Photovoltaik ein Verlustgeschäft?

  • Zitat von marcel245

    Beim Sparbuch habe ich durchschnittlich 2%/Jahr und zwar sehr sichere 2%. Zudem habe ich fast zu jeder Zeit Zugriff auf mein Geld.


    Auch zu Zeiten von höheren Guthabenzinsen habe ich noch nie ein Sparbuch gesehen das mehr als 1% p.a. brachte (und ich hab einige Sparbücher gesehen).
    Vielleicht meinst Du Tagesgeld, das gab's vor ein paar Jahren noch mit solchen Zinsen und durchaus auch mehr.


    Aktuell? Da finde ich bei tagesgeld.org nur 1,25% als Maximum.


    Von daher interessiert mich (und meine Kunden): Wo bekommt man aktuell zum Risiko eines typischen, deutschen Sparbuchs 2% Guthabenzins p.a. und kommt trotzdem innerhalb von Tagen an das Geld?

  • Zitat von GEST

    Auch zu Zeiten von höheren Guthabenzinsen habe ich noch nie ein Sparbuch gesehen das mehr als 1% p.a. brachte (und ich hab einige Sparbücher gesehen).
    Vielleicht meinst Du Tagesgeld, das gab's vor ein paar Jahren noch mit solchen Zinsen und durchaus auch mehr.


    Aktuell? Da finde ich bei tagesgeld.org nur 1,25% als Maximum.


    Von daher interessiert mich (und meine Kunden): Wo bekommt man aktuell zum Risiko eines typischen, deutschen Sparbuchs 2% Guthabenzins p.a. und kommt trotzdem innerhalb von Tagen an das Geld?



    Nirgendwo. Diese Geschichte glaub ich ihm auch nicht. Tagesgeld 0,5% ist schon viel. Sparbuch 2% :D:D:D:D:D

  • 2% auf ein jederzeit kündbares Sparkonto solltest Du festhalten. Das gibt es heute nicht mehr.


    Zitat von marcel245

    Du kannst aber, wenn du möchtest, auch spontan hier eine Gewinnrechnung aufstellen, sofern es eine Gewinnrechnung noch gibt für den Ottonormalbürger. Also mit Durchschnittswerten.
    Hätte übrigens auch schon wer anders machen können und damit einen qualifizierten Beitrag liefern, aber da wollten wohl die meisten Solarteure einfach nur schnell lospöbeln.


    Hab ich schon. Schau mal Seite 2 oder 3 in diesem Thread.


    Wenn die 1000 Euro/a Erlös für eine 10 kWp Anlage Teil Deiner eigenen Rechnung sind, scheinst Du ein schlechtes Dach zu haben. Oder hast Dich verrechnet und solltest es nochmal nachrechnen (lassen)..... .


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Zitat von GEST


    Vielleicht meinst Du Tagesgeld, das gab's vor ein paar Jahren noch mit solchen Zinsen und durchaus auch mehr.
    Aktuell? Da finde ich bei tagesgeld.org nur 1,25% als Maximum.


    Ja, meinte natürlich Tagesgeld. Habe in der Eile nicht genau hingeschaut.....wer hält denn bitte schon ein Sparbuch.
    Zu den 2% kann ich dir sagen, dass es immer bessere und schlechtere Zeiten gibt, daher kommt es auf durchschnittlich 2% hinaus. Es wird in den 20 Jahren nämlich auch Jahre geben, in denen man mehr als 2% bekommt.


    Zitat von JayM


    Hab ich schon. Schau mal Seite 2 oder 3 in diesem Thread.


    Wenn die 1000 Euro/a Erlös für eine 10 kWp Anlage Teil Deiner eigenen Rechnung sind, scheinst Du ein schlechtes Dach zu haben. Oder hast Dich verrechnet und solltest es nochmal nachrechnen (lassen)..... .


