Eigenverbrauch Messung - Widersprüche

  • Hallo & Frohes Neues!


    Ich habe meine Anlage nun seit 1.5 Monaten in Betrieb (werde über Kauf/Montage/etc. in ein paar Monaten wahrscheinlich noch berichten). 7,25 kWp mit Solarworld und Fornius Symo Ost/West. Die Anlage war auf 70% hart eingerichtet, ich habe sie aber noch auf 70% weich umrüsten lassen, da ich noch den Eigenverbrauch visualisiert haben wollte (Einbau 3-phasen S0-Zähler im Verbrauchszweig).


    Damit ergeben sich nun 4 Messpunkte/werte: Der EVU Zähler (Netzbezug und Einspeisung), der S0 im Verbrauchszweig und die Anzeige des WR über die erzeugte PV Leistung.


    Steuerlich interessiert mich natürlich der Eigenverbrauch. Den kann ich doch auf 2 Arten errechnen, oder?


    a.) Eigenverbrauch = Erzeugung (von WR) - Eingespeist (vom EVU Zähler 280)
    oder
    b.) Eigenverbrauch = Verbrauch (am S0 Zähler im Verbrauchszweig) - Netzbezug (vom EVU Zähler 180)


    Hier meine Werte für Dezember (jeweils errechnet aus der Differenz mit den Startwerten vom 1.12.):
    Netzbezug (180): 494 kWh
    Eingespeist (280): 19 kWh
    Erzeugt: 105 kWh
    Verbraucht: 565 kWh


    Eigenverbrauch nach a.): 105 - 19 = 86 kWh
    Eigenverbrauch nach b.): 565 - 494 = 71 kWh


    Beide Werte müssten doch ungefähr identisch sein. Ich sehe bei mir aber deutliche Abweichungen. Könnte mein S0 Zähler falsch angeschlossen sein oder mache ich einen Denkfehler?


    Bin gespannt auf euer Feedback.

  • Generell sollte Deine Berechnung korrekt sein.
    Sofern der S0 alles erfasst, sollte es so stimmen.
    Zumindest kann ich keinen Fehler erkennen. Es kommt dazu, dass es Toleranzen in den Zählern gibt, und auch (teilweise) ungeeichte Messgeräte im Einsatz sind.


    Für die Toleranzen ist die Abweichung meiner Meinung nach aber relativ hoch, für einen Fehler im Zähler allerdings wieder etwas gering...


    Stefan

  • Zitat von DrFRank

    Hallo & Frohes Neues!


    Ich habe meine Anlage nun seit 1.5 Monaten in Betrieb (werde über Kauf/Montage/etc. in ein paar Monaten wahrscheinlich noch berichten). 7,25 kWp mit Solarworld und Fornius Symo Ost/West. Die Anlage war auf 70% hart eingerichtet, ich habe sie aber noch auf 70% weich umrüsten lassen, da ich noch den Eigenverbrauch visualisiert haben wollte (Einbau 3-phasen S0-Zähler im Verbrauchszweig).


    Hallo DrFRank,
    auch dir ein Frohes Neues!
    Stell doch bitte mal dein Profil um... bist ja jetzt kein Interessent mehr... :P


    Auf dass deine Anlage gute Erträge bringt.


    lg
    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 30xxx

  • Das sind ca. 20W Unterschied, das dürften der Zähler und der WR sein ;)
    Vergleiche mal Bezug und "Hausverbruach" zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang, wenn da auch 20W rauskommen, hats du die Verbruacher imo gefunden. Dann mal eine Nacht den WR abschalten und nochmal prüfen, verbruach des Zählers sollte im Datenbaltt stehen.

  • Hm, Fronius gibt den Nachtverbrauch des Symo im Datenblatt mit < 1W an, da wären 20W schon etwas viel.

  • Zitat von DrFRank

    Hm, Fronius gibt den Nachtverbrauch des Symo im Datenblatt mit < 1W an, da wären 20W schon etwas viel.


    Deshalb empfehle ich ja das mal zu prüfen und evtl. auch mal zu schauen, ob der Wert nicht zufällig ohne Zähler gilt und mit ein höherer. Wäre leider nicht das erste Gerät, das die EU-Richtline kreativ auslegt und sagt, das wäre kein Standby mehr und dann darf man mehr verbrauchen.
    Aber auch sonst, wäre das im Bereich der Zählertoleranzen, erscheint dir nur so viel, weil die Differenzen absolut so klein sind. Wenn jeder Zähler die zulässigen/üblichen 2% in entgegengesetzte Richtung abweicht, könnte das noch mehr sein.

  • Also zwischen den beiden Werten für den errechneten Eigenverbrauch besteht immerhin eine Abweichung von 17%. Ich habe noch Daten für einen kürzeren Zeitraum (6 Tage), da beträgt die Abweichung sogar 30%. Obwohl ich bei der Steuerberechnung wohl den niedrigeren errechneten Wert für den Eigenverbrauch ansetzten werde (Fromel b) wundert mich die Abweichung.


    Werde heute Nacht mal die Werte aufschreiben und dann berichten.

  • Moin!
    Ich würde den Fehler bei der S0 Datenübertragung vermuten. Ist daher ganz normal.
    Bei größeren Änderungen bei der Last hängt der Zählerwert immer etwas nach. Guck Dir mal die echten Zählerstände an und nicht nur die Rechenergebnisse.


    Sonst habe ich hier auch Abweichungen zwischen digitalen Hutschienenzählern und einem Ferrariszähler von gut 3%.

    Gruß Ingo


    5,6kWp // SMA
    4,3kWp // Steca
    8,0kWp // SolarEdge

    Tesla Powerwall2

  • Kleine Einführung in die Fehlerrechnung ;)


    Wenn jeder Wert 2% in die "falsche" Richtung geht, hast du gerundet (auch schon eine Fehlerquelle, lasse ich mal weg):
    Netzbezug (180): 484 kWh
    Eingespeist (280): 19 kWh
    Erzeugt: 102 kWh
    Verbraucht: 576 kWh


    Zitat


    Eigenverbrauch nach a.): 105 - 19 = 86 kWh
    Eigenverbrauch nach b.): 565 - 494 = 71 kWh


    Eigenverbrauch nach a.): 102 - 19 = 83 kWh
    Eigenverbrauch nach b.): 576 - 484 = 92 kWh
    :shock:

  • Könnten Leitungsverluste eine Rolle spielen?
    Wie groß ist denn die Entfernung zwischen Wechselrichter und EVU-Zähler ?


    Voltaer