E-Autos sollen nicht teuerer als fossile Autos sein. Warum?

  • Laut einer Umfrage besteht angeblich großes Interesse bei den Deutschen an Elektroautos.
    Sie müssten halt nur ähnliche Reichweite wie herkömmliche Autos haben und sollten nicht teuerer sein.
    Soweit, so gut.
    Ich frage mich aber, wieso eigentlich NUR "nicht teuerer"?!?
    Ich finde, Elektroautos sollten wesentlich billiger als herkömmliche Autos sein, statt NUR "gleich teuer"!
    Es steckt doch auch viel weniger drin, warum soll das NUR "nicht teuerer" sein statt "billiger"?!?


    Ich finde auch, dass die Reichweite völlig überbewertet wird. Viel wichtiger wäre ein akzeptabler, d.h. wesentlich günstigerer Preis als bei herkömmlichen Autos. Schon diese sind gerade in Deutschland sowieso völlig überteuert, die selben Modelle kosten in anderen Ländern wesentlich weniger. Aber weil es die Deutschen "ja haben", zahlen sie bereitwillig auch viel mehr als andere und finden nichts dabei, dass die Hersteller dann halt auch gerne mehr Geld nehmen als nötig.


    Kein Wunder, dass Elektroautos dann auch nicht billiger werden.


    Mein Fazit für mich lautet daher: Wer derzeit die überteuerten Elektroautos kauft, tut nichts für die Umwelt, sondern verzögert, dass E-Autos für die Massen leistbar werden und wirft das Geld den überwiegend ausländischen Aktionären den Autokonzerne in den Rachen.
    Ich hätte auch gern ein E-Auto, aber erst, wenn sie günstiger als bisherige Autos werden oder andernfalls einen entsprechenden Mehrwert bieten.


    Bei den LEDs habe ich es genau so gehalten. Statt 60 EUR für so ein lächerliches Teil auszugeben, habe ich einfach ein paar Jahre gewartet und dann für wenig Geld viel bessere Teile bekommen und so unter dem Strich trotz längerer Wartezeit mehr und schneller gespart als die "early adopters".

    Gruß,
    amoss


    Ich bin ein Pessimist. Also ein Optimist mit großer Erfahrung. Denn ich weiß: Manchmal sind nur bei mir Wolken. Doch meistens scheint die Sonne bei den anderen.


    11 kwp * DN 28° * Ausrichtung 201° * Verschattungsverlust ca. 8% * Freising

  • Anstatt Reichweite ist es demnächst wichtiger, ob man noch in die Innenstädte kommt.
    Weiterhin ist der Befragte im Kopf und seiner Denkweise zu 100% fossil ausgerichtet. Daher seine verständlichen Forderungen.
    Nur fossil ist nicht die Zukunft, selbst in Deutschland nicht.


    Was bringt mir der 10 Liter Verbrauchs SUV wenn ich in 2 Jahren nicht mehr nach Stuttgart rein komme ?
    Die fossilen Autos werden in den nächsten Jahren in der Anschaffung immer billiger werden, da Sie unter Druck kommen.


    Der fossile Ausverkauf beginnt, wie beim Erdöl.


    Nur durch Wegfall der fossilen Subventionen UND Verbannung aus Innenstädten UND Einführung einer hohen CO2 Steuer kann der wirkliche Preis für die Verbrenner und Klimaaufheizer beziffert werden.


    Ich empfehle jedem Interessenten an E-mobilität, dem ein E-Auto aus IRGENDEINEM Grund zu blöd ist, die E-mobilität zu unterstützen indem er sich einen fossilen Wagen kauft, und er hemmungslos den Preis drückt. Mit genau dem Argument das man ja nicht garantieren kann ob man mit dem Stinker in 5 Jahren noch irgendwohin darf. Oder er soll es sich garantieren lassen :)


    Schön Druck aufbauen.