    Gruß
    Jochen


    Schlechtes Dach habe ich auch, da ist aber auch die Leistungsabnahme über die Jahre mit drin. Kann natürlich mit Glück auch auf 1100 Euro hinauslaufen. Macht es dann aber auch nicht viel besser.
    Solange die Einspeisevergütung nicht wieder steigt oder die Preise pro kwp stark sinken, wird das nix. Bin aber natürlich für beide Punkte :D

    Einmal editiert, zuletzt von marcel245 ()

  • Zitat von marcel245


    Beim Sparbuch habe ich durchschnittlich 2%/Jahr und zwar sehr sichere 2%. Zudem habe ich fast zu jeder Zeit Zugriff auf mein Geld.
    Bei einer PV-Anlage muss ich schauen, damit ich keinen Verlust mache, von Rendite brauchen wir nicht reden. Zudem habe ich nicht wie auf dem Sparbuch fast zu jeder Zeit Zugriff auf mein Geld.
    Du siehst.....da scheint ein Problem zu sein :D


    Kannst Du mir mal die Bank nennen, die mit dem 2% Sparbuch? Und wenn Du 2% bekommen solltest, machst Du inflationsbereinigt immer noch 1% Verlust jedes Jahr.

    1.) 9,9 kwp, se10k mit optimierer, 8x benq sunforte 330w, 18x solarworld black 270w, 8x LG 300w,
    1a.) 3kw Dowell Ipower mit 7x 8p14s Li-Ion Eigenbau
    2.) 6,48 kwp STP 6000 TL-20, 24x yingli panda mono 270w

  • Zitat von uxor

    Kannst Du mir mal die Bank nennen, die mit dem 2% Sparbuch? Und wenn Du 2% bekommen solltest, machst Du inflationsbereinigt immer noch 1% Verlust jedes Jahr.


    Die Frage mit dem Sparbuch hat sich glaube ich mit dem oberen Post gelöst...
    Zu der Inflation....wenn du es so siehst, dann kann man sagen, dass man bei beiden Sachen Verlust macht, bei der PV-Anlage kommt aber halt mehr Verlust raus.

    Einmal editiert, zuletzt von marcel245 ()

  • Zitat von marcel245


    Die Frage mit dem Sparbuch hat sich glaube ich mit dem oberen Thread gelöst...
    Zu der Inflation....wenn du es so siehst, dann kann man sagen, dass man bei beiden Sachen Verlust macht, bei der PV-Anlage kommt aber halt mehr Verlust raus.


    Nicht ganz, für die Umwelt ein Gewinn. Und wer weiß, wann dein Tesla vor der Tür froh ist, von deinem Dach betankt zu werden. In 20 Jahren kann viel passieren.


    Was soll die Diskussion hier noch an Mehrwert bringen?

  • Mit schlechtem Dach oder bei 2000 Euro/kWp kann PV ein "Verlustgeschäft" werden. Daraus zu schließen, dass es "für 95% der Betreiber" ein Verlustgeschäft wird, halte ich für unangemessen.


    Um mal wieder Zahlen zu bemühen, 1000 Euro/a Ersparnis + Vergütung bei 10 kWp hieße Ertrag unter 800 KWh/KWp/a. Da liegen die meisten Dächer doch deutlich drüber.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Zitat von pvschlau

    Nicht ganz, für die Umwelt ein Gewinn. Und wer weiß, wann dein Tesla vor der Tür froh ist, von deinem Dach betankt zu werden. In 20 Jahren kann viel passieren.


    Was soll die Diskussion hier noch an Mehrwert bringen?


    Zunächst einmal ist jeder geringere Verlust auf eine bestimmte Weise ein Gewinn, da am Ende mehr Geld da ist. Zudem kann man natürlich auch schlauer sein Geld anlegen als auf nem Tagesgeldkonto.


    Zitat von JayM

    Mit schlechtem Dach oder bei 2000 Euro/kWp kann PV ein "Verlustgeschäft" werden. Daraus zu schließen, dass es "für 95% der Betreiber" ein Verlustgeschäft wird, halte ich für unangemessen.


    Um mal wieder Zahlen zu bemühen, 1000 Euro/a Ersparnis + Vergütung bei 10 kWp hieße Ertrag unter 800 KWh/KWp/a. Da liegen die meisten Dächer doch deutlich drüber.


    Gruß
    Jochen


    Stell du mal lieber eine ausführliche Gewinnrechnung auf. Mit kompletter Einnahme- und Ausgabeseite.