Fronius: Sehr verschiedene Werte bei WR und Portal

  • Die von den geeichten Zählern würde ich nehmen (bzw. habe das so gemacht)

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Mache ich natürlich auch.


    Nur woher kommen diese großen Abweichungen, obwohl der WR den Gesamtverbrauch ja auch schon vom S0-Zähler bekommt.

  • Auch wenn die Erklärung für die relativ großen Abweichungen noch offen ist, hier nochmal die Bestätigung meiner Vermutungen zur Messung bzw. Berechnung durch den WR bzw. das Portal, da mancher hier es nicht geglaubt hat.


    Ich habe beim Fronius-Support angefragt und gestern folgende Antwort erhalten:


    1. Gesamt Erzeugung: Erhält das Portal vom WR, welcher ihn mißt. ja
    2. Gesamt Verbrauch: Erhält das Portal vom WR, der ihn vom S0-Zähler (wenn im Verbrauchszweig installiert) erhält. ja
    3. Eigenverbrauch: Erhält das Portal vom WR, welcher ihn mißt. ja
    4. Energie ins Netz eingespeist: Errechnet das Portal aus 1. minus 3. ja
    5. Energie vom Netz bezogen: Errechnet das Portal aus 2. minus 3. JA


    Mit freundlichen Grüßen
    ...
    / Technischer Support
    / FRONIUS Deutschland GmbH
    / Solar Energy
    ...

  • Das 3. Eigenverbrauch kann eigentlich nicht gemessen werden, dass muss auch vom Portal errechnet werden, so wie 4.


    Ich habe auch Abweichungen zw. WR, S0, slarweb und 2-Richtungszähler. Dem Portal solarweb würde ich am wenigsten "vertrauen", da hier nur alle 5 Minuten skaliert wird. Deswegen auch die Abweichung.


    Sogar die Gesamterzeugung direkt am WR stimmt bei mir um ca. 0,6 % nicht, der Fronius zeigt da zuviel an (oder mein S0 Zähler zählt falsch)... :juggle:

    Hausdach:

    9,36 kWp, 70% dynamisch; 36x Heckert NeMo 260W
    Fronius Symo 8.2
    180° Süden, 40° Dachneigung, teilweise Verschattung vorhanden (ca. 10% Verlust)
    Inbetriebnahme am 20.01.2016


    Terassenüberdachung:

    7,455 kWp, 70% dynamisch; 27x SI-Saphir 165W und 10x Heckert NeMo 300W

    Fronius Symo 6.0 light

    180° Süden, 5° Dachneigung, teilweise Verschattung vorhanden (ca. 10% Verlust)

    Inbetriebnahme am 29.03.2019


    JK: 23 (D2, T1)

  • Sehe ich auch so wegen der 5 Minuten.
    Mein S0 ist zwar auch nicht geeicht, hat aber zumindest die Genauigkeitsklasse 1.
    - Wie kann man bestimmen, daß der WR um x% abweicht ?


    Wenn Fronius bei 3. mit Ja antwortet und es stimmt nicht, wäre das ein Witz.
    - Wie soll der Eigenverbrauch denn aus diesen Werten errechnet werden ?

  • Zitat von krebs8


    3. Eigenverbrauch: Erhält das Portal vom WR, welcher ihn mißt. ja
    ...


    Wie willst du bzw. dein WR den Eigenverbrauch messen ? Hast du einen Zähler, der nur läuft wenn die PV-Anlage gleich oder mehr Leistung produziert als im Haus momentan verbraucht wird ? :?: Eher nicht... Um etwas zu messen bedarf es einem Meßgerät :!:


    Ergo kann der Eigenverbrauch nur rechnerisch ermittelt werden, dass macht solarweb... Solarweb rechnet die Einspeisung und den Eigenverbrauch hoch, leider ungenau. Vielleicht wird das ja irgendwann per Update genauer erfolgen.


    Zitat von krebs8


    - Wie kann man bestimmen, daß der WR um x% abweicht ?


    Man notiert sich die verschiedenen Zählerstände:
    1. WR produzierte Gesamterzeugung
    2. S0 Zähler
    3. Bezug 2-Richtungszähler
    4. Lieferung 2-Richtungszähler


    Dasselbe machst du dann ein paar Tage später nochmal, je länger die Zeitspanne (also die Tage vom 1. bis 2. Aufschrieb), umso genauer ist das Ergebnis.


    2. S0 Zähler zeigt in dieser Spanne den Gesamtverbrauch
    3. Bezug 2-Richtungszähler zeigt in dieser Spanne den zugekauften Strom


    2. minus 3. ist dann der tatsächliche Eigenverbrauch.
    Den addierst du nun mit 4. Lieferung 2-Richtungszähler in dieser Zeitspanne. Und schon hast du die tatsächliche Gesamterzeugung, die du nun mit 1. im Wechselrichter produzierte Gesamterzeugung vergleichen kannst.


