 48V 620Ah, 2 Jahre alt.
    Es gab viele Blöcke zur Auswahl, einige waren schon sehr fertig, die Pole waren stark aufgequollen. Die Blöcke kamen aus verschiedenen Jahren und Fahrzeugen, sowie versch.Herstellern.
    Schon innerhalb des ersten Jahres werden einzelne Zellen getauscht. Nach 2-3 Jahren sind die Batterien sehr unterschiedlich, teilweise noch gut, teilweise Schrott.


    Es gibt aber auch brauchbare Akkus die vielleicht keine 80% mehr haben, sonst aber recht gleichmäßige Zellen.


    Der Verkäufer, ein Händler für "Gebrauchtwaren" (also Metallschrott), darf Batterien gewerblich transportieren. Das erfordert einen extra Schein. Auch wenn es nur 130km sind, ich fahre keine 2to Blei/Säure auf einem Anhänger. Wenn die Blei Blöcke purzeln ist das kein Spaß.
    Kurze Strecken und weniger Masse ja, aber für die Strecke hat man mir einen preiswerten Transport per Lkw angeboten.
    Quer durch die Republik macht das bei so preiswerter Ware keinen Sinn.


    Der Transport im privatem Bereich ist ohne Stapler /Ladebühne aufwendiger. Speditionen verlangen mehr Geld für die Zustellung an Privat, oder wollen das gar nicht.

  • Mein kleine mit 200Kg war am Hänger kein Problem
    Konnte ich alles alleine machen


    Bei was grösseren ist die Frage wie ladest du es ab und transportierst es bei dir


    Zur Not einzelne gute Zellen rausfischen

    Wo wären wir heute ohne Bill Gates ?