    9,43 kWp seit 2009 mit Eigenverbrauch - Sanyo HIT und SMA TL 5/4000-20
    Tesla Model 3 - Long Range Dual Motor, 22 kw crOhm Box, Tesla Powerwall 2.0 mit Backup Gateway 2.0

  • Niemand kauft ein Neufahrzeug. Hier wird immer aus der Sicht des Bürgers gesprochen. Der ist kein Neuwagenkunde.
    60% aller Neuwagen sind Leasingfahrzeuge, da interessiert der Neupreis nicht, nur die Leasingrate.
    Dann wird noch ein großer Teil des Restes auf den Hersteller zugelassen und dann unter Wert weiterverkauft, um die Zahlen zu schönen.


    Der durchschnittliche Neuwagen Privatkäufer, wenn er auch selten ist, kauft einen Kleinwagen. Das jemand ein Mittelklassefahrzeug oder mehr, dann auch noch mit Ausstattung kauft, ist sehr selten.


    Die meisten Privatleute kaufen Gebrauchtwagen.
    Es gibt noch nicht wirklich einen Markt für gebraucht E-Fahrzeuge, es fängt grad an. Die E Autos der ersten Generation sind bald wertlos. Die zweite Generation steht vor der Tür, höher weiter, schneller. Da will man die ersten Kisten nicht mehr haben.
    Zumal das Auto wertlos wird wenn die Batteriehaftung des Herstellers nach 8-10 Jahren ausgelaufen ist. Dann zieht man vom Kaufpreis den Preis für eine neue Batterie ab, *zack* wertlos.


    Ich habe mir grad einen gebrauchten E-Smart gekauft, 50% unter Neupreis, keine 2 Jahre alt, so geht das, keinesfalls würde ich sowas neu kaufen.
    50% in 2 Jahren verlieren. Oder wie bei meinem Audi 80% in 4 Jahren ?
    Aber immer noch zum Spaß weil ich ein E Auto haben wollte, nicht weil es unbedingt Sinn macht.


    Die Reichweite und das häufige Nachladen machen den Wagen nicht besonders attraktiv wenn man nur rechnet und ihn mit einem Verbrenner vergleicht.


    Das E-Auto macht Sinn, aber nicht für jeden. Es fehlt das Angebot und die Zielgruppe.
    Also los, kauft die Dinger, dann geht der Start viel schneller. Sieht man doch an der PV, ohne Förderung wäre das nie so abgegangen.
    Das heisst nicht das E Auto gefördert werden müssen, bitte nicht noch mal so einen Fehler machen.

  • amoss Ich hoffe, du hast vergessen den Ironie Modus anzuzeigen, oder meinst du das etwa ernst :?::oops:

    2 Mal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Manche Leben anscheinend in einer anderen Welt wie ich?
    Druck aufbauen durch nicht kauf von Elektroautos?
    Nun ja, genaugenommen wird das ja seit 10Jahren und mehr versucht. gebracht hat das nix.
    Die Zulassungszahlen sind immer noch ein Witz wobei die Preis doch fast um die hälfte gesunken sind. Die "Drillinge" kosteten vor 10Jahren das doppelte des aktuellen Preises.
    Elektroautos sollen billiger wie Verbrenner sein, gleiche Reichweiten ermöglichen, gleichen Komfort haben und natürlich soll man sich beim Unterhalt also Wartung und Energiekosten noch anständig was Sparen können :mrgreen:
    Ja, das hätten wir gern 8)
    Die "Eierlegendewollmilchsau" wieder einmal :)
    Einen logischeren Grund um heute noch nicht ein EV zu haben gibts nicht!


    Die User hier im Thread haben aber Recht!
    Denn so Denkt man inzwischen in unseren Gesellschaft überwiegend sonst wären Elektroautos ja heute schon ein Renner wenn Autofahrer Umweltbewußt Denken würden :danke:


    LG
    Der Phoenixx

    Solarthermie+WDVS2000,PV05,Solarstromsternwarte07,ElektroC-Zero+Ökostrom12,ETABiomasseheizung13,PlugandPlayPV2016
    -eines Tages wird man sagen: "...mit Syrien und der Ukraine hat damals alles angefangen"
    http://www.alpakas-unterm-sternenhimmel.de

  • Nachvollziehbarer typischer Ansatz eines Menschen in seinem EFH bei guten Lohn und Job!