    Bei mir zeigt der WR ca. 0,68% mehr an, als über die Zählerstände ausgerechnet. Das kann man im Wechselrichter korrigieren.


    Voraussetzung ist natürlich, dass der S0 Zähler richtig und genau misst.


    Da bin ich bei mir nicht sicher, ob der so genau ist. Könnte man auch testen, aber dafür müsste man die PV-Anlage abschalten und dann die Zählerstände zw. Bezug 2-Richtungszähler und S0 Zähler vergleichen. Die müssten ja dann synchron laufen. Könnte man auch ggf. über Nacht machen, doch die Zeitspanne wäre da vermutlich zu kurz, da mein 2-Richtungszähler nur eine Nachkommastelle anzeigt und somit zu ungenau für den Übernacht-Vergleich...

    Hausdach:

    9,36 kWp, 70% dynamisch; 36x Heckert NeMo 260W
    Fronius Symo 8.2
    180° Süden, 40° Dachneigung, teilweise Verschattung vorhanden (ca. 10% Verlust)
    Inbetriebnahme am 20.01.2016


    Terassenüberdachung:

    7,455 kWp, 70% dynamisch; 27x SI-Saphir 165W und 10x Heckert NeMo 300W

    Fronius Symo 6.0 light

    180° Süden, 5° Dachneigung, teilweise Verschattung vorhanden (ca. 10% Verlust)

    Inbetriebnahme am 29.03.2019


    JK: 23 (D2, T1)

  • Danke für die Tips.
    - Wegen der Messung/Berechnung des Eigenverbrauchs habe ich nochmal bei Fronius nachgefragt.


    - Den S0-Zähler habe ich gestern mal von 15:20 bis 1:00 mit dem Bezugszähler (18.0) verglichen: Der gemessene Verbrauch war 1,63 kWh (S0) bzw. 1,6 kWh (18.0). Paßt also einigermaßen, obwohl die 1 Nachkommastelle des 18.0 ja keinen genauen Vergleich in der kurze Zeit zuläßt. Länger abschalten möchte man derzeit aber auch nicht unbedingt.


    - Die Abweichung des WR muß ich noch testen.

  • - Die Abweichung des WR habe ich mal anhand meiner Notizen zum 01.02., 01.03. und 01.04. überprüft.
    Jedoch ist die Abweichung sehr hoch und auch sehr unterschiedlich im Vergleich (siehe Anhang).
    -> Ist eine so hohe Abweichung wirklich normal ?
    -> Und welchen Wert soll ich nun im WR einstellen ?
    -> Stellt man das am WR im Setup-Energieertrag unter "Zähler Kalibrierung" (%) ein ?
    ("Vorgabe eines Korrekturwertes, damit die Anzeige am Display des Wechselrichters der
    geeichten Anzeige des Stromzählers entspricht". Geht aber nur bis +-5%)

  • Zitat von krebs8

    Danke für die Tips.
    - Wegen der Messung/Berechnung des Eigenverbrauchs habe ich nochmal bei Fronius nachgefragt.


    - Den S0-Zähler habe ich gestern mal von 15:20 bis 1:00 mit dem Bezugszähler (18.0) verglichen: Der gemessene Verbrauch war 1,63 kWh (S0) bzw. 1,6 kWh (18.0). Paßt also einigermaßen, obwohl die 1 Nachkommastelle des 18.0 ja keinen genauen Vergleich in der kurze Zeit zuläßt. Länger abschalten möchte man derzeit aber auch nicht unbedingt.


    Bin mal gespannt, was der Fronius Mitarbeiter sagt.


    Wie ich bereits sagte, ein halber Tag reicht dafür nicht aus, da die 2te Nachkommastelle fehlt. Ich schalte meine Anlage auch nicht für den Test aus, vielleicht mal im nächsten Winter wenn Schnee auf den Modulen liegt :mrgreen:



    Mir erscheint die Abweichung zu hoch. Eigentlich sollte die Anzeige am WR ziemlich genau sein.


    Sicher, dass keinen Rechenfehler hast ?
    Gib mir mal deine 4 Werte jeweils für den 1.2, 1.3 und 1.4

    Hausdach:

    9,36 kWp, 70% dynamisch; 36x Heckert NeMo 260W
    Fronius Symo 8.2
    180° Süden, 40° Dachneigung, teilweise Verschattung vorhanden (ca. 10% Verlust)
    Inbetriebnahme am 20.01.2016


    Terassenüberdachung:

    7,455 kWp, 70% dynamisch; 27x SI-Saphir 165W und 10x Heckert NeMo 300W

    Fronius Symo 6.0 light

    180° Süden, 5° Dachneigung, teilweise Verschattung vorhanden (ca. 10% Verlust)

    Inbetriebnahme am 29.03.2019


    JK: 23 (D2, T1)