Blitzschutz notwendig


  • Hi Leute,


    ich muss, den o.g. Beitrag von JayM mal los lösen Zwecks meiner Fragen. Damit der Ursprungsthread nicht so aufgebläht wird.


    Muss es in einer PV Anlage so einen Schutz geben, oder ist das wieder nur auf freiwilliger Basis?


    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist das in der DC Leitung zu installieren. D.h. es kommt nicht in den normalen Schaltkasten im Haus, oder?


    Da unser WR im Heizungskeller montiert ist, wäre eine weitere Frage, wenn man das im DC Strang installiert, darf man das im Heizungsraum einbauen?

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

  • Braucht man nur wenn ein äußerer Blitzschutz aka Blitzableiter installiert ist UND die PV Anlage inkl. aller Kabel und Leitungsrechner nicht komplett im Schutzbereich des Blitzschutzes liegt.


    Ohne äußeren Blitzschutz reicht die Verbindung des Montagegestells mit dem Potentialausgleich ( min. 6 mm2 Kupfer).


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Ein Blitzschutz ist nur bei öffentlichen Gebäuden wie etwa Schulen und Sporthallen verpflichtend. Im privaten Umfeld darf man einen haben, muss aber nicht. Im gewerblichen Bereich könnte die Versicherung darauf bestehen, dass das Gebäude mit einem Blitzschutz abgesichert wird (Böllerfabrik). Wenn ein Blitzschutz da ist, dann muss dieser regelmäßig von einer entsprechend ausgebildeten Fachkraft inspiziert werden. Hierbei wird insbesondere geprüft, ob der Widerstand gegen Erde hinreichend klein ist. Wenn man die Inspektion nicht mehr durchführen lassen will, dann muss man den Blitzschutz abbauen (so man darf).


    Ansonsten gilt: Eine PVA ist eine elektrische Anlage, weshalb alle berührbaren und elektrisch leitfähigen Anlagenteile an den Potentialausgleich angeschlossen sein müssen. Im Allgemeinen wird der Potentialausgleich an den Hauserder angeschlossen sein (bei einem Netzanschluss ist das sogar verpflichtend). Man holt sich also den Blitz ins Haus, was übrigens auch bei Außenantennen der Fall ist. Das Erdungskabel muss blitzstromtragfähig sein, weshalb Mindestdurchmesser vorgeschrieben sind; die Schirmung des Antennenkabels ist also definitiv ungeeignet.


    Wenn man es vorzieht, den Blitz nicht möglicherweise ins Haus zu holen, dann bleibt nur der Einsatz einer Blitzschutzanlage. Dann muss man sich nur noch um den inneren Blitzschutz kümmern. Da jeder fließende Strom ein Magnetfeld erzeugt, das wiederum Spannungen in elektrischen Leitern induziert und Spannungsspitzen auch von außerhalb des Hauses kommen können, werden überall dort, wo Kabel ins Haus kommen, Überspannungsableiter installiert.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Aha, ist ja interessant, vielen Dank für die ausführliche Info. Über so was habe ich mir bisher noch nie Gedanken gemacht, aber es ist gut zu wissen.

    Mit freundlichen Grüßen
    SchmidSonne :)

  • Du kannst bei deiner Versicherung mal anfragen ob du Rabatt bekommst wenn du im privaten Haushalt einen hast.
    Bei meiner und bei der von meiner Schwester war es so es gab 10%, und wenn es trotzdem zum Schadensfall kommt zahlt diese weiterhin. Es geht sich wohl um das rein verminderte Risiko.


    Dir sollte auch im Klaren sein, das du nicht direkt getroffen werden muss und einen Schaden zu erleiden.


    Aber wie gesagt man braucht es nicht.
    Ist wie mit den Airbags beim Auto, diese sich nicht Pflicht, aber wenns knallt ist man froh das man sie hat :)


    Wenn man aber die Kosten für einen Kombi Typ1/Typ2 sieht, sind die meisten schon abgeschreckt. Und der Typ3 fehlt immer noch.


