Hybrid oder Insel System // Anfänger Fragen!

  • Hallo Leute,


    es hat mich in den letzten Woche auch gepackt. Ich bin schon seit ein paar Monaten am Planen bzw. Überlegen was ich machen soll. Kurz zu meiner Person. Ich bin 23 Jahre alt, Informatiker und Selbstständig + Student. Ich habe in etwa 2.000-3.000 Euro zusammen gespart, und überlege was ich machen soll.


    Zunächst war immer der Wirtschaftliche Speckt wichtig. Doch dann ist mir klar geworden, dass ich das Thema eher aus dem Aspekt betrachten möchte, dass ich selbst Strom Produzieren möchte. Ich möchte den Strom selbst verbrauchen und somit weniger aus Fossilen Energiequellen nutzen. Zudem ich eine kleine Autarkie auch nicht uninteressant.


    Die Anlage wird komplett selbst gebaut. Mein Vater ist Elektroniker und macht prinzipiell alles selbst. Somit werden wir alles selbst machen.


    Akku


    Ich habe mich lange über das Thema Akkus schlau gemacht. Bleigel, AGM etc. sind nicht perfekt aufgrund der geringen Zyklen Zahl. Zu guter letzt bin ich bei OPvZ und OPvS angelangt. Um das System günstig zu halten bin ich bei OPVS stehen geblieben. So wie ich das verstanden habe, muss ich im Gegensatz zu den OPVZ Akkus nur die Flüssigkeit nachfüllen und im Rahmen halten.


    Hier hat es mir die Firma Hoppecke angetan. 2V Zellen zu 12V mit 6 Akkus in Reihe schalten und gut ist. Günstiger kann ich das nicht finden, mit 40% Entladetiefe habe ich etwa 3600-4000 Zyklen.


    Modell: Hoppecke 6 OPzS solar.power 910 (?)


    Elektronik


    Anfangs bei ebay geschaut, jedoch schell verstanden dass das nichts werden kann. Ich bin dann bei der Fa. Steca hängen geblieben. Sollte ich mich für ein Insel System entscheiden, hatte ich den Steca Tarom 4545(-48) im Auge.


    Solar Module


    Hier bin ich leide absolut nicht fündig geworden. Entweder nach Testberichten im PV-Magazin halten oder bei ebay / kleinanzeigen günstig gebraucht kaufen. 200W - 250 W sollte so ein Modul schon haben.




    Zusammenfassung
    Ich bin nicht sicher ob ich mir ein Insel System kaufen soll, oder doch irgendwie direkt Einspeisen soll. So wie ich verstanden habe, benötige ich wenn ich kein Akku System verwende einen Stromzähler mit Rücklauf sperre und zwei Wege Zähler. Zudem kostet mich das Einspeisen einiges an Gebühren und ich bekomme nur etwa 12 ct. Betreibe ich mein Insel System, und versuche ein "zweites" Stromnetz aufzubauen und nutzte ich den kompletten Strom selbst, spare ich die kompletten 23 ct pro Wh die ich nicht einkaufen muss.


    Ich weiß dass mein Budget nicht so groß ist, allerdings bin ich mit meinen Kalkulationen doch recht weit gekommen. Meine Idee wäre:


    1x Steca Tarom 4545 (230,00 EUR)
    6x Hoppecke 6 OPzS solar.power 910 (1650 EUR)
    4x 250W Solar Modul (800,00 EUR etwa)


    ----------------------
    2680,00 EUR



    So, viel Text. Was denkt Ihr, was kann ich besser machen und wie sind meine aktuellen Gedankengänge?


    Grüße,
    Niclas

  • hallole ind wilkommen
    mein erster rat lies dir dringend mal pezis inselwiki durch dann die Planung überarbeiten
    zu deinen komponentern
    1 victon mppt 100/30
    2 gebrauchte 24v staplerbatterie
    3 4 module 60zeller bekommst günstiger


    nun zum wr das kommt auf dein lastverhalten an eventuell baust eben ne Halbinsel aber das dann später


    gruss stefan

  • Sprengfalle 1 - 3......


    Hab ich am Hindukusch gelernt..... hehehe

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Hi Niclas, Hoppecke macht sicher gute Akkus, sind aber halt auch ziemlich teuer. Wie @doker würde auch ich gleich
    auf 24V gehen, man kann nämlich überall aufstocken - nur beim Akku ganz schlecht. Die Zellen sollten aus
    einer Charge stammen und vom Hersteller als Bank zusammengestellt werden. Jede ist ein wenig anders und die
    Gleichmäßigkeit einer Bank ist für langes Batterieleben entscheidend. Damit Dein Budget deswegen nicht völlig
    gesprengt wird lass Dir mal von Bater/Pl (http://www.de.bater.pl/station…yten-stationare-batterien) ein Angebot machen!
    Dort bekommst Du nämlich die Bank mit gleicher Kapazität in 24V für`s (fast) gleiche Geld :)
    Da dort die Rekombinationsstopfen schon dabei sind entfällt sogar die Wasserwartung fast völlig.
    Die Kapazität sollte schon zu der Generatorleistung passen, d.h 1/10 der Batt-Kapa (Ah) =Modul-Ladestrom(A)
    lg,
    Philip

  • wobei du uns noch den zu erwartenden verbrauch verraten solltest das man ne aussage zur bateriekappa machen kann

  • Na dann preise ich mal die recycelten http://www.bluebatt.de an. Ich habe zwar nicht nur positive Erfahrungen, aber der Preis ist unschlagbar.
    Wenn es nicht zu 100% legal sein muss:
    SUN GTIL.
    Speist billig immer so viel ein, wie du gerade verbrauchst.


    Gesendet von meinem ST21i mit Tapatalk

  • Hi,


    Dein Steca PWM-Laderegler ist qualitativ sicherlich ein sehr guter, aber für 12V Batt. und 60 Zeller Module weniger gut
    geeignet, ca. 50% Verlust. Du solltest zB. den von doker13407 vorgeschlagen Victron MPPT LR, oder zB.
    einen Morningstar Tristar MPPT LR einsetzen.


    Gruß Franz