    Aber die Welt ist ein wenig komplexer!


    Das Autofahren wird immer billiger und das seit den 50. Jahren, also dem Anfang der Mobilität (Vor dem Krieg war ja wohl ein Auto nur etwas für wirklich Reiche)


    In realen Kosten (Beträgen) gerechnet ins Verhältnis zur Kaufkraft der Normal Bevölkerung kostet der gefahrene Kilometer heute deutlich weniger und das trotz maximal mehr Komfort und Fahrleistungen.


    130 km/ h Dauerfahrt? Hat zu 'meiner' Zeit nicht mal 10% des Fahrzeugbestandes geschafft.
    Klimaanlage?
    Automatik?
    Verbrauch bei einem Käfer?


    Heute kann man bei vergleichbaren Autos auch ein e-Mobil zum sehr ähnlichen Kurs wie den Verbrenner nutzen, sofern man keine Hausfrau ist, die das Teil nur wenig nutzt. Wer nur den Deutschen Durchschnitt schafft (ca. 11.000 km p.A.) der ist sicher auch noch teurer. Aber wer wie wir 30.000 km in der Stadt juckelt, der ist viel günstiger, als mit einem VERGLEICHBAREN Fahrzeug!


    Das private Auto nutzen, muss in den Ballungsräumen viel viel teurer werden! private Verbrenner gehören im Grunde schon heute verboten und sollten extra noch mal kräftig zahlen. Pro Tag an die 20,-€ ! Ich glaube dann, würde das schon ganz andres aussehen mit den e-Mobilen.

  • Strafen sind nicht der richtige Weg
    Es müssen Anreize her


    Die Leute müssen einen positiven Grund finden ihr Verhalten und den Konsum zu ändern

  • Zitat von phoenixx2007

    Die "Eierlegendewollmilchsau" wieder einmal :)
    Einen logischeren Grund um heute noch nicht ein EV zu haben gibts nicht!


    Die User hier im Thread haben aber Recht!
    Denn so Denkt man inzwischen in unseren Gesellschaft überwiegend sonst wären Elektroautos ja heute schon ein Renner wenn Autofahrer Umweltbewußt Denken würden :danke:


    LG
    Der Phoenixx


    Volle Zustimmung!
    Ich sehe die Entwicklung ähnlich wie damals als wir Pioniere die ersten PV-Anlagen installierten.
    Man wurde belächelt, viel zu teuer, tiefer Wirkungsgrad, etc. Doch der frühe Vogel fing den Wurm.
    Die ersten PV-Anlagen sind mehrfach amortisiert und laufen gemütlich weiter.
    Das Elektromobil hatte einige Zeit gebraucht, um akzeptiert zu werden. Wer heute eines besitzt, gibt es nicht mehr her.
    Vorbei sind die Stinkerkrücken mit dem miesen Wirkungsgrad und aufwändigem Unterhalt, auch wenn der Treibstoff
    noch laufend billiger wird. Wie lange noch, bis zum nächsten Smogalarm?
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Das Konzept bei den E-Autos sollte sein, erst mal die großen Städte smogmäßig zu entlasten.
    Dafür reichen E-Autos mit Reichweiten um die 150 km elektrisch.
    In vielen kleinen Städten sieht man schon, dass die ganzen Behörden ihre Dienstfahrzeuge und einige Sonderfahrzeuge und Busse umstellen. Taxis folgen, meist noch als Hybrid.
    Stadt/Land Kombinationen als Hybrid.
    Überland nur als Verbrenner.
    Alle Varianten könnten bezahlbar sein, wenn Stückzahlen kommen.
    Daran hapert es noch deutlich.
    OSE hatte es mal erklärt, dass man immer mit der Luxus Variante (sein geliebter Tesla) starten müsste.
    Glaub ich bis heute nicht.
    Andererseits wird es den Volks E Wagen noch lange nicht geben.
    Der nächste Schritt muss die Batterie "Revolution" sein, doppelter Speicher den Bruchteil des jetzigen Preises.