    Gruß

    19,8kWp - LG Mono 275 - STP20000TL-30 - Süd-West 40° - DN 30°
    5,7kWp - LG Mono 285 - STP5000TL-20 - Süd-Ost -30° - DN 11°
    Stiebel Eltron WWK300 electronic SOL
    Plugwise

  • Zitat von Shypo

    Wenn man aber die Kosten für einen Kombi Typ1/Typ2 sieht, sind die meisten schon abgeschreckt. Und der Typ3 fehlt immer noch.


    Typ1 = Fangstangen und Ableiter
    Typ2 = Überspannungsableiter überall dort, wo Kabel ins Haus kommen
    Typ3 = Geräteschutz


    Typ2 ist nicht von Typ1 abhängig. Überspannungsableiter anzubringen kann sehr sinnvoll sein, denn der Blitz kann ja auch irgendwo in der Nähe einschlagen und dann rasen Spannungsspitzen übers Kabel.


    Um Typ3 braucht man sich eigentlich nicht kümmern, denn jedes Gerät, das ein CE-Zeichen hat (also eigentlich alle Geräte, die nicht mehrere Jahrzehnte alt sind), muss über einen Typ3-Schutz verfügen (eigentlich).

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Zitat von jdhenning


    Typ1 = Fangstangen und Ableiter
    Typ2 = Überspannungsableiter überall dort, wo Kabel ins Haus kommen
    Typ3 = Geräteschutz


    Typ2 ist nicht von Typ1 abhängig. Überspannungsableiter anzubringen kann sehr sinnvoll sein, denn der Blitz kann ja auch irgendwo in der Nähe einschlagen und dann rasen Spannungsspitzen übers Kabel.


    Um Typ3 braucht man sich eigentlich nicht kümmern, denn jedes Gerät, das ein CE-Zeichen hat (also eigentlich alle Geräte, die nicht mehrere Jahrzehnte alt sind), muss über einen Typ3-Schutz verfügen (eigentlich).


    Ich weiss ja nicht woher die Info kommt das Typ 1 die Fangstange ist.


    Auf dem Seminar hab ich gelernt
    Typ 1 = Grobschutz
    Typ 2 = Mittelschutz
    Typ 3 = Feinschutz.


    Das Beleg ich dir mal mit diesem Kombi Ableiter
    https://www.dehn.de/de/473/310…lie-html/31065/DEHNventil®%20ZP.html


    Zitat

    Kombi-Ableiter Typ 1 + Typ 2 mit RADAX-Flow-Funkenstrecken-Technologie
    Erfüllt lückenlos die Anforderungen der VDN-Richtlinie* für den Einsatz im Vorzählerbereich
    Einfache und schnelle Montage durch Aufrasten auf das 40 mm-Sammelschienensystem
    Funktionskontrolle durch Taster mit Leuchtmelder...


    Gruß

    19,8kWp - LG Mono 275 - STP20000TL-30 - Süd-West 40° - DN 30°
    5,7kWp - LG Mono 285 - STP5000TL-20 - Süd-Ost -30° - DN 11°
    Stiebel Eltron WWK300 electronic SOL
    Plugwise

  • Shypo,
    :unterschreib:
    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Zitat von JayM

    Ohne äußeren Blitzschutz reicht die Verbindung des Montagegestells mit dem Potentialausgleich ( min. 6 mm2 Kupfer).


    Ist das irgendwo vorgeschrieben? Ich frage deshalb, weil die von uns beauftrage "Fachfirma" beim Aufbau der PV-Anlage dies nicht gemacht hat

    15x IBC Solar Monosol 265EX
    Kostal Piko 4.2
    Buderus WPT 270/2 A

  • Zitat von Dease

    Ist das irgendwo vorgeschrieben? Ich frage deshalb, weil die von uns beauftrage "Fachfirma" beim Aufbau der PV-Anlage dies nicht gemacht hat


    Die genau Vorschrift wo das jetzt drin steht kenne ich nicht, aber es wird grundsätzlich immer gemacht.
    Je nach Wechselrichter Hersteller, wird das auch vorgeschrieben, das Gestell zu erden.


    Gruß

    19,8kWp - LG Mono 275 - STP20000TL-30 - Süd-West 40° - DN 30°
    5,7kWp - LG Mono 285 - STP5000TL-20 - Süd-Ost -30° - DN 11°
    Stiebel Eltron WWK300 electronic SOL
    Plugwise