Victron BMV online ohne html

  • Moin,


    das wunderbare Sketch von Pezi
    http://www.photovoltaikforum.com/viewtopic.php?f=57&t=98910


    bringt den BMV ja "ins Netz" mit ausgeklügelten logging-Funktionalitäten, sofern man einen geeigneten Hoster findet bzw. den Server entsprechen konfigurieren kann.
    Kann ich nicht und will ich auch nicht.
    Sehr wohl will ich aber die wesentlichen BMV-Daten imer und überall einsehen können.


    Ich habe das mit BLYNK realisiert. Diese Cloud-Lösung macht nichts anderes, als variablen eines Arduino-Codes auf dem IPhone oder dem Android darzustellen: blynk.cc



    Ferner kann Blynk vom Smartphone an den Arduino senden. Man kann also auch ferngesteuert Relais schalten oder andere Steuersignale vom Arduino ausgehen lassen (für nen Heizstab oder ähnliches).
    Alle Berechnungen und funktionen müssen natürlich im Arduino programmiert werden, aber man braucht eben keinerlei html-Kenntnisse, um mittels Smartphone mit dem Arduino zu kommunizieren.


    Der Hardware-Aufbau ist denkbar einfach:



    Eigentlich muss nur der BMV mittels zweier drähte mit dem Arduino verbunden werden (BMV TX nach Arduino RX, GND BMV an Arduino GND). Im Beispiel hängt noch ne LED an PIN 7, diese steht aktuell stellvertretend für ein Relais, was dort später zwischen Insel- und Netzbetrieb in Abhängigkeit des SOC umschalten soll.
    Das kann der BMV zwar auch alleine, aber mit der beschriebenen Lösung sind die Abschalt- und Wiedereinschalt-Parameter fernsteuerbar.
    Auch Überschuss-Vernichter wären natürlich SOC-abhängig bzw. ladestromabhängig schaltbar. Das ganze auch zeitgesteuert. Beispiel:
    Wenn vor 12 Uhr Mittags die Batterie mehr als 80% SOC hat und der Ladestrom aktuell über 10 Ampere liegt, dann schalte den Heizstab ein.


    Das ganze ist mit sehr einfachem Code realisierbar, oder eben mit noch einfacheren Widgets der BLYNK-Oberfläche.
    Um bspw. einzelne Relais an einem arduino zu schalten, braucht es gar keinen Code, weil mit BLYNK die Digitalausgänge des Arduino direkt "High" bzw. "Low" geschaltet werden können.


    Aktuelle Hardware-Konfiguration ist
    Arduino UNO R3 12€
    Ethernet-Shield 6€


    Das ganze müsste eigentlich auch auf nem ESP8266 laufen, dann wäre WIFI direkt dabei und das für insgesamt unter 10€.


    Ggf. hat ja jemand Interesse und macht ein bisschen mit. Dann würde ich auch den Code säubern und einstellen.


    Gruß
    Doppeldecker

  • Das BLYNK sieht sehr interessant aus.


    Werden die Daten für die Chart-Funktionen auf dem Blynk-Server gespeichert?
    Na sicherlich ....
    Und kann man davon auch mehrere nutzen?
    Also werden da alle Daten gespeichert?

  • Ja, die Daten für die Charts schreibt BLYNK mit.

    2005: 8,91 kWp BP Module an Fronius Symo 8.2 (Eigenanlage)

    2015: 500W an AeConversion 500-90 (Friends and Family)

    2018: 9,3 kWp Ost-West an Fronius Symo (Friends and Family)
    2019: 9,15 kWp Nord-Süd an Fronius Symo mit Victron ESS an 24kWh-BleiGel (Eigenanlage)

    2019: 50 kWp, mehrere Anlagen

    2020: 10 kWp Erweiterung Nord-Süd

    ELEKTROAUTO :love:

  • UPDATE:
    Auf dem ESP6288 läuft zumindest der Code von Pezi zum Auslesen des BMV nicht mehr. Ich nehme an, der ESP hat limitierte Fähigkeiten der Verarbeitung von Strings. Genauer finde ich das aktuell leider nicht raus.

    2005: 8,91 kWp BP Module an Fronius Symo 8.2 (Eigenanlage)

    2015: 500W an AeConversion 500-90 (Friends and Family)

    2018: 9,3 kWp Ost-West an Fronius Symo (Friends and Family)
    2019: 9,15 kWp Nord-Süd an Fronius Symo mit Victron ESS an 24kWh-BleiGel (Eigenanlage)

    2019: 50 kWp, mehrere Anlagen

    2020: 10 kWp Erweiterung Nord-Süd

    ELEKTROAUTO :love:

  • UPDATE:
    Nachdem BLYNK doch irgendwie instabil wurde habe ich mich nun doch der html-Webserver-Programmierung auf dem Arduino gewidmet. Für das, was man mit BLYNK hätte machen wollen, kriegt man es auch mit vertretbarem html-coding hin, wobei die grafische Darstellung naürlich ungleich schwieriger wäre (aber bei mir keine Priorität hat).
    Ergo wird das zunächst nur textweise den Batteriezustand sowie den Ladestrom mitteilen und ferner eine Einstellung der SOC-geführten Schaltung einzelner Reais ermöglichen sowie allgemeine Systemdaten mitteilen.
    Ggf. gelingt ja auch noch irgendwie die Portierung des Pezi-BMV-code auf den ESP. Bis dahin läuft eben der Arduino nebst Ethernetshield....


    Zunächs hat also mal "Funktion" Vorzug vor "Form" erhalten. Damit ist auch klar, wie attraktiv die Komplettlöung vom Pezi für das Loggen ist, sofern man einen geeigneten Webserver hat.


    Für die SOC-geführte Steuerung mehrerer Relais (Verbrauchergruppen bzw. Überschussvernichter) an der Insel könnte das aber gut taugen.

    2005: 8,91 kWp BP Module an Fronius Symo 8.2 (Eigenanlage)

    2015: 500W an AeConversion 500-90 (Friends and Family)

    2018: 9,3 kWp Ost-West an Fronius Symo (Friends and Family)
    2019: 9,15 kWp Nord-Süd an Fronius Symo mit Victron ESS an 24kWh-BleiGel (Eigenanlage)

    2019: 50 kWp, mehrere Anlagen

    2020: 10 kWp Erweiterung Nord-Süd

    ELEKTROAUTO :love: